Stopfenreuth (c) Donau NÖ / Steve Haider

Erfrischend: Die schönsten Badeplätze in Niederösterreich

Der Som­mer in Nie­der­ös­ter­reich wird heuer ein­fach er­fri­schend: Im gan­zen Land war­ten Ba­de­seen und Tei­che dar­auf, „er­schwom­men“ zu wer­den. Fluss­bä­der la­den zur Ab­küh­lung nach ei­ner Rad­tour ein, wäh­rend Was­ser­fälle für den fri­schen Kick an hei­ßen Wan­der­ta­gen sor­gen. Wer ge­pflegte Schwimm­bah­nen be­vor­zugt, springt ins Frei­bad und an reg­ne­ri­schen Ta­gen ste­hen die Ther­men zur Ver­fü­gung. Wir ha­ben die bes­ten Tipps aus al­len Re­gio­nen.

Mostviertel

Lun­zer See (c) Nie­der­ös­ter­reich Wer­bung /​ Mi­chael Lie­bert

Zwei fri­sche, idyl­li­sche Berg­seen fin­den sich gut er­reich­bar in der Most­viert­ler Berg­welt: Der wun­der­schön tür­kis­grüne Er­lauf­see mit Sand­strand liegt bei Mit­ter­bach am Fuße der Ge­mein­de­alpe. Die Be­su­cher kön­nen hier zwi­schen dem frei zu­gäng­li­chen Sand­strand und der Lie­ge­wiese wäh­len. Der Lun­zer See – im­mer­hin der größte Ba­de­see Nie­der­ös­ter­reichs – ist eben­falls in eine wun­der­schöne Al­pen­ku­lisse ein­ge­bet­tet. An bei­den Seen gibt es ei­nen Boots­ver­leih.

Rat­z­ers­dor­fer See (c) Nie­der­ös­ter­reich Wer­bung /​ Mar­tin Ma­tula

Eine gute Al­ter­na­tive zu vol­len Frei­bä­dern in den Städ­ten sind die Fluss­bä­der im Most­vier­tel: Mit nost­al­gi­schem Flair und er­fri­schen­den Was­ser­tem­pe­ra­tu­ren punk­ten die Ybbs-Fluss­bä­der in Hol­len­stein und Göst­ling. An ei­nem ru­hi­gen Ne­ben­arm der Ybbs liegt das Na­tur­bad All­harts­berg. Am Ufer ge­gen­über be­fin­det sich das Ybbs-Na­tur­bad Ke­ma­ten – be­hut­sam in ein Na­tura-2000-Schutz­ge­biet ein­ge­bet­tet.

Fa­mi­li­en­freund­li­chen Ba­de­spaß mit ei­ner ein­zig­ar­ti­gen Frei­zeit- und Er­ho­lungs­land­schaft bie­tet das See­n­er­leb­nis St. Pöl­ten am Trai­sen­tal-Rad­weg mit den Vie­hof­ner Seen und dem Rat­z­ers­dor­fer See. In St. Pöl­ten ist aber auch ein Be­such im Schwimm­bad mög­lich. Wei­tere Tipps und In­fos: www.mostviertel.at/im-und-ums-wasser.

Donau

Stop­fen­reuth (c) Do­nau NÖ /​ Steve Hai­der

Der Fas­zi­na­tion des flie­ßen­den Was­sers kann sich an der Do­nau wohl kaum je­mand ent­zie­hen. Wie gut, dass es auch hüb­sche Strand­ab­schnitte mit schwa­cher Strö­mung gibt, wo selbst Kin­der ge­fahr­los im seich­ten Was­ser plant­schen kön­nen.

Der längste Na­tur-Sand­strand der Do­nau fin­det sich da­bei in Lub­er­egg bei Em­mers­dorf. Auch im na­hen Do­nau­see kann man ba­den. Nicht nur ei­nen, son­dern so­gar drei Na­tur-Ba­de­seen gibt es in Trais­mauer. Ein Spiel­platz, eine Rut­sche, ein Re­stau­rant di­rekt am Do­nau­ufer und der di­rekte An­schluss an den Trai­sen­tal-Rad­weg ma­chen den Fa­mi­li­en­aus­flug per­fekt.

Die Au bei Stop­fen­reuth lockt mit Na­tur­er­leb­nis, ei­nem Wild­ba­de­platz, ei­nem Rast­platz und ei­ner La­ger­wiese di­rekt am Do­nau­ufer. Im Strand­bad Klos­ter­neu­burg gibt es Sai­son- und Ta­ges­kar­ten heuer nur in be­grenz­ter Auf­lage – dann steht dem Schwim­men in den Do­nauflu­ten aber nichts mehr ent­ge­gen.

