Stubaital im Sommer: Die besten Erfrischungen auf den Bergen

Von der Gip­fel­platt­form „Top of Ty­rol” am Stu­baier Glet­scher über die Klet­ter­steige am El­fer hoch über Neu­stift bis zum Grawa Was­ser­fall und dem „Wil­de­Was­ser­Weg”: Im Som­mer war­ten im Stu­bai­tal in Ti­rol viele er­fri­schende High­lights, die zum Ab­küh­len ein­la­den – nur 20 Au­to­mi­nu­ten von Inns­bruck ent­fernt.

Durchatmen am Stubaier Gletscher

Top of Ty­rol (c) Andre Schön­herr

Die Gip­fel­platt­form „Top of Ty­rol” am Stu­baier Glet­scher ist mit der Eis­grat- und der Schau­fel­joch­bahn leicht zu er­rei­chen und ver­spricht eine atem­be­rau­bende Fern­sicht. Auf mehr als 3.000 Me­tern See­höhe bie­tet die Platt­form ei­nen über­wäl­ti­gen­den Blick über die Stu­baier Al­pen.

Für Wan­de­rer geht es über den Glet­scher­steig – vor­bei am bun­ten Moor, Glet­scher­morä­nen und ei­nem Spei­cher­see – hin­auf zur Berg­sta­tion Eis­grat, wo der Mam­mut-Hö­hen­spiel­platz zum Klet­tern, Spie­len und Rut­schen ein­lädt. Im Re­stau­rant „Eis­grat” wird eine Ti­ro­ler Kü­che mit re­gio­na­len Zu­ta­ten ser­viert. Kin­der un­ter zehn Jah­ren kön­nen die Berg­bah­nen in Be­glei­tung ei­nes zah­len­den El­tern­teils kos­ten­los nut­zen.

Sommerangebot in der Schlick 2000

Schlick 2000 (c) Schlick 2000

Um­rahmt von den Kalk­kö­geln, über­zeugt die „Schlick 2000” ober­halb von Fulp­mes und Tel­fes auch in den Som­mer­mo­na­ten mit Aus­flü­gen zum Na­tur­schau­platz „Glet­scher­blick” oder zum Na­tur­schau­platz „Gschmitz”, an dem Kör­per und Seele in Schwin­gung ver­setzt wer­den kön­nen.

Die klei­nen Gäste kön­nen sich am „Schei­ben­weg” ra­sante Ver­fol­gungs­jag­den lie­fern oder am „Baum­haus­weg” ge­mein­sam auf Schatz­su­che ge­hen. Da­für be­su­chen sie ein­fach alle Baum­häu­ser ent­lang des We­ges und sam­meln Hin­weise – und schon winkt eine Be­loh­nung. Span­nung und Ac­tion am Berg für Groß und Klein hal­ten dar­über hin­aus die Klet­ter­steige des Al­pin-Er­leb­nis­parks be­reit.

Naturgenuss trifft Action

Stu­baier Al­pen (c) Yoad Shejt­man via Un­s­plash

Am Haus­berg von Neu­stift – dem El­fer - be­fin­det sich die größte be­geh­bare Son­nen­uhr des Al­pen­raums. Sie ist auch Aus­gangs­punkt für viele Wan­de­run­gen. So wid­men sich bei­spiels­weise die drei „Geh-Zei­ten-Wege” mit der Son­nen­zeit, der Blü­te­zeit und der Stein­zeit un­ter­schied­li­chen Na­tur-Zy­klen.

Ac­tion- und sport­be­geis­terte Ur­lau­ber fin­den an den Fels­tür­men des El­fers ver­schie­dene Klet­ter­steige und kniff­lige Klet­ter­rou­ten – oder sie neh­men mit dem Moun­tain­bike die Downhill-Trails „Ein­sEin­ser” und „ZweiZweier” ins Tal. Für alle, die gerne be­son­ders lange in den Ber­gen un­ter­wegs sind, er­mög­li­chen die Abend­fahr­ten der El­fer­bah­nen im­mer mon­tags ei­nen Gon­del­be­trieb bis 21:30 Uhr.

Entdecken, Spielen und Genießen

„Ser­le­s­park“ in Mie­ders (c) TVB Stu­bai Ti­rol

Bei den Ser­les­bah­nen in Mie­ders gibt es im Som­mer eine Neu­heit zu ent­de­cken: Auf „King Serli’s Na­tur­er­leb­nis­pfad” mit acht in­ter­ak­ti­ven Sta­tio­nen wer­den den Kin­dern die hei­mi­sche Na­tur und die Berg­welt spie­le­risch er­klärt. Mit dem „Ent­de­cker­pass” kön­nen die Kleins­ten an den Sta­tio­nen auch Stem­pel sam­meln und im An­schluss ge­gen eine „King Serli’s Ent­de­cker­box” ein­tau­schen.

Holen Sie sich unseren Newsletter!

News und Tipps – bis zu zwei­mal pro Wo­che kos­ten­los in Ih­rem Post­fach

Fol­gen Sie uns auf So­cial Me­dia:

Facebook | Instagram | Threads

Für er­fri­schende Nach­mit­tage am Berg sorgt auch in die­sem Som­mer wie­der der „Ser­le­s­park” mit sei­nem Was­ser­spiel­areal, der Zap­fen-Schwemm­an­lage und ei­nem Floß. Zum Klos­ter Ma­ria Wald­rast fährt der „Ser­les­zug”. Mit der be­lieb­ten Som­mer­ro­del­bahn ge­lan­gen Groß und Klein an­schlie­ßend nach vier­zig Kur­ven durch Wald und Wiese wie­der hinab ins Tal.

Wandern im Stubaital

Grawa Was­ser­fall (c) TVB Stu­bai Ti­rol /​ Andre Schön­herr

In drei Etap­pen er­le­ben die Ur­lau­ber auf dem „Wil­de­Was­ser­Weg” ein­zig­ar­tige al­pine Schau­plätze und un­ter­schied­li­che Er­schei­nungs­for­men des Was­sers. Fri­sche und heil­sa­men Sprüh­ne­bel lie­fert die Gischt des Grawa Was­ser­falls. Die rei­ßen­den Strom­schnel­len der Ruetz Ka­ta­rakt Schlucht wie­derum ver­an­schau­li­chen ein­drucks­voll die Kraft des Was­sers.

Im Stu­bai­tal gibt es neun wun­der­schöne Berg­seen, die ei­nen Be­such wert sind. Zu­sam­men mit den „Se­ven Sum­mits Stu­bai „und an­de­ren Na­tur­schau­plät­zen sind sie ideale Orte, um neue En­er­gie zu tan­ken. Mit der Smart­phone-App Sum­mit­Lynx kön­nen Wan­der­be­geis­terte alle Aus­zeich­nun­gen des Stu­bai­tals be­quem auf ih­rem Handy ver­wal­ten und im­mer da­bei ha­ben. Ein Ser­vice, der das Ur­laubs­glück im Stu­bai­tal kom­plet­tiert, ist die Stu­bai Su­per Card, die un­ter an­de­rem freie Fahr­ten mit den Bus­sen und Berg­bah­nen be­inhal­tet.

www.stubai.at