Ende 2018 öffnet eines der spek­ta­ku­lärsten neuen Luxus­ho­tels der letzten Jahre erst­mals seine Pforten: Das Inter­Con­ti­nental Shanghai Won­der­land liegt in einem ehe­ma­ligen Stein­bruch – rund 50 Kilo­meter süd­west­lich von Shanghai. Von den ins­ge­samt 18 Etagen befinden sich dabei nur zwei ober­halb der Erd­ober­fläche. 

Bei der Pla­nung des ein­zig­ar­tigen Gebäudes setzte die chi­ne­si­schen Shimao Group als Ent­wickler bewusst nicht auf die in der Region tra­di­tio­nelle Wol­ken­kratzer-Archi­tektur. Statt­dessen soll das Inter­Con­ti­nental Shanghai Won­der­land zeigen, wie Raum­ge­win­nung auch unter der Erde gelingen kann.

Inter­Con­ti­nental Shanghai Won­der­land (c) IHG

Dafür bindet es die natür­li­chen Gege­ben­heiten des Stein­bruchs mit ein, der ein rie­siges, fast 90 Meter tiefes Loch in der fla­chen Land­schaft hin­ter­lassen hat. 16 der 18 Etagen des Bau­werks liegen daher unter­halb der Erd­ober­fläche – und zwei davon sogar unter dem Was­ser­spiegel eines Sees, der am Boden des Stein­bruchs ange­legt wurde.

Inter­Con­ti­nental Shanghai Won­der­land (c) IHG

Auf einer Fläche von mehr als 61.000 Qua­drat­me­tern wird das Inter­Con­ti­nental Shanghai Won­der­land über 336 Zimmer und Suiten ver­fügen, die alle mit Bal­konen aus­ge­stattet sind. Von ihnen können die Gäste den Blick auf meh­rere Was­ser­fälle genießen, die sich von den umge­benden Stein­klippen in den See ergießen.

Inter­Con­ti­nental Shanghai Won­der­land (c) IHG

Laut vor­sich­tigen Schät­zungen soll das Hotel rund eine halbe Mil­li­arde US-Dollar gekostet haben. Es hatte bereits im Jahr 2011 einen Preis als bestes chi­ne­si­sches Zukunfts­pro­jekt gewonnen. Damals war die Eröff­nung noch für 2013 geplant. Fünf Jahre später soll es nun end­lich so weit sein.