More

    Der ultimative Fettnäpfchen-Guide für Griechenland

    Dau­men hoch, mit dem Kopf ni­cken und den Kell­ner ru­fen: Was hier­zu­lande völ­lig nor­male Ges­ten sind, kann in Grie­chen­land sehr leicht miss­ver­stan­den wer­den. Der deut­sche Grie­chen­­land-Spe­zia­­list Mouzen­i­dis Tra­vel hat wich­tige Ver­hal­tens­re­geln für das be­liebte Ur­laubs­land zu­sam­men­ge­stellt.

    - Ja heißt Ja? An­dere Län­der, an­dere Ges­ten: Mit dem Kopf ni­cken be­deu­tet bei uns „Ja“ und Kopf­schüt­teln „Nein“ – aber nicht in Grie­chen­land. Dort wer­den diese Ges­ten ge­nau um­ge­kehrt ver­wen­det: Wenn ein Grie­che den Kopf schüt­telt, drückt er seine Zu­stim­mung aus. Ein Ni­cken be­deu­tet hin­ge­gen „Nein“. Noch ver­wir­ren­der wird es, wenn auch noch ge­spro­chen wird. Denn „Né“ heißt auf Grie­chisch „Ja“. Ur­lau­ber soll­ten da­her be­ach­ten, dass die Grie­chen nicht nur „Nein“ mei­nen, wenn sie ni­cken, son­dern „Ja“, wenn sie „Né“ sa­gen. Al­les klar?

    Grie­chen­land (c) pixabay

    - Be­grü­ßen auf Grie­chisch. Auch die Art, sich zu be­grü­ßen, va­ri­iert von Land zu Land. In Grie­chen­land be­grü­ßen sich nur Freunde und Fa­mi­li­en­an­ge­hö­rige mit Um­ar­mun­gen und Hän­de­druck. An­sons­ten bleibt es erst­mal bei ei­nem Schul­ter­klop­fen oder beim ver­ba­len Gruß.

    - Vor­sicht vor Be­lei­di­gun­gen! Sei­nem grie­chi­schen Ge­gen­über die of­fene Hand­flä­che mit ab­ge­spreiz­ten Fin­gern ent­ge­gen zu hal­ten, könnte in Grie­chen­land als Be­lei­di­gung auf­ge­fasst wer­den. Ur­lau­ber soll­ten da­her im­mer dar­auf ach­ten, dass das An­zei­gen der Zahl 5 nicht falsch ver­stan­den wird.

    - Al­les gut – Dau­men hoch? Bei uns und auch in vie­len an­de­ren Län­dern wird mit der „Dau­­men-hoch-Geste“ Zu­stim­mung aus­ge­drückt. Nicht aber in Grie­chen­land! Hier gilt die­ser Fin­ger­zeig als ob­szöne und rüde Geste.

    - Bitte kom­men! Wer hier­zu­lande ein an­dere Per­son mit ei­ner klei­nen Hand­be­we­gung her­bei­ru­fen möchte, dreht die Hand­flä­che nach oben und be­wegt dann lang­sam den Zei­ge­fin­ger. In Grie­chen­land – und auch in ei­ni­gen an­de­ren Län­dern – wird hin­ge­gen der Hand­rü­cken nach oben ge­dreht und der Zei­ge­fin­ger oder alle Fin­ger be­wegt.

    Grie­chen­land (c) pixabay

    - Rein in die Ba­de­kla­mot­ten! Sich am Strand zu son­nen, will fast je­der Ur­lau­ber – aber bitte stets in Ba­de­klei­dung! Denn Nackt­ba­den ist in Grie­chen­land of­fi­zi­ell ver­bo­ten und nur an ei­ni­gen we­ni­gen aus­ge­wie­se­nen Strän­den er­laubt. Auch Oben-ohne-Ba­­den wird nicht gerne ge­se­hen.

