More

    Tokyo: Neue Aussichtsplattform in 230 Metern Höhe

    Shi­buya – ei­ner der far­ben­präch­tigs­ten und ge­schäf­tigs­ten Stadt­teile To­kyos – be­hei­ma­tet mit der gleich­na­mi­gen Kreu­zung eine be­kannte Se­hens­wür­dig­keit der ja­pa­ni­schen Haupt­stadt. Seit 1. No­vem­ber 2019 ist die Liste der Wahr­zei­chen um ein wei­te­res High­light rei­cher – den neuen Wol­ken­krat­zer „Shi­buya Scram­ble Square“.

    Mit 230 Me­tern ist der „Shi­buya Scram­ble Square“ das höchste Ge­bäude die­ser Ge­gend und be­her­bergt auf sei­nen 47 Stock­wer­ken zahl­rei­che Ge­schäfte, Re­stau­rants, Bü­ros und Ver­an­stal­tungs­räume. Ge­krönt wird er von der 360-Grad-Aus­­­sichts­­plat­t­­form „Shi­buya Sky“, die atem­be­rau­bende Aus­bli­cke auf den To­kyo Skyt­ree, Rop­pongi und den To­kyo Tower im Os­ten, Shin­juku und Yo­yogi Park im Nor­den, die Shi­buya Kreu­zung un­ter­halb so­wie den Mount Fuji im Wes­ten er­öff­net.

    Er­reich­bar ist der „Shi­buya Scram­ble Square“ di­rekt über die Shi­buya Sta­tion, die mit den un­te­ren Stock­wer­ken des Ge­bäu­des ver­bun­den ist. In der 14. Etage be­fin­det sich der Ein­gang zur Aus­sichts­platt­form, die täg­lich von 9 bis 23 Uhr ge­öff­net ist. Der letzte Ein­lass ist um 22 Uhr.

    Oben an­ge­kom­men, be­tre­ten die Be­su­cher zu­erst das „Sky Gate“ im 45. Stock­werk. In der 46. Etage er­war­tet sie mit der „Sky Gal­lery“ ein In­­door-Aus­­­sichts­be­­reich mit Bars, Sou­ve­nir­lä­den, kunst­vol­len Vi­deo­in­stal­la­tio­nen und ei­nem Café. Auf der Dach­ter­rasse in der 47. Etage be­geis­tert schließ­lich das Aus­sichts­deck „Sky Stage“ mit atem­be­rau­ben­den Aus­bli­cken. Mit ei­ner Flä­che von 2.500 Qua­drat­me­tern ist es eine der größ­ten be­geh­ba­ren Dach­flä­chen Ja­pans.

    Luxuriöses Einkaufserlebnis auf 32.000 Quadratmetern

    Der neu er­öff­nete Wol­ken­krat­zer ist Teil ei­nes um­fang­rei­chen Bau­pro­jek­tes, das be­reits 2014 be­gann und noch zwei wei­tere Ge­bäude um­fasst, die im Jahr 2027 fer­tig­ge­stellt wer­den sol­len. Auf ei­ner Ge­samt­flä­che von 32.000 Qua­drat­me­tern in den Stock­wer­ken B2 bis 14 er­war­tet die Be­su­cher ein lu­xu­riö­ses Ein­kaufs­er­leb­nis – von köst­li­chen Ge­rich­ten in den zahl­rei­chen Re­stau­rants über Life­style-Pro­­­dukte bis zu den neu­es­ten Mo­de­trends aus To­kyo und der gan­zen Welt.

