Der ultimative Fettnäpfchen-Guide für Griechenland

Dau­men hoch, mit dem Kopf ni­cken und den Kell­ner ru­fen: Was hier­zu­lande völ­lig nor­male Ges­ten sind, kann in Grie­chen­land sehr leicht miss­ver­stan­den wer­den. Der deut­sche Grie­chen­­land-Spe­zia­­list Mouzen­i­dis Tra­vel hat wich­tige Ver­hal­tens­re­geln für das be­liebte Ur­laubs­land zu­sam­men­ge­stellt.

- Ja heißt Ja? An­dere Län­der, an­dere Ges­ten: Mit dem Kopf ni­cken be­deu­tet bei uns „Ja“ und Kopf­schüt­teln „Nein“ – aber nicht in Grie­chen­land. Dort wer­den diese Ges­ten ge­nau um­ge­kehrt ver­wen­det: Wenn ein Grie­che den Kopf schüt­telt, drückt er seine Zu­stim­mung aus. Ein Ni­cken be­deu­tet hin­ge­gen „Nein“. Noch ver­wir­ren­der wird es, wenn auch noch ge­spro­chen wird. Denn „Né“ heißt auf Grie­chisch „Ja“. Ur­lau­ber soll­ten da­her be­ach­ten, dass die Grie­chen nicht nur „Nein“ mei­nen, wenn sie ni­cken, son­dern „Ja“, wenn sie „Né“ sa­gen. Al­les klar?

Grie­chen­land (c) pixabay

- Be­grü­ßen auf Grie­chisch. Auch die Art, sich zu be­grü­ßen, va­ri­iert von Land zu Land. In Grie­chen­land be­grü­ßen sich nur Freunde und Fa­mi­li­en­an­ge­hö­rige mit Um­ar­mun­gen und Hän­de­druck. An­sons­ten bleibt es erst­mal bei ei­nem Schul­ter­klop­fen oder beim ver­ba­len Gruß.

- Vor­sicht vor Be­lei­di­gun­gen! Sei­nem grie­chi­schen Ge­gen­über die of­fene Hand­flä­che mit ab­ge­spreiz­ten Fin­gern ent­ge­gen zu hal­ten, könnte in Grie­chen­land als Be­lei­di­gung auf­ge­fasst wer­den. Ur­lau­ber soll­ten da­her im­mer dar­auf ach­ten, dass das An­zei­gen der Zahl 5 nicht falsch ver­stan­den wird.

- Al­les gut – Dau­men hoch? Bei uns und auch in vie­len an­de­ren Län­dern wird mit der „Dau­­men-hoch-Geste“ Zu­stim­mung aus­ge­drückt. Nicht aber in Grie­chen­land! Hier gilt die­ser Fin­ger­zeig als ob­szöne und rüde Geste.

- Bitte kom­men! Wer hier­zu­lande ein an­dere Per­son mit ei­ner klei­nen Hand­be­we­gung her­bei­ru­fen möchte, dreht die Hand­flä­che nach oben und be­wegt dann lang­sam den Zei­ge­fin­ger. In Grie­chen­land – und auch in ei­ni­gen an­de­ren Län­dern – wird hin­ge­gen der Hand­rü­cken nach oben ge­dreht und der Zei­ge­fin­ger oder alle Fin­ger be­wegt.

Grie­chen­land (c) pixabay

- Rein in die Ba­de­kla­mot­ten! Sich am Strand zu son­nen, will fast je­der Ur­lau­ber – aber bitte stets in Ba­de­klei­dung! Denn Nackt­ba­den ist in Grie­chen­land of­fi­zi­ell ver­bo­ten und nur an ei­ni­gen we­ni­gen aus­ge­wie­se­nen Strän­den er­laubt. Auch Oben-ohne-Ba­­den wird nicht gerne ge­se­hen.

