BEST OFEUROPAFEATURES

„Once in a lifetime”: Legendäre Luxuszug-Reisen in Europa

Je­der will sich ein­mal im Le­ben sei­nen lang­ersehn­ten Rei­set­raum er­fül­len. Eine Fahrt mit ei­nem der le­gen­därs­ten Lu­xus­züge der Welt steht da bei vie­len ganz oben auf der Wunsch­liste – sei es nun der Ve­nice Sim­plon-Ori­ent-Ex­press oder der Gla­cier-Ex­press. Der deut­sche Bahn-Er­leb­nis­rei­sen-Spe­zia­list Amer­opa stellt des­halb sechs sei­ner Rei­sen in Eu­ropa vor, die wirk­lich ein­zig­ar­tig sind.

El Tren Al Andalus

El Tren Al An­da­lus (c) Amer­opa
El Tren Al An­da­lus (c) Amer­opa
El Tren Al An­da­lus (c) Amer­opa

Einst für die eng­li­sche Kö­nigs­fa­mi­lie für Rei­sen von Ca­lais an die Côte d’Azur ge­baut, bahnt sich der „El Tren Al An­da­lus” heute sei­nen Weg durch die spa­ni­schen Land­stri­che von Se­villa über Gra­nada nach Cór­doba. Sein ge­räu­mi­ges und gla­mou­rö­ses In­ne­res gleicht mit ed­len Stof­fen und dunk­lem Holz ei­nem Pa­last aus der Belle Epo­que – in­klu­sive al­ter Re­likte aus sei­nem Bau­jahr 1929.

In vier Sa­lon­wa­gen ge­nie­ßen die Fahr­gäste feinste Haute Cui­sine oder pro­bie­ren ei­nen er­fri­schen­den Drink an der Bar. Die sie­ben Schlaf­wag­gons mit ins­ge­samt 32 Sui­ten ver­spre­chen da­bei nicht nur mo­derns­ten Kom­fort und her­vor­ra­gen­den Ser­vice, son­dern auch eine Kli­ma­an­lage so­wie pri­vate Ba­de­zim­mer. Wäh­rend der Zwi­schen­stopps ste­hen Stadt­be­sich­ti­gun­gen, Wein­ver­kos­tun­gen und Er­kun­dun­gen der Um­ge­bung auf dem Pro­gramm. Der El Tren Al An­da­lus war­tet in die­ser Sai­son zu­sätz­lich mit ei­ner neuen Ste­cke bis nach Por­tu­gal auf. Die Fahrt geht von Se­villa nach Porto oder um­ge­kehrt.

Venice Simplon-Orient-Express

Grand Suite Prag /​ Ve­nice Sim­plon-Ori­ent-Ex­press (c) Bel­mond
Ve­nice Sim­plon-Ori­ent-Ex­press (c) Bel­mond
Grand Suite Vi­enna /​ Ve­nice Sim­plon-Ori­ent-Ex­press (c) Bel­mond

Ein­mal im Le­ben eine Fahrt mit dem be­rühm­ten „Ve­nice Sim­plon-Ori­ent-Ex­press”: Die rol­lende Le­gende ist ei­ner der be­rühm­tes­ten Züge der Welt – und das schon seit 1883. Mit an Bord: ein da­mals noch nie da­ge­we­se­ner Lu­xus und die neu­ar­tige Ver­bin­dung von Rei­sen und Schla­fen. In den 1920er- und 1930er-Jah­ren ent­deck­ten im­mer mehr Ade­lige, Film­stars und Be­rühmt­hei­ten die au­ßer­ge­wöhn­li­chen An­nehm­lich­kei­ten des ein­zig­ar­ti­gen Zu­ges.

Auch in die­sen Ta­gen ver­zau­bern die royalblau-gol­de­nen Wag­gons mit ih­rem ge­schichts­träch­ti­gen Charme aus ele­gan­tem Art-déco-In­te­ri­eur, fun­keln­dem Kris­tall und po­lier­tem Holz. So kön­nen sich die Gäste ein­mal als Teil der gran­dio­sen Ku­lisse von „Mord im Ori­ent-Ex­press“ füh­len und durch das ex­zel­lente Menü schlem­men. Auf­merk­same Ka­bi­nen­ste­wards küm­mern sich um die Gäste, die bei­spiels­weise in Ber­lin ein­stei­gen kön­nen und über Pa­ris nach Lon­don fah­ren. Die Route ist auch in um­ge­kehr­ter Rich­tung buch­bar.

