Wochenende in München: Tipps für eine romantische Auszeit

Mit Mün­chen ver­bin­det man so ei­ni­ges – das Ok­to­ber­fest, die Re­si­denz, den Olym­pia­park. Mün­chen hat aber auch eine ro­man­ti­sche Seite, die es zu ent­de­cken lohnt. Ein Wo­chen­end­trip in die baye­ri­sche Me­tro­pole ist im­mer ein Er­leb­nis und es gibt im­mer wie­der Ecken, die den Be­su­cher über­ra­schen.

In ei­ner neuen Um­ge­bung kann man sich eine kleine Aus­zeit vom All­tag gön­nen. Die Rou­tine zu durch­bre­chen kann frisch ver­lieb­ten Pär­chen ge­nauso gut tun wie Paa­ren, die schon län­ger zu­sam­men sind. Wie wäre es denn, wenn man heim­lich ei­nen ro­man­ti­schen Kurz­ur­laub bucht und da­mit den Lieb­lings­men­schen über­rascht? Mit die­sen Tipps wird es je­den­falls ga­ran­tiert ro­man­tisch:

Bootsfahrt

Schloss Nym­phen­burg (c) Baye­ri­sche Schlös­ser­ver­wal­tung

Der Klein­hes­se­lo­her See im Eng­li­schen Gar­ten lohnt sich zu je­der Jah­res­zeit. Bei ei­ner ent­spann­ten Fahrt mit dem Tret­boot oder mit dem Ru­der­boot kann die Liebe neu auf­le­ben. Wenn das Wet­ter passt, kann man sich im Bier­gar­ten am See nach der Boots­fahrt mit ei­ner Brot­zeit stär­ken und die baye­ri­sche Le­bens­art ge­nie­ßen. Mit sei­nen vie­len ver­wun­sche­nen Ecken bie­tet sich der Eng­li­sche Gar­ten auch für ei­nen aus­gie­bi­gen Spa­zier­gang an.

Wer es noch et­was ex­tra­va­gan­ter mag, wählt eine Fahrt mit ei­ner ve­ne­zia­ni­schen Gon­del auf dem Mit­tel­ka­nal von Schloss Nym­phen­burg, das man auf je­den Fall be­sich­ti­gen sollte. Die Gon­del kann man auch für sich al­leine mie­ten. Ro­man­ti­scher geht es bei die­ser wun­der­schö­nen Ku­lisse mit dem Schloss fast nicht mehr.

Gärten


Eng­li­scher Gar­ten in Mün­chen (c) pixabay

Mün­chen hat un­glaub­lich viele Gär­ten – und man­che sind wie ge­schaf­fen für ei­nen ver­lieb­ten Spa­zier­gang. Ganz in der Nähe des Hof­gar­tens be­fin­det sich bei­spiels­weise der Dich­ter­gar­ten. Ur­alte Bäume spen­den im Som­mer Schat­ten und man kann ei­nige Denk­mä­ler von Dich­tern und Den­kern ent­de­cken. So trifft man im wild­ro­man­ti­schen Park Kon­fu­zius, Fré­dé­ric Cho­pin, Fjo­dor Tjut­schew und Hein­rich Heine, der in ei­ner Grotte auf dem Hü­gel sitzt. Wenn die Münch­ner vom Fi­nanz­gar­ten spre­chen, dann ist üb­ri­gens ge­nau die­ser Park ge­meint.

Zwi­schen der Max-Jo­seph-Brü­cke und der Lud­wigs­brü­cke be­fin­den sich die be­rühm­ten Ma­xi­mi­li­ans­an­la­gen. An den Stau­stu­fen des Ma­xi­mi­lia­ne­ums rauscht die Isar be­son­ders spek­ta­ku­lär und man ist mit­ten in der Stadt der Na­tur wirk­lich nah. Man kann auch am Ost­ufer der Isar un­ter den Bäu­men spa­zie­ren ge­hen und den Frie­dens­en­gel – ei­nes der Wahr­zei­chen der Stadt – be­su­chen. Be­son­ders schön ist es, wenn der En­gel in der Abend­sonne leuch­tet.

Das passende Hotel

„Alm­dorf Spa“ im Ho­tel Erb in Mün­chen (c) Ho­tel Erb

Na­tür­lich sollte für ein Ro­man­tik-Wo­chen­ende auch das pas­sende Ho­tel aus­ge­wählt wer­den. Im Os­ten von Mün­chen, aber mit gu­ter Ver­kehrs­an­bin­dung in die In­nen­stadt, kann man sich im 4* Ho­tel Erb bes­tens ver­wöh­nen las­sen. Das Ho­tel zählt zur Erb-Ho­tel Gruppe. Im haus­ei­ge­nen „Alm­dorf Spa“ kann man wun­der­bar die Seele bau­meln las­sen. Die ver­schie­de­nen Sau­nen und Dampf­bä­der las­sen keine Wün­sche of­fen und le­ckere Snacks stil­len den klei­nen Hun­ger zwi­schen­durch. Ein ro­man­ti­sches Candle-Light-Din­ner mit ei­nem Vier-Gang-Menü an ei­nem pas­send de­ko­rier­ten Tisch schließt dann ei­nen traum­haf­ten Tag zu zweit per­fekt ab, be­vor man sich in ei­nes der wun­der­schö­nen Zim­mer zu­rück­zieht.