    Ti­ckets für die wohl spek­ta­ku­lärste Aus­sichts­platt­form in To­kyo sind der­zeit aus­schließ­lich on­line er­hält­lich. Der Preis liegt bei 1.800 Yen (ca. 15 Euro) für Er­wach­sene und bei 500 Yen (ca. 4 Euro) für Kin­der bis fünf Jahre. Der Ver­kauf vor Ort be­ginnt am 1. De­zem­ber 2019. Die Preise sind al­ler­dings mit 2.000 bzw. 600 Yen et­was hö­her. Ur­lau­ber soll­ten ihre Ti­ckets je­den­falls im­mer vorab bu­chen, denn sie sind nur be­grenzt ver­füg­bar und an ein spe­zi­fi­sches Da­tum so­wie eine Uhr­zeit ge­bun­den.

    www.shibuya-scramble-square.com

    View this post on In­sta­gram

    渋谷スクランブルスクエア、オープンまで残り18日となりました。 施設内に立ち並ぶのは213店舗のショップ&レストラン。地上から見上げた遥か先には、上空230mに位置するかつてない展望空間。 渋谷のニューシンボルには、時代の最旬を彩る魅力的なモノ・コトが集まります。 きっとあなたの感性を刺激する素敵な出会いが待っているはずです。 オープンが待ち遠しいですね。 #渋谷スクランブルスクエア #shi­bu­ya­scram­bles­quare #渋谷駅 #スクランブル交差点 #shi­bu­ya­s­ta­tion #shi­bu­yacrossing #ig_​​japan #japan­tra­vel #genic_​​travel #tra­vel­pho­to­gra­phy #tra­vel­ja­pan #japan­tra­vel­photo #cafe #lunch #fa­shion #art #ka­waii #cosme #cute #sweets #in­sta­be­auty #be­auty #drawing #pho­to­gra­phy #in­sta­pic #to­kyo­life

    A post sha­red by 渋谷スクランブルスクエア(公式) (@shibuya_scramble_square) on

     

    LETZTE ARTIKEL

    Acht Geheimtipps: Diese Inseln trotzen dem Massentourismus

    In­seln für ei­nen Ur­laub ab­seits der Mas­sen sind sel­ten ge­wor­den. Doch es gibt sie noch. Der Sey­chel­len-Spe­zia­list Sey­Vil­las kennt acht die­ser Traum­ziele – von Eu­ropa bis zur Süd­see.

    Marrakesch: Neue Luxus-Erlebnisse im legendären La Mamounia

    Das le­gen­däre Lu­xus­re­sort La Ma­mou­nia in Mar­ra­kesch hat neue „Si­gna­ture Ex­pe­ri­en­ces“ auf­ge­legt, die den Gäs­ten un­ver­gess­li­che „Once in a Lifetime“-Momente ga­ran­tie­ren.

    Spitzbergen erhält ein sensationelles Besucherzentrum

    Snøhetta De­signs hat ein ein­zig­ar­ti­ges Be­su­cher­zen­trum für Spitz­ber­gen ent­wor­fen. Es soll In­halte aus dem „Arc­tic World Ar­chive“ prä­sen­tie­ren – ei­nem Tre­sor, der das di­gi­tale Erbe der Welt be­wahrt.

    Neue Destination: Austrian Airlines fliegt erstmals nach Boston

    Am 29. März 2020 star­tet Aus­trian Air­lines eine neue Ver­bin­dung zwi­schen Wien und Bos­ton. Die Flüge wer­den zu­nächst vier­mal und ab Mitte April dann täg­lich au­ßer am Mon­tag an­ge­bo­ten.

    Thailand gibt Tipps für einen angenehmen Aufenthalt in Bangkok

    Die Tou­rism Aut­ho­rity of Thai­land (TAT) hat eine Reihe von Tipps ver­öf­fent­licht, die in­ter­na­tio­na­len Be­su­chern ei­nen an­ge­neh­men Auf­ent­halt in der Haupt­stadt Bang­kok er­mög­li­chen sol­len.

    Neue Business Class für die zwölf Airbus A380 von Qantas

    Qan­tas will ihre zwölf Air­bus A380 noch min­des­tens bis 2029 ein­set­zen. Da­her er­hal­ten die be­reits zehn Jahre al­ten Flug­zeuge bis Ende 2020 ein mil­lio­nen­schwe­res Up­grade.