- Ge­wohn­hei­ten zu Tisch. Mit­tags wird in Grie­chen­land nor­ma­ler­weise zwi­schen 12 und 15 Uhr ge­ges­sen – aber oft nur eine Klei­nig­kei­ten. Das Abend­essen ist die Haupt­mahl­zeit der Grie­chen und be­ginnt üb­li­cher­weise ge­gen 21 Uhr. Meist be­steht die Mahl­zeit aus meh­re­ren Gän­gen. Nach­spei­sen ste­hen zwar man­cher­orts auf der Spei­se­karte, sind aber we­ni­ger ver­brei­tet. Häu­fig kre­denzt der Ta­ver­nen­be­sit­zer zum Ab­schluss ein paar Früchte, Jo­ghurt oder Bak­lava um­sonst.

- Wer zahlt? Wer in Grie­chen­land zum Es­sen ein­ge­la­den ist, sollte stets dar­auf ach­ten, von al­lem nur we­nig zu neh­men. Ei­nen Gang aus­zu­las­sen kann vom Gast­ge­ber als Be­lei­di­gung auf­ge­fasst wer­den. Im Üb­ri­gen sind ge­trennte Rech­nun­gen gar nicht üb­lich und soll­ten – wenn über­haupt – be­reits bei der Be­stel­lung an­ge­kün­digt wer­den.

- Ab in die Kü­che! Vor al­lem im Nor­den Grie­chen­lands wird die Spei­se­karte manch­mal durch ei­nen Gang in die Kü­che er­setzt. Ur­lau­ber soll­ten war­ten, bis der Wirt ein Zei­chen gibt, mit­zu­kom­men. Nach ei­nem kur­zen Blick in die Koch­töpfe fällt die Ent­schei­dung leicht und die Gäste kön­nen di­rekt in der Kü­che be­stel­len.

LETZTE ARTIKEL

Farbenfroh statt Grau in Grau: Zwölf bunte Orte rund um die Welt

Bunte Haus­wände ge­gen win­ter­li­che Ein­tö­nig­keit: Ge­mein­sam mit www.weg.de stel­len wir zwölf Orte vor, die das trübe Grau mit ih­ren präch­ti­gen Far­ben schnell ver­ges­sen las­sen.

Bunte Unterwasserwelt: Die besten Tauchspots auf den Seychellen

Rund um die Sey­chel­len fin­den sich mehr als 80 Tauch- und Schnor­chel­plätze, die von den Tauch­ba­sen der drei Haupt­in­seln Mahé, Pras­lin und La Di­gue al­le­samt gut er­reich­bar sind.

Pullman Maldives lockt mit kostenlosem Fallschirmsprung

Wer im Fe­bruar min­des­tens acht Nächte im neu er­öff­ne­ten Pull­man Mal­di­ves Maamutaa bleibt, er­hält ei­nen Fall­schirm­sprung gra­tis und er­lebt so die Ma­le­di­ven aus ei­ner ganz an­de­ren Per­spek­tive.

ME Dubai: Ultimativer Luxus mit dem Design von Zaha Hadid

Me­liá Ho­tels In­ter­na­tio­nal er­öff­net am 14. Fe­bruar das ME Du­bai. Ent­wi­ckelt von Star-Ar­chi­tek­tin Zaha Ha­did, bringt das spek­ta­ku­läre Ho­tel al­les mit, um neue Maß­stäbe zu set­zen.

Aman: Mit dem Privatjet zu den schönsten Resorts rund um die Welt

Aman nimmt sei­nen ers­ten Pri­vat­jet in Be­trieb – laut ei­ner Aus­sen­dung „ei­ner der lu­xu­riö­ses­ten und ge­räu­migs­ten Pri­vat­flug­zeuge der Welt“. Zum Start wur­den vier au­ßer­ge­wöhn­li­che Asien-Rei­sen auf­ge­legt.

Myconian Collection eröffnet ihr zehntes Hotel auf Mykonos

„Pan­op­tis Es­cape“ nennt sich das zehnte Ho­tel der „My­co­nian Collec­tion“, das im Som­mer auf My­ko­nos er­öff­nen wird. Der Name soll da­bei auch gleich Pro­gramm sein.

