Bangkok: Eine Hotel-Ikone feiert ihren 140. Geburtstag

Pünkt­lich zum 140-jäh­­ri­gen Ju­bi­läum des Man­da­rin Ori­en­tal, Bang­kok er­strahlt das his­to­ri­sche Herz des äl­tes­ten und le­gen­därs­ten Lu­xus­ho­tels in Asien ganz im Stil der frü­he­ren Pracht: Der his­to­ri­sche Author’s Wing, der 1876 als das ur­sprüng­li­che Ori­en­tal Ho­tel er­baut wurde, hat eine um­fas­sende Re­no­vie­rung er­fah­ren.

Di­rekt an den Ufern des Flus­ses Chao Phraya lie­ßen sich zahl­rei­che welt­be­kannte Schrift­stel­ler, wie So­merset Maug­ham, Paul The­roux oder Gra­ham Greene in dem mehr­fach zum bes­ten Ho­tel der Welt ge­kür­ten Haus in­spi­rie­ren – und die­ses be­son­dere his­to­ri­sche Flair ist bis heute be­wahrt.

Author’s Wing /​​ Man­da­rin Ori­en­tal, Bang­kok (c) Man­da­rin Ori­en­tal

Im Rah­men der um­fas­sen­den Re­stau­rie­rung des Author’s Wing ent­stand zu­dem die neue Grand Royal Suite. Mit 600 Qua­drat­me­tern, sechs Schlaf­zim­mern und ei­nem ei­ge­nen Auf­zug er­streckt sie sich über die ge­samte erste Etage und ist da­mit die größte Suite in ganz Bang­kok. An den ur­sprüng­li­chen Bau von 1876 an­ge­lehnt, wur­den die Bal­kone wie­der ge­öff­net, da­mit die Gäste den traum­haf­ten Blick über die Gär­ten und den Fluss ge­nie­ßen kön­nen.

Das Prunk­stück be­steht da­bei aus der 315 Qua­drat­me­ter gro­ßen Royal Suite mit ei­nem Schlaf­zim­mer, der daran an­gren­zen­den Am­bassa­dor Suite mit 165 Qua­drat­me­tern und zwei Schlaf­zim­mern so­wie drei wei­te­ren Gäs­te­zim­mern. Au­ßer­dem ver­fügt die Suite über zwei groß­zü­gige Wohn­zim­mer, eine Bi­blio­thek, eine Kü­che, ein Spei­se­zim­mer für bis zu zwölf Gäste und ei­nen licht­durch­flu­te­ten Win­ter­gar­ten im klas­si­schen vik­to­ria­ni­schen Stil.

Am­bassa­dor Suite /​​ Man­da­rin Ori­en­tal, Bang­kok (c) Man­da­rin Ori­en­tal

Tra­di­tio­nelle thai­län­di­sche Holz­schnit­ze­reien und auf­wän­di­ger Stuck sol­len die le­gen­däre Ge­schichte des Ho­tels wi­der­spie­geln. Auch feinste thai­län­di­sche Seide kam zum Ein­satz – in den Wohn­räu­men in Gold­tö­nen und im Schlaf­zim­mer in ei­nem kräf­ti­gen Vio­lett. Die Grand Royal Suite zie­ren zu­dem zahl­rei­che Kunst­werke und eine Samm­lung an his­to­ri­schen Fo­to­gra­fien der thai­län­di­schen Kö­nigs­fa­mi­lie so­wie von Staats­ober­häup­tern, die im Man­da­rin Ori­en­tal, Bang­kok zu Gast wa­ren.

Ne­ben dem Author’s Wing wurde auch der Gar­den Wing re­stau­riert. Hier sind zwölf neue Gar­den Sui­tes mit Bal­ko­nen zum Ho­tel­gar­ten und zum Fluss ge­schaf­fen. Teils auf zwei Eta­gen, war­ten sie mit Fens­ter­fron­ten, die sich vom Bo­den bis zur De­cke er­stre­cken, ei­ner groß­zü­gi­gen Lounge, ei­nem Ess­zim­mer, ei­ner Kü­chen­zeile und ei­nem Gäste-WC auf.

