Als wir im Herbst 2017 erst­mals über die Pläne für Europas erstes Unter­wasser-Restau­rant an der Süd­küste von Nor­wegen berich­teten, klang vieles wie ein Ent­wurf für einen Sci­ence-Fic­tion-Film. Doch das Pro­jekt hat mitt­ler­weile Gestalt ange­nommen – und auch ein Termin für die Eröff­nung steht bereits fest: 2. April 2019.

Das „Under“ ent­steht am süd­lichsten Punkt des nor­we­gi­schen Fest­lands in Span­gereid beim Kap Lin­desnes – rund 30 Auto­mi­nuten von Mandal ent­fernt und in Sicht­weite des Leucht­turms Lin­desnes Fyr. Über­nachten können die Gäste im nahe gele­genen Lin­desnes Hav­ho­tell.

Unter­wasser-Restau­rant „Under” (c) MIR /​ Snøhetta

Mit Platz für bis zu 100 Gäste wird das „Under“ dabei nicht nur das ein­zige Unter­wasser-Restau­rant Europas sein, son­dern auch das größte der Welt. Der spek­ta­ku­läre Ent­wurf stammt vom nor­we­gi­schen Archi­tek­tur­büro Snøhetta: Wie ein Mono­lith fügt sich das aus Beton und Glas bestehende Bau­werk in die fel­sige Umge­bung der Schä­ren­küste ein.

Der tiefste Punkt des „Under“, das halb unter und halb über dem Mee­res­spiegel liegt, befindet sich rund fünf Meter unter der Was­ser­ober­fläche des Ska­gerrak. Damit macht das Restau­rant seinem auf Nor­we­gisch dop­pel­deu­tigen Namen alle Ehre: „Under“ bedeutet näm­lich sowohl „unter” als auch „Wunder”.

Unter­wasser-Restau­rant „Under” (c) MIR /​ Snøhetta

Auf letz­tere können sich die Gäste freuen, wenn sie durch ein vier mal elf Meter großes Pan­ora­ma­fenster freie Sicht auf Robben, Fische, Muscheln, Krebse und andere Mee­res­tiere haben. Sie leben rund um eine Sand­bank direkt vor dem Restau­rant und sollten dank Beleuch­tung im Wasser auch bei Dun­kel­heit und rauen Mee­res­be­din­gungen zu bewun­dern sein.

Küchen­chef ist Nicolai Ellits­gaard Pedersen, der früher das renom­mierte Gour­met­re­stau­rant „Måltid” in Kris­ti­an­sand lei­tete und der­zeit als Pro­du­zent hoch­wer­tiger Lebens­mittel arbeitet. Der nor­we­gi­sche Spit­zen­koch wird vor allem regio­nale Zutaten ver­wenden. Auf der Spei­se­karte sollen je nach Saison 15 bis 18 Gerichte stehen, die von fri­schen Fischen und Mee­res­früchten bis zu See­vö­geln und Wild­schafen rei­chen – begleitet von einer Aus­wahl exzel­lenter Weine.

Unter­wasser-Restau­rant „Under” (c) MIR /​ Snøhetta

Das „Under“ nimmt der­zeit Online-Reser­vie­rungen bis Ende Sep­tember 2019 ent­gegen. Wer das Restau­rant besu­chen will, sollte sich aller­dings beeilen und gleich­zeitig etwas Geduld auf­bringen. Denn nach der Frei­schal­tung waren alle Ter­mine bis Ende Juni binnen weniger Stunden aus­ge­bucht.

Freie Tische gibt es nur noch an einigen Tagen im Juli, August und Sep­tember. Ansonsten bleibt die War­te­liste, die momentan noch an vielen Tagen ab April offen steht. Bei der Reser­vie­rung ver­langt das „Under“ eine Anzah­lung von 1.000 NOK (ca. 102 Euro), die bei einer Stor­nie­rung nicht refun­diert wird. Für die War­te­liste genügt eine Kre­dit­karte als Sicher­stel­lung.

www.under.no

Unter­wasser-Restau­rant „Under” (c) MIR /​ Snøhetta