Golden Eagle im Winter

Gol­den Ea­gle Arc­tic Ex­plo­rer (c) Amer­opa
Gol­den Ea­gle Arc­tic Ex­plo­rer (c) Amer­opa
Nord­lich­ter (c) Ne­v­ra­Arts /​ Kirkenes Snow Ho­tel

Eine Fahrt mit dem „Gol­den Ea­gle Arc­tic Ex­plo­rer” bil­det ei­nen ein­drucks­vol­len Kon­trast zwi­schen Russ­lands ma­jes­tä­ti­schen Städ­ten und den Wei­ten am Po­lar­kreis. Die Wa­gen des mo­dern aus­ge­stat­te­ten Lu­xus­zu­ges ver­fü­gen alle über ein ei­ge­nes Ba­de­zim­mer. Al­ler­höchs­ten Kom­fort ver­spricht da­bei die „Im­pe­rial Klasse”.

Die Route führt von Mos­kau über Mur­mansk nach Kirkenes. Dort zieht der ster­nen­klare Nacht­him­mel mit sei­nen far­ben­in­ten­si­ven Nord­lich­tern alle in sei­nen Bann. Wäh­rend der Ster­nen­be­ob­ach­tung teilt ein As­tro­nom sein um­fang­rei­ches Wis­sen – fa­kul­ta­tiv ist auch eine Schnee­mo­bil­sa­fari oder eine Hun­de­schlit­ten­fahrt mög­lich, um sich auf die Su­che nach den Po­lar­lich­tern zu be­ge­ben.

Auch ein Be­such des ma­gi­schen Schnee­ho­tels au­ßer­halb von Kirkenes steht auf dem Pro­gramm – Will­kom­mens­drink in der Schnee­bar und Ho­tel­füh­rung sind in­klu­sive. Da­nach geht es wei­ter nach St. Pe­ters­burg. Herz­stück des „Gol­den Ea­gle Arc­tic Ex­plo­rer” ist der stil­volle Re­stau­rant­wa­gen, in dem der Kü­chen­chef mit ab­wechs­lungs­rei­chen Me­nüs über­rascht. Nicht um­sonst trägt der Zug den Bei­na­men „Ver­wöhn­zug“.

Golden Eagle im Sommer

Gol­den Ea­gle (c) Dick Barn­att
Gol­den Ea­gle (c) Amer­opa
Gol­den Ea­gle (c) Amer­opa

Ein­mal die „wei­ßen Nächte“ im Land der Mit­ter­nachts­sonne er­le­ben: Bei ei­ner Fahrt mit dem „Gol­den Ea­gle” wird die­ser Traum Rea­li­tät. Von Mos­kau geht es bis tief in die Po­lar­kreis-Re­gion hin­ein. Die Lu­xus­zug-Reise ver­eint un­ver­gleich­li­che Städte, ab­ge­le­gene Dör­fer und ru­hige Wäl­der zu ei­nem un­ver­gess­li­chen Er­leb­nis. Ein­ma­lige Fo­to­mo­tive war­ten ent­lang der Stre­cke. High­light in St. Pe­ters­burg ist die Be­sich­ti­gung des bein­dru­cken­den Ka­tha­ri­nen­pa­lasts mit dem Bern­stein­zim­mer.

Im Ge­burts­ort Russ­lands – der Stadt Now­go­rod – be­fin­det sich im Kreml die be­kannte So­phi­en­ka­the­drale aus dem 11. Jahr­hun­dert mit ih­ren fünf Kup­peln. Die Reise führt wei­ter nach Mur­mansk, das auf hal­bem Weg zwi­schen Mos­kau und dem Nord­pol liegt, und in die Stadt Ar­ch­an­gel am Ufer des Wei­ßen Mee­res, die einst der wich­tigste See­ha­fen des mit­tel­al­ter­li­chen Russ­lands war. Über Wo­logda und Ja­ros­lawl geht es wie­der zu­rück nach Mos­kau. Gäste der „Im­pe­rial Suite” pro­fi­tie­ren bei den Aus­flü­gen an den meis­ten Or­ten von ei­nem pri­va­ten Auto und ei­nem ei­ge­nen Rei­se­lei­ter.

