Mit fast 20 Mil­lionen Besu­chern pro Jahr ist London als Rei­se­ziel beliebter als je zuvor. Für Besu­cher, die das erste Mal in die bri­ti­sche Haupt­stadt kommen oder nur begrenzt Zeit mit­bringen, haben die Experten des „London Pass“ ein Pro­gramm „London in drei Tagen“ zusam­men­ge­stellt, das einen unver­gess­li­chen Städ­te­trip garan­tiert.

Die Besitzer des „London Pass“ erhalten Ein­tritt in mehr als 80 Top-Attrak­tionen und pro­fi­tieren zudem von ver­güns­tigten Ange­boten und einem schnellen Zugang zu einigen der belieb­testen Sehens­wür­dig­keiten der Stadt. So sparen sie bares Geld und machen das Beste aus ihrem Kurz­ur­laub.

1London /​ Tag 1

St Pauls Cathe­dral (c) London Pass /​ www.lacdao.com

Der Tag beginnt mit einem Abste­cher in die bekann­teste Kirche der Stadt, die St Paul‘s Cathe­dral. An den War­te­schlangen vorbei geht es schnell hoch in die mäch­tige Kuppel mit ihrem Flüs­ter­ge­wölbe – der soge­nannten „Whis­pe­ring Gal­lery“. In der Kuppel an die Wand gehauchte Worte sind auf der gegen­über­lie­genden Seite bes­tens zu ver­stehen.

Eine zehn­mi­nü­tige Bus­fahrt führt anschlie­ßend zum Tower of London. Bei einer Tour mit einem der Ord­nungs­hüter und Tou­ris­ten­führer – den soge­nannten „Bee­fea­ters“ – erfahren die Besu­cher viel über die Geschichten und Tra­gö­dien der his­to­ri­schen Stätte. Dar­über hinaus können sie die atem­be­rau­benden Kron­ju­welen und die Rüs­tung von Henry VIII in der Aus­stel­lung „Line of Kings“ bestaunen.

Tower Bridge (c) pixabay

Nach dem Mit­tag­essen bietet sich ein Spa­zier­gang zur Tower Bridge mit ihrem glä­sernen Lauf­steg über die Themse an. Aus der Adler­per­spek­tive lassen sich von hier der mäch­tige Fluss, die Fuß­gänger und der Ver­kehr beob­achten.

Wieder auf Stra­ßen­ni­veau ange­kommen, erleben die Urlauber an Bord einer Themse-Kreuz­fahrt einen Per­spek­tiv­wechsel auf die Stadt. Der „London Pass“ ent­hält ein Tages-Ticket für eine Hop-on /​ Hop-off Tour an Bord eines der Aus­flugs­schiffe. Die Reise führt unter anderem am House of Par­li­a­ment, der West­minster Abbey und dem London Eye vorbei.

2London /​ Tag 2

West­minster Abbey (c) Visit Bri­tain /​ Julian Elliott

Bei einem Urlaub in London sollte man sich natür­lich auf die Spuren der Royals und der eng­li­schen Mon­ar­chie begeben. So bietet sich am Morgen des zweiten Tages ein Besuch von West­minster Abbey an. Der Ein­tritt in die zum UNESCO-Welt­kul­tur­erbe gehö­rende Kirche ist im „London Pass“ ent­halten. Seit dem Jahr 1066 finden hier Krö­nungen statt – und 2011 gaben sich Prinz Wil­liam und Kate Midd­leton hier auch das Ja-Wort.

Weiter geht es mit dem „London Pass“ an Bord eines Big Bus (Route: „London Red Tour“) in Rich­tung Buck­ingham Palace. Hier befindet sich die Queen’s Gal­lery: Der per­ma­nente Raum für wech­selnde Aus­stel­lungen von Kunst­werken der Royal Collec­tion ist ein Muss für Kunst­lieb­haber – und für Inhaber des „London Pass“ ein kos­ten­loser Augen­schmaus.

Ken­sington Palace (c) pixabay

Gleich nebenan liegen die Royal Mews – eine der schönsten noch genutzten Stal­lungen welt­weit, in denen auch die könig­liche Samm­lung his­to­ri­scher Kut­schen und Karossen sowie die Pferde der Queen unter­ge­bracht sind.

Nach einer Mit­tags­pause im schi­cken Viertel May­fair führt die Tour mit dem Big Bus (Route: „London Blue Tour“) vom Hyde Park Corner weiter zum Haus der ver­stor­benen Prin­zessin Diana und zur eins­tigen Kind­heits­re­si­denz von Queen Vic­toria – dem Ken­sington Palace. Aktuell bewohnen Kate und Wil­liam den Palast, in dem sich ver­schie­dene Aus­stel­lungen wie „Diana: Her Fashion Story“ und „Vic­toria Revealed“ dem Leben der großen Frauen der Mon­ar­chie widmen.

3London /​ Tag 3

Windsor Castle (c) pixabay

Kein Kurz­trip nach London ohne einen Abste­cher zum geschichts­träch­tigen Windsor Castle: Mit dem Zug geht es von der Sta­tion London Pad­dington über Slough nach Windsor – mit dem „London Pass“ natür­lich eben­falls kos­ten­frei. Das älteste und größte bewohnte Schloss der Welt gilt als Lieb­lings­re­si­denz von Queen Eliza­beth II: Hier ver­weilt sie regel­mäßig an den Wochen­enden und über Ostern.

Die Kapelle des Schlosses – St George’s Chapel – kommt dem einen oder anderen Besu­cher sicher­lich bekannt vor: Hier hei­ra­teten Prinz Harry und Meghan Markle – und das ist nur die letzte Epi­sode in mehr als 900 Jahren könig­li­cher Geschichte in Windsor.

Windsor Castle (c) pixabay

Wer noch mehr aus dem royalen Land­aus­flug her­aus­holen möchte, bucht anschlie­ßend eine Fluss­fahrt mit der French Bro­thers River Cruise. Inhaber des „London Pass“ sparen 20 Pro­zent auf der male­ri­schen Themse-Tour, die spek­ta­ku­läre Blicke auf Windsor Castle und das Eton Col­lege ermög­licht. Es ist der per­fekte Abschluss für drei fas­zi­nie­rende Tage.

Ein „London Pass“ für drei Tage kostet 114 Pfund (ca. 130 Euro) für Erwach­sene und 84 Pfund (ca. 96 Euro) für Kinder im Alter von fünf bis 15 Jahren. Die regu­lären Ein­tritts­preise für alle Attrak­tionen, Sehens­wür­dig­keiten, Museen und Aus­flüge des hier vor­ge­stellten Kurz­trips kosten ins­ge­samt 198,85 Pfund (ca. 230 Euro). Mit dem Pass sparen die Besu­cher also umge­rechnet fast 100 Euro in drei Tagen.