    - Ge­wohn­hei­ten zu Tisch. Mit­tags wird in Grie­chen­land nor­ma­ler­weise zwi­schen 12 und 15 Uhr ge­ges­sen – aber oft nur eine Klei­nig­kei­ten. Das Abend­essen ist die Haupt­mahl­zeit der Grie­chen und be­ginnt üb­li­cher­weise ge­gen 21 Uhr. Meist be­steht die Mahl­zeit aus meh­re­ren Gän­gen. Nach­spei­sen ste­hen zwar man­cher­orts auf der Spei­se­karte, sind aber we­ni­ger ver­brei­tet. Häu­fig kre­denzt der Ta­ver­nen­be­sit­zer zum Ab­schluss ein paar Früchte, Jo­ghurt oder Bak­lava um­sonst.

    - Wer zahlt? Wer in Grie­chen­land zum Es­sen ein­ge­la­den ist, sollte stets dar­auf ach­ten, von al­lem nur we­nig zu neh­men. Ei­nen Gang aus­zu­las­sen kann vom Gast­ge­ber als Be­lei­di­gung auf­ge­fasst wer­den. Im Üb­ri­gen sind ge­trennte Rech­nun­gen gar nicht üb­lich und soll­ten – wenn über­haupt – be­reits bei der Be­stel­lung an­ge­kün­digt wer­den.

    - Ab in die Kü­che! Vor al­lem im Nor­den Grie­chen­lands wird die Spei­se­karte manch­mal durch ei­nen Gang in die Kü­che er­setzt. Ur­lau­ber soll­ten war­ten, bis der Wirt ein Zei­chen gibt, mit­zu­kom­men. Nach ei­nem kur­zen Blick in die Koch­töpfe fällt die Ent­schei­dung leicht und die Gäste kön­nen di­rekt in der Kü­che be­stel­len.

    LETZTE ARTIKEL

    Acht Geheimtipps: Diese Inseln trotzen dem Massentourismus

    In­seln für ei­nen Ur­laub ab­seits der Mas­sen sind sel­ten ge­wor­den. Doch es gibt sie noch. Der Sey­chel­len-Spe­zia­list Sey­Vil­las kennt acht die­ser Traum­ziele – von Eu­ropa bis zur Süd­see.

    Marrakesch: Neue Luxus-Erlebnisse im legendären La Mamounia

    Das le­gen­däre Lu­xus­re­sort La Ma­mou­nia in Mar­ra­kesch hat neue „Si­gna­ture Ex­pe­ri­en­ces“ auf­ge­legt, die den Gäs­ten un­ver­gess­li­che „Once in a Lifetime“-Momente ga­ran­tie­ren.

    Spitzbergen erhält ein sensationelles Besucherzentrum

    Snøhetta De­signs hat ein ein­zig­ar­ti­ges Be­su­cher­zen­trum für Spitz­ber­gen ent­wor­fen. Es soll In­halte aus dem „Arc­tic World Ar­chive“ prä­sen­tie­ren – ei­nem Tre­sor, der das di­gi­tale Erbe der Welt be­wahrt.

    Neue Destination: Austrian Airlines fliegt erstmals nach Boston

    Am 29. März 2020 star­tet Aus­trian Air­lines eine neue Ver­bin­dung zwi­schen Wien und Bos­ton. Die Flüge wer­den zu­nächst vier­mal und ab Mitte April dann täg­lich au­ßer am Mon­tag an­ge­bo­ten.

    Thailand gibt Tipps für einen angenehmen Aufenthalt in Bangkok

    Die Tou­rism Aut­ho­rity of Thai­land (TAT) hat eine Reihe von Tipps ver­öf­fent­licht, die in­ter­na­tio­na­len Be­su­chern ei­nen an­ge­neh­men Auf­ent­halt in der Haupt­stadt Bang­kok er­mög­li­chen sol­len.