    Neues Kempinski Resort empfängt die ersten Gäste auf Dominica

    Das Ca­brits Re­sort & Spa Kem­pin­ski Do­mi­nica ist er­öff­net: Das Lu­xu­re­sort liegt di­rekt am Strand der Dou­glas Bay auf der Nord­west­seite der In­sel – um­ge­ben vom Ca­brits Na­tio­nal­park.

    Japan: Aman eröffnet Luxusresort in der alten Kaiserstadt Kyoto

    Aman hat sein drit­tes Lu­xus­re­sort in Ja­pan er­öff­net: Das neue Aman Kyoto liegt in ei­nem Gar­ten in­mit­ten ei­nes 32 Hektar gro­ßen Wal­des – und trotz­dem nahe des Zen­trums von Kyoto.

    Debüt in Venedig: St. Regis eröffnet direkt am Canal Grande

    St. Re­gis ist nun auch in Ve­ne­dig ver­tre­ten: Di­rekt am Ca­nal Grande hat so­eben das neue St. Re­gis Ve­nice in den Mau­ern des le­gen­dä­ren Grand Ho­tel Bri­tan­nia aus dem Jahr 1895 er­öff­net.

    SCHON GELESEN?

    Farbenfroh statt regengrau: Zwölf bunte Orte rund um die Welt

    Wäh­rend hier­zu­lande die dunkle Jah­res­zeit nun doch noch Ein­zug hält, zei­gen sich welt­weit ganze Ort­schaf­ten in präch­ti­gen Far­ben – und das völ­lig un­ab­hän­gig vom Wet­ter. Zwölf da­von stel­len wir hier vor.

    Datenanalyse: Hilton ermittelt die „Sieben urbanen Weltwunder“

    Im Vor­feld ih­res 100-jäh­ri­gen Ju­bi­lä­ums ha­ben die Hil­ton Ho­tels & Re­sorts die sie­ben ur­ba­nen Traum­ziele er­leb­nis­ori­en­tier­ter Rei­sen­der von heute er­mit­telt. Auch Wien ist da­bei ver­tre­ten.

    Alles geklaut: Die sieben besten „Fake Sights“ der Welt

    Schloss Neu­schwan­stein in China, die Frei­heits­sta­tue in Nor­we­gen und der Eif­fel­turm in Ja­pan: Ho­li­day­Check hat die schöns­ten Nach­bau­ten ei­ni­ger welt­be­rühm­ter Se­hens­wür­dig­kei­ten zu­sam­men­ge­stellt.

    Luxus pur: In diesen Hotels checken die Stars gerne ein

    Wir ver­ra­ten Ih­nen sechs Lu­xus­her­ber­gen, in de­nen Sie auch als nor­ma­ler Gast wie Tom Cruise, Ralph Lau­ren, Uma Thur­man oder Lady Gaga woh­nen kön­nen – von In­dien über Du­brov­nik bis Co­lo­rado.

    Von Rot bis Pink: Zehn bunte Strände rund um die Welt

    Es darf auch mal bunt sein: Das On­line-Rei­se­por­tal weg.de prä­sen­tiert zehn Strände rund um den Erd­ball, an de­nen die Ur­lau­ber ver­schie­denste Al­ter­na­ti­ven zur klas­si­schen Farbe des San­des fin­den.

    Ganz große Nummern: Zwölf Zahlen zu zwölf besonderen Orten

    Zah­len be­stim­men un­ser Le­ben und len­ken un­se­ren Ta­ges­ab­lauf. Manch­mal sind sie falsch, manch­mal rich­tig. Die fol­gen­den Zah­len sind echt, rea­lis­tisch, un­er­war­tet, span­nend – und ma­chen neu­gie­rig auf zwölf Orte die­ser Welt.