Am­bassa­dor Suite /​​ Man­da­rin Ori­en­tal, Bang­kok (c) Man­da­rin Ori­en­tal

Die Schlaf­zim­mer ver­fü­gen über be­geh­bare An­klei­de­zim­mer und große Ba­de­zim­mer, die kom­plett mit Mar­mor ver­klei­det und mit se­pa­ra­ter Ba­de­wanne und Du­sche aus­ge­stat­tet sind. Das zeit­ge­nös­si­sche De­sign der Sui­ten ist in­spi­riert von der ko­lo­nia­len Ge­schichte des Ho­tels und der thai­län­di­schen Kul­tur. Wei­ters ent­stan­den im Gar­den Wing vier neue Spa-Stu­­dios, in de­nen erst­mals die Pe­di­küre und Ma­ni­küre von Bas­tian Gon­za­lez so­wie ver­schie­dene Be­auty-Be­han­d­­lun­­gen mit der deut­schen Wirk­stoff­kos­me­tik !QMS Med­icos­me­tics an­ge­bo­ten wer­den.

Das Ori­en­tal Spa war ei­nes der welt­weit ers­ten Spas der First-Class Ho­tel­le­rie, das ein ganz­heit­li­ches Kon­zept für Kör­per, Geist und Seele an­bot. Mehr­fach vom Tra­vel & Leisure Ma­ga­zin als „Bes­tes Spa der Welt” aus­ge­zeich­net, ist es das be­stän­digste Vor­zei­ge­ob­jekt des Man­da­rin Ori­en­tal, Bang­kok am Ufer des Chao Phraya – be­kannt nicht zu­letzt durch die Kom­bi­na­tion aus exo­­tisch-asia­­ti­­schen The­ra­pien, lie­bens­wür­di­gem Thai-Ser­vice und har­mo­ni­schem Am­bi­ente.

Ter­rasse am Ufer des Chao Phraya /​​ Man­da­rin Ori­en­tal, Bang­kok (c) Man­da­rin Ori­en­tal

An­läss­lich des 140. Ge­burts­tags wurde nun ein spe­zi­el­les, 140-mi­nü­­ti­ges „Ori­en­tal Bliss“-Programm ent­wi­ckelt, das ein Höchst­maß an Ent­span­nung ga­ran­tiert soll. Die Be­hand­lung be­ginnt mit ei­nem De­­tox-Ri­­tual aus schwar­zem Kle­be­r­eis und ei­ner Paste aus Kaf­fee­boh­nen so­wie ei­ner zehn­mi­nü­ti­gen Kopf­mas­sage.

Im An­schluss fol­gen ein Kör­per­pee­ling und eine asia­ti­sche Bam­bus-Mas­­sage, die eine be­son­dere Mas­sa­ge­tech­nik mit der hei­len­den Wir­kung des rei­nen Bam­bus ver­bin­det. Den Ab­schluss bil­det ein Go Green De­tox Drink. 10 Pro­zent des Er­lö­ses ge­hen da­bei an die Lerd­sin Hos­pi­tal Stif­tung zu­guns­ten des gleich­na­mi­gen Kran­ken­hau­ses in Bang­kok.

Author’s Lounge /​​ Man­da­rin Ori­en­tal, Bang­kok (c) Man­da­rin Ori­en­tal

Das fran­zö­si­sche Gour­met­re­stau­rant „Le Nor­man­die“ er­strahlt nun in ei­ner zeit­ge­nös­si­schen In­ter­pre­ta­tion der frü­he­ren Gran­dezza mit hand­ge­fer­tig­ten Lüs­tern. Ein neuer Wein­kel­ler mit ei­ner aus­ge­such­ten Kol­lek­tion an Wei­nen der neuen und al­ten Welt, ein spe­zi­ell ge­fer­tig­ter Des­sert­wa­gen und der le­gen­däre Ser­vice kom­ple­men­tie­ren das Ge­nuss­erleb­nis des Re­stau­rants, das mehr­fach zum Bes­ten in Asien ge­wählt wurde.