150 Jahre Golden Gate Park: San Francisco feiert mit einem Riesenrad

Der Gol­den Gate Park in San Fran­cisco fei­ert in die­sem Jahr sei­nen 150. Ge­burts­tag. Zum Ju­bi­läum wird ein 45 Me­ter ho­hes Rie­sen­rad mit Pan­ora­ma­blick auf die Stadt er­rich­tet.

Andaz Dubai The Palm: Neues Lifestyle-Hotel auf der Palme

Das neue Lu­xus-Life­style-Ho­tel An­daz Du­bai The Palm be­fin­det sich di­rekt im Her­zen der künst­li­chen In­sel Palm Ju­mei­rah und ver­fügt über 217 Zim­mer, Sui­ten und Re­si­den­zen.

SCHON GELESEN?

14 neue Mitglieder bei den „Leading Hotels of the World“

Die „Lea­ding Ho­tels of the World“ ha­ben im drit­ten Quar­tal die­ses Jah­res 14 neue Mit­glie­der auf­ge­nom­men – von Süd- und Mit­tel­ame­rika über Mal­lorca bis Bali. Acht be­son­ders in­ter­es­sante Häu­ser stel­len wir hier kurz vor.

Strände, Märkte und Rum: Die To-Do-Liste für die Seychellen

Der Sey­chel­len-Spe­zia­list SeyVillas.com hat die ul­ti­ma­tive To-Do-Liste mit zehn Pflicht-Punk­ten für ei­nen Be­such auf den drei Haupt­in­seln Mahé, Pras­lin und La Di­gue zu­sam­men­ge­stellt.

Zehn Hotels mit Badezimmern, die alle nicht alltäglich sind

Du­sche und Wasch­be­cken fin­det man in je­dem Ba­de­zim­mer. In man­chen Ho­tels ist aber al­les et­was an­ders. Se­cret Es­capes hat zehn au­ßer­ge­wöhn­li­che Bei­spiele rund um die Welt zu­sam­men­ge­stellt.

Florida: Die schönsten Sonnenaufgänge im „Sunshine State“

Der „Sunshine State“ Flo­rida bie­tet jede Menge Son­nen­schein – und da­her auch jede Menge ro­man­ti­scher Son­nen­un­ter­gänge. Aber wer braucht die schon, wenn er diese Son­nen­auf­gänge er­le­ben kann?

Sechs neue Geheimtipps bei den Preferred Hotels & Resorts

Die Pre­fer­red Ho­tels & Re­sorts ha­ben in den letz­ten Mo­na­ten 22 neue Mit­glie­der in 15 Län­dern in ihr Port­fo­lio auf­ge­nom­men. Sechs be­son­ders in­ter­es­sante Neu­zu­gänge wol­len wir hier kurz vor­stel­len.

Natur pur: Die spektakulärsten Nationalparks der Welt

Wilde Tiere, atem­be­rau­bende Land­schaf­ten und exo­ti­sche Pflan­zen: Auf der Erde gibt es viele Orte, die ihre Be­su­cher in Stau­nen ver­set­zen. Viele sind als Na­tio­nal­parks ge­schützt – der­zeit mehr als 2.200 welt­weit.

Sieben neue Design Hotels von Bali bis Palma de Mallorca

Zum welt­wei­ten Port­fo­lio der De­sign Ho­tels mit 300 au­ßer­ge­wöhn­li­chen Häu­sern in mehr als 50 Län­dern sind wie­der sie­ben neue Mit­glie­der da­zu­kom­men – von Bali bis Me­xiko und von Mal­lorca bis My­ko­nos.

Exotische Tauchspots: Besondere Plätze unter Wasser

Es müs­sen nicht im­mer die Ma­le­di­ven oder das Rote Meer sein: Diese acht exo­ti­schen Tauch­spots rund um die Welt sind bei der Masse noch weit­ge­hend un­be­kannt, aber da­für umso spek­ta­ku­lä­rer.