    Neue Business Class für die zwölf Airbus A380 von Qantas

    Qan­tas will ihre zwölf Air­bus A380 noch min­des­tens bis 2029 ein­set­zen. Da­her er­hal­ten die be­reits zehn Jahre al­ten Flug­zeuge bis Ende 2020 ein mil­lio­nen­schwe­res Up­grade.

    Neues Kempinski Resort empfängt die ersten Gäste auf Dominica

    Das Ca­brits Re­sort & Spa Kem­pin­ski Do­mi­nica ist er­öff­net: Das Lu­xu­re­sort liegt di­rekt am Strand der Dou­glas Bay auf der Nord­west­seite der In­sel – um­ge­ben vom Ca­brits Na­tio­nal­park.

    Japan: Aman eröffnet Luxusresort in der alten Kaiserstadt Kyoto

    Aman hat sein drit­tes Lu­xus­re­sort in Ja­pan er­öff­net: Das neue Aman Kyoto liegt in ei­nem Gar­ten in­mit­ten ei­nes 32 Hektar gro­ßen Wal­des – und trotz­dem nahe des Zen­trums von Kyoto.

    Debüt in Venedig: St. Regis eröffnet direkt am Canal Grande

    St. Re­gis ist nun auch in Ve­ne­dig ver­tre­ten: Di­rekt am Ca­nal Grande hat so­eben das neue St. Re­gis Ve­nice in den Mau­ern des le­gen­dä­ren Grand Ho­tel Bri­tan­nia aus dem Jahr 1895 er­öff­net.

    SCHON GELESEN?

    Von Kaisern und Göttern: Strände, die Geschichte schrieben

    So man­cher Strand-Ur­lau­ber wan­delt auf den Spu­ren ei­nes rö­mi­schen Kai­sers oder ent­spannt sich an my­thi­schen Or­ten der An­tike, ohne sich des­sen be­wusst zu sein. Ho­li­day­Check kennt acht die­ser be­son­de­ren Orte.

    Willkommen in der Zukunft: Hotel-Roboter im Einsatz

    Sie fin­den den Ge­dan­ken an ein Ho­tel, das nur von Ro­bo­tern ge­führt wird, gru­se­lig? In Ja­pan gibt es das be­reits. Tra­vel­cir­cus hat die sie­ben span­nends­ten Ro­bo­ter-Pro­jekte der Welt aus­fin­dig ge­macht.

    Die zehn kuriosesten Denkmäler und Museen in Europa

    Mu­seen für Brat­würste, ein Brun­nen für ei­nen Kin­der­fres­ser und ein Denk­mal für ei­nen Mops: Der Mo­bi­li­täts­an­bie­ter Flix­Mo­bi­lity stellt die ku­rio­ses­ten Denk­mä­ler und Mu­seen in Eu­ropa vor.

    Sieben sommerliche Städte-Trips für Mädels im Kaufrausch

    Schi­cke Bou­ti­quen, rie­sige De­si­gner-Out­lets und bunte Ein­kaufs­mei­len: weekend4two hat sie­ben Städte-Tipps für den Shop­ping-Aus­flug mit der bes­ten Freun­din zu­sam­men­ge­stellt.

    Stars als Hotelbesitzer: Zu Gast bei ABBA, Hugh Jackman & Co.

    Ob Schau­spie­ler, Sport­ler oder Mu­si­ker: Im­mer mehr Stars ver­su­chen sich als Ho­tel­be­sit­zer. Tra­vel­cir­cus und Ho­li­day­Check ha­ben ei­nige die­ser teil­weise recht au­ßer­ge­wöhn­li­chen Promi-Ho­tels aus­fin­dig ge­macht.

    Höchst ungewöhnlich: Die verrücktesten Hotels der Welt

    Für man­che ist das Ho­tel in ers­ter Li­nie ein Schlaf­platz. Da­bei gibt es Un­ter­künfte, die so au­ßer­ge­wöhn­lich sind, dass die Über­nach­tung selbst zum Er­eig­nis wird. Zwölf stel­len wir hier kurz vor.