Die be­rühmte Author’s Lounge – der Platz für eine sty­li­sche „Tea Time“ am Nach­mit­tag, eine „Society“-Hochzeit oder ele­gante Ge­sell­schaftsevents – wurde wie­der dem klas­si­schen Stil von Ende des 19. Jahr­hun­derts nach­emp­fun­den. Im neuen, „al­ten“ Lay­out ste­hen die vier nach re­nom­mier­ten Au­toren be­nann­ten Räume „Jo­seph Con­rad“, „So­merset Maug­ham“, „Noel Co­ward“ und „Ja­mes Mi­che­ner“ bis hin zur Ho­tel­ter­rasse im Gar­ten am Fluss be­reit.

Author’s Suite /​​ Man­da­rin Ori­en­tal, Bang­kok (c) Man­da­rin Ori­en­tal

Author’s Suite /​​ Man­da­rin Ori­en­tal, Bang­kok (c) Man­da­rin Ori­en­tal

Royal Suite /​​ Man­da­rin Ori­en­tal, Bang­kok (c) Man­da­rin Ori­en­tal

LETZTE ARTIKEL

Farbenfroh statt Grau in Grau: Zwölf bunte Orte rund um die Welt

Bunte Haus­wände ge­gen win­ter­li­che Ein­tö­nig­keit: Ge­mein­sam mit www.weg.de stel­len wir zwölf Orte vor, die das trübe Grau mit ih­ren präch­ti­gen Far­ben schnell ver­ges­sen las­sen.

Bunte Unterwasserwelt: Die besten Tauchspots auf den Seychellen

Rund um die Sey­chel­len fin­den sich mehr als 80 Tauch- und Schnor­chel­plätze, die von den Tauch­ba­sen der drei Haupt­in­seln Mahé, Pras­lin und La Di­gue al­le­samt gut er­reich­bar sind.

Pullman Maldives lockt mit kostenlosem Fallschirmsprung

Wer im Fe­bruar min­des­tens acht Nächte im neu er­öff­ne­ten Pull­man Mal­di­ves Maamutaa bleibt, er­hält ei­nen Fall­schirm­sprung gra­tis und er­lebt so die Ma­le­di­ven aus ei­ner ganz an­de­ren Per­spek­tive.

ME Dubai: Ultimativer Luxus mit dem Design von Zaha Hadid

Me­liá Ho­tels In­ter­na­tio­nal er­öff­net am 14. Fe­bruar das ME Du­bai. Ent­wi­ckelt von Star-Ar­chi­tek­tin Zaha Ha­did, bringt das spek­ta­ku­läre Ho­tel al­les mit, um neue Maß­stäbe zu set­zen.

Aman: Mit dem Privatjet zu den schönsten Resorts rund um die Welt

Aman nimmt sei­nen ers­ten Pri­vat­jet in Be­trieb – laut ei­ner Aus­sen­dung „ei­ner der lu­xu­riö­ses­ten und ge­räu­migs­ten Pri­vat­flug­zeuge der Welt“. Zum Start wur­den vier au­ßer­ge­wöhn­li­che Asien-Rei­sen auf­ge­legt.

Myconian Collection eröffnet ihr zehntes Hotel auf Mykonos

„Pan­op­tis Es­cape“ nennt sich das zehnte Ho­tel der „My­co­nian Collec­tion“, das im Som­mer auf My­ko­nos er­öff­nen wird. Der Name soll da­bei auch gleich Pro­gramm sein.