Waldviertel

Ot­ten­stei­ner Stau­see (c) Nie­der­ös­ter­reich Wer­bung /​ schwarz-koenig.at

Mehr als 1,000 er­fri­schende Tei­che und Seen, ein an­ge­neh­mes Klima auch im Hoch­som­mer, un­be­rührte Na­tur und tiefe Wäl­der: So se­hen die idea­len Vor­aus­set­zun­gen für eine mo­derne und er­hol­same Som­mer­fri­sche im Wald­vier­tel aus. Ba­den, wan­dern, mit dem Boot fah­ren, cam­pen, an­geln, spie­len und Aben­teuer er­le­ben kann man an den gro­ßen Stau­seen am Kamp – Ot­ten­stei­ner Stau­see, Do­bra und Thurn­berg.

Her­ren­see in Lit­schau (c) Wald­vier­tel Tou­ris­mus /​ Ro­bert Herbst

Ein ma­le­ri­scher Wan­der­weg führt um den Her­ren­see in Lit­schau. Spiel- und Sport­mög­lich­kei­ten und die wun­der­bare Ku­lisse des Wald­ba­des las­sen den All­tags­tress schnell ver­ges­sen. Auch die Fluss­bä­der in Plank am Kamp und Stie­fern am Kamp sind eine gute Wahl für Fans von „wil­dem“ und na­tür­li­chem Was­ser. Wei­tere Tipps und In­for­ma­tio­nen: www.waldviertel.at/wasserspass.

Weinviertel

(c) Therme Laa

Im Wein­vier­tel füh­ren viele ge­müt­li­che Tou­ren auf zwei Rä­dern oder zu Fuß an Wein­ber­gen und Kel­ler­vier­teln vor­bei – und nicht nur für die Kin­der geht es dann zur Be­loh­nung an den Ba­de­strand. Am Ba­de­teich Poys­dorf sor­gen zum Bei­spiel viel Schat­ten un­ter den Bäu­men, ein Spiel­platz und Sport­mög­lich­kei­ten für ei­nen ge­lun­ge­nen Fa­mi­li­en­aus­flug.

Ein Spiel­platz, ein Beach­vol­ley­ball- und ein Fuß­ball­platz, eine große Lie­ge­flä­che und ein Klein­kin­der-Be­reich ma­chen den Ba­de­teich See­schlacht in Lan­gen­zers­dorf zu ei­nem be­lieb­ten Aus­flugs­ziel für Fa­mi­lien. Wer wirk­lich war­mes Was­ser sucht, ist hin­ge­gen in der Therme Laa ge­nau rich­tig: Ein Kin­der­welt für die Klei­nen, ge­pfleg­tes Schwit­zen und Ru­he­oa­sen für die Gro­ßen ab 16 Jah­ren si­chern Er­ho­lung für die ganze Fa­mi­lie.

Wienerwald

La­xen­burg (c) Nie­der­ös­ter­reich Wer­bung /​ Mi­chael Lie­bert

An küh­le­ren Som­mer­ta­gen lässt sich im Ther­mal­bad Bad Vös­lau im War­men plant­schen. Am Ba­de­teich La­xen­burg ist der Ein­tritt heuer nur mit Sai­son­karte oder Wo­chen­karte mög­lich. Am Ozean-Ba­de­teich Gun­trams­dorf und am Wind­radl­teich Gun­trams­dorf gibt es li­mi­tier­ten Ein­tritt mit Sai­son- oder Strei­fen­karte (3x Ein­tritt) – und ähn­lich ver­hält es sich auch am Kahr­teich Wie­ner Neu­dorf und im See­bad Vö­sen­dorf.

Wiener Alpen

Ther­mal­bad Bad Fischau (c) Nie­der­ös­ter­reich Wer­bung /​ Fel­sen­reich

His­to­ri­sches Flair, na­tur­be­las­se­nes Quell­was­ser, ein Na­tur­be­cken mit Was­ser­fall, ein Kin­der­be­cken und ein rei­ches Kul­tur­pro­gramm ge­ben der Som­mer­fri­sche im Ther­mal­bad Bad Fischau ein fa­mi­li­en­freund­li­ches und mo­der­nes „Ge­sicht“. Ein fern­öst­li­ches Well­ness-Er­leb­nis und ein Rundum-Wohl­fühl-Pro­gramm „for adults only“ mit Thai-Hüt­ten und asia­ti­scher Ge­sund­heits­ex­per­tise las­sen stress­ge­plagte Er­wach­sene in der Lins­berg Asia Therme zur Ruhe kom­men.

www.niederoesterreich.at