Belmond Royal Scotsman

Bel­mond Royal Scots­man (c) Da­vid No­ton Pho­to­gra­phy
Bel­mond Royal Scots­man (c) Bel­mond
Bel­mond Royal Scots­man (c) Bel­mond

Der „Bel­mond Royal Scots­man” ist ei­ner der präch­tigs­ten Nost­al­gie­züge der Welt. Von Edin­burgh über Glas­gow und ent­lang der West High­land-Li­nie führt der Lu­xus­zug mit­ten durch Schott­land – vor­bei an Tä­lern, Seen, Moo­ren und Ber­gen so­wie zahl­rei­chen Schlös­sern und ma­le­ri­schen Dör­fern. Das Über­que­ren des Glen­finnan-Via­dukts ver­setzt die Gäste zu­dem in die Welt von Harry Pot­ter, denn auch der „Hog­warts Ex­press” über­querte diese Pas­sage.

Der Aris­to­krat un­ter den Zü­gen bie­tet his­to­risch an­mu­tende Spei­se­wa­gen, ein „Ob­ser­va­tion Car“ mit Bar und of­fe­ner Ve­randa und eine Bi­blio­thek. Die Ka­bi­nen sind mit wert­vol­lem Ma­ha­goni-Holz aus­ge­stat­tet. Sämt­li­che Aus­flüge, Spei­sen und Ge­tränke sind bei die­ser Reise in­ge­brif­fen – und es wäre nicht Schott­land, stünde an Bord nicht auch eine be­ein­dru­ckende Aus­wahl an Whis­keys zur Aus­wahl. Für Ent­span­nung sorgt der Spa-Wa­gon, zur Nacht­ruhe hält der „Bel­mond Royal Scots­man” auf ei­nem Son­der­gleis oder im Bahn­hof.

Glacier Express – Excellence Class

Gla­cier Ex­press (c) Switz­er­land Tou­rism /​ swiss-image.ch /​ Chris­tof Son­der­eg­ger
Gla­cier Ex­press /​ Ex­cel­lence Class (c) Rhä­ti­sche Bahn
Gla­cier Ex­press /​ Ex­cel­lence Class (c) Rhä­ti­sche Bahn

Von ei­ner Fahrt mit dem „lang­sams­ten Schnell­zug der Welt“ träu­men viele. Der „Gla­cier Ex­press” ge­hört zu den Klas­si­kern un­ter den Pan­ora­ma­fahr­ten und fei­ert in die­sem Jahr schon sein 90-jäh­ri­ges Ju­bi­läum. Auf sei­nem Weg durch drei Kan­tone von St. Mo­ritz nach Zer­matt über­quert er 291 Brü­cken, durch­fährt 91 Tun­nels und meis­tert ei­nen Hö­hen­un­ter­schied von 1.500 Me­tern.

Von St. Mo­ritz bis Thu­sis durch­fährt der „Gla­cier Ex­press” da­bei auch das Al­bu­la­tal – eine Teil­stre­cke der Rhä­ti­schen Bahn. Sie wurde zu­sam­men mit der Li­nie des „Ber­nina Ex­press” ins UNESCO-Welt­erbe auf­ge­nom­men, denn die mehr als 100 Jahre alte Bahn gilt in Bau­tech­nik und Li­ni­en­füh­rung bis heute als Meis­ter­leis­tung.

Mit ex­zel­len­tem Ser­vice war­tet die neue „Ex­cel­lence Class” auf. Ein Con­cierge sorgt für das Wohl der ma­xi­mal 20 Fahr­gäste – vom Emp­fang über den Ser­vice der Spei­sen bis zum pas­sen­den Drink an der Bar. In­klu­diert ist ein ex­qui­si­tes Fünf-Gänge-Menü, das mit fri­schen und vor­wie­gend lo­ka­len Pro­duk­ten di­rekt an Bord zu­be­rei­tet wird. Die be­queme Lounge-Be­stuh­lung mit ga­ran­tier­tem Fens­ter­platz für je­den Fahr­gast bie­tet un­ein­ge­schränkte Sicht auf die spek­ta­ku­läre Schwei­zer Berg­welt. Be­son­ders ex­klu­siv: Zu­gang zu die­sem Wa­gen ha­ben nur Kun­den der „Ex­cel­lence Class”.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"