NiederösterreichÖSTERREICH

Mostviertel: Ybbstalradweg wird zum neuen Gästemagneten

Seit Mitte Juni 2017 ist das neue Herz­stück des Ybbst­al­rad­wegs er­öff­net – und es wird von den Ein­hei­mi­schen wie auch von den ra­deln­den Gäs­ten mit gro­ßer Freude an­ge­nom­men. Beim Most­vier­tel Tou­ris­mus kann man da­her schon nach den ers­ten Wo­chen eine po­si­tive Bi­lanz zie­hen.

Ins­ge­samt misst der Ybbst­al­rad­weg 107 Ki­lo­me­ter von Ybbs an der Do­nau bis Lunz am See. Wer dem Weg ent­lang der Ybbs folgt, er­lebt die ganze Viel­falt des Most­vier­tels – von den Wei­ten der Do­nau über die Hü­gel der Most­straße und die Tal­en­gen der Ei­sen­straße bis zu den Most­viert­ler Al­pen.

Ybbst­al­rad­weg (c) Most­vier­tel Tou­ris­mus /​ schwarz-koenig.at

Das neue Herz­stück zwi­schen Waid­ho­fen an der Ybbs und Lunz am See emp­fiehlt sich spe­zi­ell für Fa­mi­lien: Kaum Stei­gun­gen, keine Au­tos, aber eine groß­zü­gige Breite von 2,5 Me­tern, durch­gän­gige Ge­län­der und neu ge­stal­tete Rast- und Ru­he­plätze am glas­kla­ren Was­ser der Ybbs sind die Plus­punkte.

Der beste Start­punkt ist da­bei Waid­ho­fen an der Ybbs. Von hier wird über Op­po­nitz, Hol­len­stein und Göst­ling bis Lunz ge­ra­delt – vor­bei an vie­len im­po­san­ten Na­tur­schau­spie­len, Rund­bo­gen­brü­cken und Tun­neln der ehe­ma­li­gen Ybbst­al­bahn so­wie ver­lo­cken­den Ba­de­plätze, de­nen man an den hei­ßen Som­mer­ta­gen nur schwer wi­der­ste­hen kann.

Wer mag, macht zwi­schen­durch ei­nen Ab­ste­cher ins his­to­ri­sche Schmie­de­dorf Ybb­sitz. Am Ende des Rad­we­ges sollte man dann un­be­dingt noch zum Lun­zer See ra­deln: Der ein­zige na­tür­li­che See Nie­der­ös­ter­reichs lässt sich am bes­ten mit dem Boot er­kun­den. Ba­de­ni­xen und Was­ser­rat­ten ist ein Sprung ins fri­sche Nass zu emp­feh­len.

Ybbst­al­rad­weg (c) Most­vier­tel Tou­ris­mus /​ schwarz-koenig.at

Bei Most­vier­tel Tou­ris­mus ist das große In­ter­esse für den Rad­weg je­den­falls deut­lich spür­bar: Rund 1.300 te­le­fo­ni­sche An­fra­gen be­ar­bei­tete das Team seit Mai und auf der Most­vier­tel-Web­site konn­ten rund 780 Sei­ten­auf­rufe pro Tag ver­zeich­net wer­den. Be­son­ders am Wo­chen­ende steigt die Fre­quenz an Rad­sport­lern be­trächt­lich.

Rad­freund­li­che Gast­ge­ber, Aus­flugs­ziele, Ser­vice- und Re­pa­ra­tur­stät­ten so­wie die An­bin­dun­gen an an­dere Rad­wege – wie etwa die Ötsch­er­land- und die Me­ri­dian-Rad­route – sind in der neuen Karte „Fluss-Ra­deln“ zu fin­den, die bei Most­vier­tel Tou­ris­mus so­wie in den Tou­ris­mus­bü­ros und Ge­mein­den ent­lang der Stre­cke gra­tis er­hält­lich ist. Nach­dem die erste Auf­lage mit 10.000 Stück bin­nen kür­zes­ter Zeit ver­grif­fen war, wurde in­zwi­schen nach­ge­druckt.

Seit 1. Au­gust 2017 gibt es zu­dem ein fle­xi­bles Ybbs­tal-Rad­taxi. Der Trans­port kos­tet 15 Euro pro Per­son und Fahr­rad und kann von Mon­tag bis Sonn­tag zwi­schen 8 bis 18 Uhr bei Dau­rer Rei­sen (0664/​4420237) so­wie von Mon­tag bis Frei­tag beim Ver­kehrs­un­ter­neh­men Es­letz­bich­ler (0664/​88602992) ge­bucht wer­den. Alle In­for­ma­tio­nen zum Rad­weg sind auf www.ybbstalradweg.at zu fin­den.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"