150 Jahre Golden Gate Park: San Francisco feiert mit einem Riesenrad

Der Gol­den Gate Park in San Fran­cisco fei­ert in die­sem Jahr sei­nen 150. Ge­burts­tag. Zum Ju­bi­läum wird ein 45 Me­ter ho­hes Rie­sen­rad mit Pan­ora­ma­blick auf die Stadt er­rich­tet.

Andaz Dubai The Palm: Neues Lifestyle-Hotel auf der Palme

Das neue Lu­xus-Life­style-Ho­tel An­daz Du­bai The Palm be­fin­det sich di­rekt im Her­zen der künst­li­chen In­sel Palm Ju­mei­rah und ver­fügt über 217 Zim­mer, Sui­ten und Re­si­den­zen.

SCHON GELESEN?

Von Bergamo bis Odessa: Zehn Trendstädte im Reisejahr 2020

Im­mer mehr Städ­te­rei­sende ent­schei­den sich be­wusst für we­ni­ger be­kannte De­sti­na­tio­nen. weekend.com ver­rät zehn Ge­heim­tipps, die als Trend­städte im Jahr 2020 hoch im Kurs ste­hen.

Neue Geheimtipps bei den Preferred Hotels & Resorts

Pre­fer­red Ho­tels & Re­sorts hat das glo­bale Port­fo­lios in den letz­ten Mo­na­ten um 15 neue Mit­glie­der er­wei­tert. Wie ge­wohnt sind dar­un­ter wie­der ei­nige Ge­heim­tipps, die wir Ih­nen nicht vor­ent­hal­ten wol­len.

Agent 007: Die Top 10 der Luxushotels von James Bond

tri­vago hat zehn Häu­ser zu­sam­men­ge­stellt, in de­nen die Gäste auf den Spu­ren von Agent 007 wan­deln und ihre Mar­ti­nis „ge­schüt­telt, nicht ge­rührt“ trin­ken kön­nen – von Me­xiko über Ve­ne­dig bis In­dien.

Blau mit Aussicht: Acht besonders schöne Pools rund um die Welt

Im­mer mehr Ho­tels und Fe­ri­en­vil­len set­zen dem Ur­laub mit wun­der­schö­nen Pools das Sah­ne­häub­chen auf. Wir ha­ben acht Bei­spiele ge­fun­den – auch wenn sich ei­nige da­von wohl nicht je­der leis­ten kann…

Seychellen: Die schönsten Bilder aus der Vogelperspektive

Den bes­ten Über­blick hat man aus der Luft: Der Spe­zi­al­rei­se­ver­an­stal­ter Sey­Vil­las hat die Sey­chel­len mit ei­ner Drohne aus der Vo­gel­per­spek­tive er­fasst und prä­sen­tiert nun die schöns­ten Auf­nah­men.

Tag der Hängematte: Sieben Strände auf den Seychellen

Ei­nen Gang zu­rück­schal­ten, sich zu­rück­leh­nen und sanft schau­keln: Das ist das Motto für den 22. Juli – den Tag der Hän­ge­matte. Sey­Vil­las hat da­für ei­nige der schöns­ten Strände der Sey­chel­len zu­sam­men­ge­stellt.

Die zehn ungewöhnlichsten Hotels rund um die Welt

tri­vago hat Ho­tels re­cher­chiert, in de­nen die Gäste in ei­ner be­son­de­ren Um­ge­bung über­nach­ten. Ein Ge­fäng­nis ist ebenso da­bei wie eine Kir­che, ein Bahn­hof, eine Stier­kampf­arena und ein Oce­an­li­ner.

Acht ganz besondere Tiere, die wirklich jede Reise wert sind

18 Pro­zent der Eu­ro­päer wol­len auf ih­ren Ur­laubs­rei­sen vor al­lem Na­tur er­le­ben wol­len – und das heißt auch, Tiere in ih­rer na­tür­li­chen Um­ge­bung be­ob­ach­ten. Je un­ge­wöhn­li­cher, desto bes­ser.