FLUG

Nach einer Pause von 24 Jahren fliegt der Star Alliance-Partner von Austrian Airlines ab sofort wieder nach Wien. Die Flüge werden viermal pro Woche mit einer Boeing B777-300ER angeboten.
Emirates hat das Designkonzept für die Innengestaltung ihrer neuen Boeing 777 vorgestellt. Das absolute Highlight bilden dabei die bereits mit Spannung erwarteten Privatsuiten in der First Class.
Die neuen Verbindung erweitern das Streckennetz ab München auf 13 Langstreckenziele. Zugleich baut der Ferienflieger seine Position als europäischer Marktführer für die Karibik auf 37 wöchentliche Flüge aus.
Von der lettischen Hauptstadt Riga nach Kaliningrad geht es ab 16. April 2018 sechsmal pro Woche und von Riga nach Sochi ab 14. Mai 2018 zweimal. Oneway-Tickets sind bereits ab 29 bzw. 99 Euro buchbar. 
Nach Marseille, Nantes und Genua ist die größte Stadt im Baskenland bereits die vierte Destination, die von der spanischen Low-Cost-Airline ab Wien angeboten wird - vorerst mit zwei Flügen pro Woche.
Emirates ist der größte A380-Betreiber der Welt und bietet mit seinem Flaggschiff aktuell Linienflüge zu 48 Destinationen auf sechs Kontinenten an. 42 weitere Maschinen dieses Typs sind bereits bestellt.
Mit Beginn des Winterflugplans 2017/18 am 29. Oktober 2017 wird die Abfertigung der Eurowings-Flüge von den F-Gates zu den C-Gates im Pier West verlegt. Nur der Check-in findet weiter im Terminal 3 statt. 
Bis zum Frühjahr 2018 wird die neue Reiseklasse in alle zwölf Langstreckenflugzeuge eingebaut. Inzwischen kann man sich in den bereits umgebauten Flugzeugen den bequemeren Sitz bereits ab 99 Euro sichern.
Ab 2. Jänner 2018 wird die Boeing 787 „Dreamliner“ auf den Flügen von Frankfurt nach Hanoi und Saigon durch den neuen Airbus A350-900 XWB ersetzt. Gleichzeitig wird auch die Frequenz erhöht.
Ryanair fliegt ab November 2017 ganzjährig von München und von Stuttgart nach Dublin. München ist damit bereits der 14. Flughafen in Deutschland, den der irische Billigflieger bedient.
Erstmals seit 2003 gönnt sich die private taiwanesische Fluggesellschaft neue Outfits. Für den frischen Look wählte sie das Luxus-Modehaus Shiatzky Chen, das auch als „Chanel von Taiwan“ bezeichnet wird.
British Airways verbindet Europa ab Mai 2018 als einzige Airline direkt mit der „Music City“ in Tennessee. Auf den fünf Flügen pro Woche ab London-Heathrow kommt eine Boeing 787-8 zum Einsatz.
Ab September 2017 können die Passagiere das Programm „Portugal Stopover“ nicht nur drei, sondern fünf Tage lang nutzen, wenn sie auf der Langstrecke oder zu Zielen innerhalb Portugals fliegen.
Das Programm war bisher nur für die Langstrecke konzipiert. Nun ist es auch für TAP-Kunden buchbar, die über Lissabon oder Porto an die Algarve, nach Madeira oder auf die Azoren fliegen.
Ab 7. Mai 2017 geht es dreimal pro Tag von Doha nach Denpasar auf Bali. Die zusätzlichen Flüge werden mit einer Boeing 787 „Dreamliner“ in einer Zwei-Klassen-Konfiguration durchgeführt.
Austrian Airlines hat eine neue Langstrecken-Destination in den USA in den Flugplan aufgenommen: Bis zu sechsmal pro Woche geht es mit einer Boeing 777 in die größte Stadt Kaliforniens.
Den Passagieren ab Wien bieten sich damit mehr Flugoptionen sowie optimierte Anschlussmöglichkeiten für inländische Weiterflüge nach Surabaya, Makassar und Lombok, aber auch nach Osttimor.
Der Hamad International Airport wurde als sechster Flughafen der Welt mit fünf Sternen ausgezeichnet. Bisher wurde diese Ehre nur Singapur, Seoul, Hongkong, Tokyo-Haneda und München zuteil.
Afrikas größte Fluggesellschaft erweitert ihr Streckennetz und bietet ab 26. März 2017 eine neue Verbindung über Addis Abeba zum runderneuerten Victoria Falls International Airport.
Das neue Programm ermöglicht es den TAP-Passagieren, während ihres Langstreckenflugs in Lissabon oder Porto bis zu drei Tage lang das Land zu günstigen Konditionen kennenzulernen.
Ein Á-la-carte-Restaurant, eine Bar und eine Zigarren-Lounge sind ebenso Teil der luxuriösen Lounge wie ein Six Senses Spa, ein Style & Shave Salon, ein Maniküre-Studio und ein Fitnessraum.
Auf den täglichen Flügen kommt ein Airbus A350 zum Einsatz. Qatar Airways ist damit die erste Fluggesellschaft, die das modernste Flugzeug der Welt nach „Down Under“ einsetzt.
Das Programm richtet sich besonders an die Passagiere der Langstreckenverbindungen nach Asien und reicht von kurzen, fünfstündigen Aufenthalten bis zu mehrtägigen Rundreisen.
Transatlantik-Passagiere von Icelandair, die die Insel aus Feuer und Eis auf besonders authentische Weise entdecken möchten, können dies ab sofort einen Tag lang mit ihrem persönlichen „Stopover Buddy“ tun.