EUROPAIrland

750 Kilometer: Hausboot-Ferien in Irland für (fast) jede Zielgruppe

Mit fast 750 Ki­lo­me­tern bie­tet Ir­land die längste tou­ris­ti­sche Was­ser­straße Eu­ro­pas: Die Flüsse Erne und Shan­non im Se­en­ge­biet in der Mitte der In­sel sind ideal, um per Haus­boot die Na­tur, aber auch Kul­tur, Ro­man­tik und Aben­teuer zu er­le­ben.

Da­bei sind kei­ner­lei Vor­kennt­nisse nö­tig, um auf der grü­nen In­sel zum Ur­laubs­ka­pi­tän zu wer­den. Schon eine kurze Ein­füh­rung be­fä­higt je­den Gast, gänz­lich un­be­hel­ligt von der Be­rufs­schiff­fahrt zu na­vi­gie­ren! Ein Haus­boot­ur­laub in Ir­land eig­net sich da­bei laut Tou­rism Ire­land be­son­ders für…

… Verliebte

Son­nen­un­ter­gang auf Boa Is­land (c) Tou­rism Nort­hern Ire­land
De­ve­nish Is­land (c) Tou­rism Nort­hern Ire­land

Auf der ge­sam­ten Stre­cke fin­den sich im­mer wie­der kleine, un­be­wohnte In­seln mit An­le­ge­steg. Vor al­lem der in Nord­ir­land ge­le­gene Lough Erne ist für seine zahl­rei­chen In­sel­chen be­kannt. Und was gibt es Ro­man­ti­sche­res als ein ein­sa­mes, idyl­li­sches Ei­land und lau­schige Nächte in ei­nem sanft schau­keln­den Dop­pel­bett? Au­ßer viel­leicht ei­nen Son­nen­un­ter­gang? Oder ein ro­man­ti­sches Abend­essen? Am bes­ten na­tür­lich bei­des – wie zum Bei­spiel in der Wine­port Lodge in Glas­son an den Ufern des Lough Ree.

… Entdecker

Ja­nus­kopf-Fi­gu­ren aus der Ei­sen­zeit auf Boa Is­land (c) Tou­rism Nort­hern Ire­land
Haus­boot-Ur­laub in Ir­land (c) Failte Ire­land

Der Ab­schnitt zwi­schen dem Na­tur­re­ser­vat Crom Es­tate und En­nis­kil­len – bei­des am Up­per Lough Erne – zieht viele Aben­teu­er­lus­tige an. Das Se­en­ge­biet wirkt dank sei­ner vie­len In­seln wie ein Fluss­delta aus dem Bil­der­buch. Wilde Land­schaf­ten fin­den sich zu­dem fluss­ab­wärts Rich­tung Kesh – und wer auf Boa Is­land an­legt und die In­sel ein we­nig er­kun­det, fin­det auf dem kel­ti­schen Fried­hof von Cal­d­ragh zwei be­ein­dru­ckende, ca. 70 Zen­ti­me­ter hohe Ja­nus­kopf-Fi­gu­ren aus der Ei­sen­zeit.

… Golfer und Angler

Lough Erne Re­sort (c) Failte Ire­land
Lough Erne Re­sort (c) Failte Ire­land

An­le­gen und Ab­schla­gen geht eben­falls auf Lough Erne, ge­nauer ge­sagt im ma­le­ri­schen Lough Erne Re­sort. Das ex­klu­sive Golf­re­sort war Gast­ge­ber des G8-Gip­fels im Juni 2013 und bie­tet ne­ben zwei Plät­zen auch eine Golf­schule. Dar­über hin­aus kann man hier von ei­nem iri­schen Pro das ele­gante Flie­gen­fi­schen er­ler­nen. Im Lough kom­men un­ter an­de­rem Hecht, Aal, Barsch, Lachs, Bach­fo­relle, Rot­auge und Brasse vor. Auch am Glas­son Golf­platz am Lough Ree gibt es mit­ten im Kurs eine An­le­ge­stelle.

… Kulturinteressierte

Klos­ter von Clon­mac­noise (c) Failte Ire­land
Clon­mac­noise (c) Failte Ire­land

Auf vie­len In­seln des Erne und Shan­non be­fin­den sich be­ein­dru­ckende his­to­ri­sche Bau­werke. Mit dem Boot kann man pro­blem­los an­le­gen – zum Bei­spiel an der Klos­ter­in­sel De­ve­nish Is­land auf dem Lough Erne in der Graf­schaft Fer­ma­nagh. Sie be­her­bergt nicht nur die Ka­pelle von St. Mo­laise aus dem 6. Jahr­hun­dert, son­dern auch ei­nen (für Ir­land cha­rak­te­ris­ti­schen) Rund­turm und viele Rui­nen. Eine der be­kann­tes­ten früh­christ­li­chen Bau­werke Ir­lands lässt sich süd­lich von Ath­lone be­stau­nen: die im­po­san­ten Klos­ter­rui­nen von Clon­mac­noise. Haus­boot­be­su­cher kön­nen dort an ei­nem Steg di­rekt an der his­to­ri­schen Stätte an­le­gen.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"