ASIENThailand

Neues Touristenvisum für Langzeitaufenthalte in Thailand

Thai­land öff­net sich für Lang­zeit­ur­lau­ber: Bis 30. Sep­tem­ber 2021 kön­nen aus­län­di­sche Tou­ris­ten das neue „Spe­cial Tou­rist Vi­sum” (STV) für Auf­ent­halte von 30 bis 90 Ta­gen be­an­tra­gen. Da­mit ist ab so­fort die Ein­reise ge­stat­tet. Die ge­samte Pro­ze­dur ist aber mehr als kom­pli­ziert. Zu­dem müs­sen sich die Ur­lau­ber nach der An­kunft in eine 14-tä­gige Qua­ran­täne be­ge­ben.

Der An­trag für das Vi­sum muss zu­nächst per E‑Mail an die Thai­land Long­s­tay Com­pany un­ter [email protected] ge­stellt wer­den – mit An­gabe des ak­tu­el­len Wohn­sit­zes und des nächst­ge­le­ge­nen thai­län­di­schen Kon­su­lats so­wie ei­nem Foto des Rei­se­pas­ses. So­bald die thai­län­di­sche Ein­wan­de­rungs­be­hörde den An­trag ge­neh­migt hat, ist eine Be­ar­bei­tungs­ge­bühr von 10.000 THB (um­ge­rech­net rund 270 Euro) an die Thai­land Long­s­tay Com­pany zu ent­rich­ten.

Phu­ket (c) pixabay /​ next­voyage

Eine Ge­neh­mi­gung ist al­ler­dings nur bei lang­jäh­ri­gen Be­su­chern aus Län­dern mit nied­ri­gen Co­vid-19-In­fek­ti­ons­ra­ten zu er­war­ten, die vom Ge­sund­heits­mi­nis­te­rium emp­foh­len wer­den. Ist sie den­noch er­folgt, er­hält der Lang­zeit­ur­lau­ber dann das ei­gent­li­che An­trags­for­mu­lar für das Vi­sum so­wie alle In­for­ma­tio­nen zu den staat­li­chen Qua­ran­täne-Un­ter­künf­ten, den Un­ter­brin­gungs­mög­lich­kei­ten da­nach und den Op­tio­nen für eine Kran­ken- und Rei­se­ver­si­che­rung mit ei­ner Min­dest­ab­de­ckung von 100.000 US-Dol­lar, die min­des­tens 90 Tage gül­tig sein muss.

Die Qua­ran­täne-Un­ter­künfte, un­ter de­nen der An­trag­stel­ler wäh­len kann, ste­hen in Bang­kok (al­lein rund 80), Phu­ket, Pat­taya, Pra­chin­buri und Bu­ri­ram zur Ver­fü­gung. Dazu ge­hö­ren ein­fa­che Ho­tels, aber auch durch­aus lu­xu­riöse Re­sorts – je nach­dem, ob man für die 14 Tage nur 900 US-Dol­lar oder bis zu 7.000 US-Dol­lar aus­ge­ben will. So­bald die Flüge, die Qua­ran­täne, die Lang­zeit-Un­ter­kunft und die Ver­si­che­rung ge­bucht sind, müs­sen die Un­ter­la­gen wie­derum bei der Thai­land Long­s­tay Com­pany ein­ge­reicht wer­den.

Phu­ket (c) pixabay /​ Arek So­cha

Für das Vi­sum muss der An­trags­stel­ler dann noch ein­mal 2.000 THB (um­ge­rech­net rund 54 Euro) bei sei­nem zu­stän­di­gen Kon­su­lat be­zah­len. Die Thai­land Long­s­tay Com­pany reicht alle Do­ku­mente beim thai­län­di­schen Au­ßen­mi­nis­te­rium ein, um das „Cer­ti­fi­cate of Entry” (CoE) und das Vi­sum zu be­an­tra­gen. Die Rei­sen­den müs­sen sich zu­dem selbst um ein ma­xi­mal 72 Stun­den al­tes Ge­sund­heits­zeug­nis küm­mern, das be­stä­tigt, dass kein Ri­siko für eine An­ste­ckung mit Co­vid-19 von ih­nen aus­geht.

Wenn der In­ha­ber des „Spe­cial Tou­rist Vi­sum” bei der An­kunft am Flug­ha­fen po­si­tiv auf Co­vid-19 ge­tes­tet wurde, kommt er un­ver­züg­lich zur Be­hand­lung in ein Kran­ken­haus. Bei ei­nem ne­ga­ti­ven Test muss er sich für 14 Tage in die be­zahlte Qua­ran­täne be­ge­ben. Erst nach ei­nem wei­te­ren ne­ga­ti­ven Test nach der Qua­ran­täne kann dann end­lich der Auf­ent­halt in der ge­buch­ten Un­ter­kunft be­gin­nen.

Das „Spe­cial Tou­rist Vi­sum” gilt üb­ri­gens ge­ne­rell nur für eine ein­ma­lige Ein­reise, kann aber vor Ort zwei­mal um wei­tere 90 Tage ver­län­gert wer­den. Da­für wer­den neu­er­lich je­weils 2.000 THB fäl­lig. So­mit ist also ein Auf­ent­halt von ins­ge­samt neun Mo­na­ten mög­lich. Falls Sie jetzt noch im­mer nicht die Lust auf Thai­land ver­lo­ren ha­ben, fin­den sie alle In­for­ma­tio­nen zum STV-Vi­sum auf www.thailongstay.co.th.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"