ASIENJapan

Tokyo sieht rosa: Japan freut sich auf eine frühe Kirschblüte

Der Count­down für eine der schöns­ten und be­lieb­tes­ten Jah­res­zei­ten in Ja­pan läuft: Mit dem Be­ginn der Kirsch­blüte wird im Land der auf­ge­hen­den Sonne nicht nur der Früh­ling ein­ge­läu­tet – auch in To­kyo er­strah­len Teile der Me­tro­pole in den schöns­ten Ro­sa­tö­nen.

Ge­nau dann ist auch Hoch­sai­son für das tra­di­tio­nelle „Ha­nami“. Das Be­trach­ten der Blü­ten ist eine alte Tra­di­tion und fast schon ein Volks­sport, der für die Wert­schät­zung der Ver­gäng­lich­keit des Le­bens steht. In die­sem Jahr wird der Be­ginn des rosa Farb­rauschs in To­kyo be­reits für den 19. März pro­gnos­ti­ziert – frü­her als üb­lich.

Wer die­ses Spek­ta­kel vor Ort mit­er­le­ben möchte, sollte sich je­den­falls be­ei­len, denn die Blüte dau­ert meist nur zwei Wo­chen an. In To­kyo kön­nen die Be­su­cher zur Kirsch­blüte nicht nur in den Parks zwi­schen den blü­hen­den Bäu­men wan­deln – auch ein Mu­seum sorgt für ein di­gi­ta­les rosa Blü­ten­meer.

„Hanami“ in Tokyo

Kirschblüte Tokyo
Kirsch­blüte in Ja­pan (c) Toyama Pre­fec­tu­ral Tou­rism As­so­cia­tion /​ JNTO

Der Shin­juku Gyoen ist ei­ner der größ­ten öf­fent­li­chen Gär­ten der Me­tro­pole und be­hei­ma­tet mehr als 1.000 Kirsch­bäume. Auf­grund der vie­len un­ter­schied­li­chen Ar­ten er­blü­hen sie zu un­ter­schied­li­chen Zei­ten. So kön­nen Ur­lau­ber über ei­nen län­ge­ren Zeit­raum in den Ge­nuss der Farb­pracht kom­men.

Die Ufer des rund vier Ki­lo­me­ter lan­gen Me­guro-Flus­ses, der durch To­kyos Stadt­teil Na­ka­me­guro fließt, wer­den von rund 800 Kirsch­bäu­men ge­säumt. Ge­rade zur Blü­te­zeit bil­den sie eine Art Tun­nel aus wei­ßen und rosa Blü­ten, die man nicht nur tags­über, son­dern auch nachts be­stau­nen kann. Denn nach Ein­bruch der Dun­kel­heit er­leuch­ten La­ter­nen die Bäume und sor­gen so für eine be­son­dere Stim­mung.

Chi­dori­ga­fu­chi zählt zu den ma­le­rischs­ten Kirsch­blü­ten­or­ten in To­kyo. Es han­delt sich da­bei um ei­nen 700 Me­ter lan­gen Weg, der am Was­ser­gra­ben des Kai­ser­pa­las­tes ent­lang führt. Er ist ge­säumt von Hun­der­ten Kirsch­bäu­men und be­son­ders vom Was­ser aus bie­tet sich ein tol­ler Blick auf das Farb­spek­ta­kel. Kein Wun­der also, dass es wäh­rend der Blü­te­zeit un­zäh­lige To­kyo­ter in die Boote zieht, die dann un­ter­wegs sind.

Digitaler Kirschblütenzauber

team­Lab Pla­nets TOKYO (c) team­Lab

Seit der Er­öff­nung des in­ter­ak­ti­ven Kunst­mu­se­ums „team­Lab Pla­nets TOKYO“ im Juli 2018 ha­ben sich rund 1,25 Mil­lio­nen Be­su­cher von den di­gi­ta­len Kunst­wer­ken ver­zau­bern las­sen, bei de­nen sie sich bar­fuß durch Was­ser be­we­gen. Pünkt­lich zur Kirsch­blü­ten-Sai­son kön­nen sie nun von 1. März bis 30. April 2020 durch ein Blü­ten­meer wan­deln, denn zwei der ins­ge­samt sie­ben At­trak­tio­nen ste­hen in die­sem Zeit­raum im Zei­chen der Kirsch­blüte.

Die Aus­stel­lung „Floa­ting in the Fal­ling Uni­verse of Flowers“, in der die Be­su­cher mit un­zäh­li­gen vir­tu­el­len Blu­men sprich­wört­lich über­häuft wer­den, wird sich in die­sem Zeit­raum in ein rosa Uni­ver­sum aus Kirsch­blü­ten ver­wan­deln, die im Laufe der Zeit wach­sen und sich ver­än­dern.

team­Lab Pla­nets TOKYO (c) team­Lab

Wäh­rend­des­sen wer­den die di­gi­ta­len Fi­sche der be­rühm­ten At­trak­tion „Drawing on the Wa­ter Sur­face Crea­ted by the Dance of Koi and People – In­fi­nity“ der rosa Blü­ten­pracht wei­chen. Die un­zäh­li­gen Kirsch­blü­ten, die auf die Was­ser­ober­flä­che pro­ji­ziert wer­den, re­agie­ren auf die Be­we­gun­gen im Was­ser, fal­len sanft aus­ein­an­der und for­mie­ren sich an an­de­rer Stelle neu. Der Ein­tritts­preis für das „team­Lab Pla­nets TOKYO“ liegt bei um­ge­rech­net 27 Euro für Er­wach­sene, 17 Euro für Ju­gend­li­che und 7 Euro für Kin­der.

Stets App-to-date sein

Wer ganz si­cher ge­hen und die Kirsch­blüte auf kei­nen Fall ver­pas­sen möchte, kann mit der kos­ten­pflich­ti­gen Smart­phone-App „Sa­kura Navi – Fo­re­cast in 2020“ der Ja­pan Me­teo­ro­lo­gi­cal Cor­po­ra­tion (JMC) re­gel­mä­ßig die neu­es­ten Vor­her­sa­gen im Blick be­hal­ten. Rund 1.000 Orte in ganz Ja­pan wer­den hier auf­ge­führt, an de­nen die rosa Farb­pracht be­staunt wer­den kann.

www.gotokyo.org /​ www.tokyotokyo.jp

Kirschblüte Tokyo
Kirsch­blüte in Ja­pan (c) pixabay /​ huangzj100
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"