Cliff Concept Boutique Hotel (c) Hayri Atak Architectural Design Studio

Architekturbüro liefert Entwurf für ein spektakuläres Hotel

Wür­den Sie in die­sem Ho­tel über­nach­ten? Das tür­ki­sche Hayri Atak Ar­chi­tec­tu­ral De­sign Stu­dio mit Sitz in Is­tan­bul hat via So­cial Me­dia den Ent­wurf für ein Bou­tique-Ho­tel prä­sen­tiert, das sich di­rekt in eine Fels­for­ma­tion in Nor­we­gen ein­fü­gen könnte – samt ei­nem atem­be­rau­ben­den In­fi­nity Pool.

Als Stand­ort für das „Cliff Con­cept Bou­tique Ho­tel” emp­fiehlt das tür­ki­sche Ar­chi­tek­tur­büro den be­rühm­ten Prei­kes­to­len im Sü­den Nor­we­gens. Der „Pre­digt­stuhl“ – so die wört­li­che Über­set­zung – ist eine na­tür­li­che, etwa 25 mal 25 Me­ter große Fels­kan­zel, die 604 Me­ter über den 40 Ki­lo­me­ter lan­gen Lys­efjord em­por ragt.

Prei­kes­to­len (c) Vi­sit Nor­way

Der fan­tas­ti­sche Aus­sichts­punkt ist von der nächst­ge­le­ge­nen Straße nur in ei­ner rund zwei­stün­di­gen Wan­de­rung mit 330 Me­tern Hö­hen­un­ter­schied er­reich­bar – und das auch nur von April bis Sep­tem­ber. Trotz­dem hat er sich in den letz­ten Jah­ren zu ei­ner be­lieb­ten Se­hens­wür­dig­keit mit mehr als 200.000 Be­su­chern pro Jahr ent­wi­ckelt.

Cliff Con­cept Bou­tique Ho­tel (c) Hayri Atak Ar­chi­tec­tu­ral De­sign Stu­dio

Der Ent­wurf für das au­ßer­ge­wöhn­li­che Ho­tel sieht eine Aus­sichts­platt­form auf der obers­ten Ebene vor, die zu­gleich als Ein­gang dient. Dar­un­ter sind meh­rere Eta­gen mit ei­nem Re­stau­rant, ei­nem Cafe und neun Gäs­te­zim­mern ge­plant, de­ren ge­schwun­gene Bal­kone aus dem Fel­sen ra­gen und so ei­nen wei­ten Blick über die gran­diose Land­schaft er­öff­nen. Die un­terste Etage soll eben­falls eine Aus­sichts­platt­form be­her­ber­gen, auf der sich ein lan­ger, schma­ler In­fi­nity-Pool ganz aus Glas mit di­rek­tem Blick in die Tiefe be­fin­det.

Cliff Con­cept Bou­tique Ho­tel (c) Hayri Atak Ar­chi­tec­tu­ral De­sign Stu­dio

Noch ist das „Cliff Con­cept Bou­tique Ho­tel” le­dig­lich ein Kon­zept – und dass sich die Nor­we­ger „ih­ren“ Prei­kes­to­len der­art ver­un­stal­ten las­sen, kann aus­ge­schlos­sen wer­den. Aber ir­gendwo auf die­ser Welt – und viel­leicht auch ir­gendwo in Nor­we­gen – wird sich wohl ein ge­eig­ne­ter Platz fin­den. Mehr über die Ar­beit des Hayri Atak Ar­chi­tec­tu­ral De­sign Stu­dio ist auf hayriatak.com zu fin­den.