Das Grand Hotel a Villa Fel­tri­nelli am west­li­chen Ufer des Gar­da­sees hat die Saison 2019 eröffnet. Auch in diesem Sommer stehen wieder 20 Suiten für bis zu 40 Gäste bereit, die Ele­ganz und Noblesse ebenso zu schätzen wissen wie eine ent­spannte Atmo­sphäre und einen herz­li­chen Ser­vice.

Nur über den See ein­sehbar, liegt das denk­mal­ge­schützte Anwesen erhaben in einer pri­vaten, drei Hektar großen Park­land­schaft im alten Fischer­dorf Gargnano – umgeben von Oliven-, Orangen-, Magno­lien- und Zypres­sen­bäumen. Die 1892 im neo­go­ti­schen Stil errich­tete Villa war früher die Som­mer­re­si­denz der bekannten ita­lie­ni­schen Ver­leger-Familie Fel­tri­nelli und diente wäh­rend des Zweiten Welt­krieges als Wohn­sitz von Benito Mus­so­lini.

(c) Grand Hotel a Villa Fel­tri­nelli /​ Gar­dasee

Nachdem es einige Jahre leer stand, flossen 1997 mehr als 30 Mil­lionen Euro in die ori­gi­nal­ge­treue Reno­vie­rung des Hauses. Cha­rak­te­ris­tisch für die impo­sante Fas­sade sind der kleine schloss­ar­tige Turm und die Gestal­tung in Gold- und Ter­ra­kotta-Tönen, wäh­rend in den zwölf Suiten der Haupt­villa der Prunk der Ver­gan­gen­heit in neuem Glanz erstrahlt.

Jede Unter­kunft ist hier ein­zig­artig und mit edlen Anti­qui­täten ein­ge­richtet – teil­weise auch mit Ori­gi­nal­stü­cken der Fel­tri­nelli-Familie. Fresken, Holz­schnit­ze­reien, Intar­sien und wei­tere kunst­volle Details zieren auch die öffent­li­chen Bereiche. Die anderen acht Suiten – in drei Cot­tages und im Boots­haus gelegen – prä­sen­tieren sich hin­gegen mit einem eher dezenten, aber trotzdem ele­ganten Inte­rieur.

(c) Grand Hotel a Villa Fel­tri­nelli /​ Gar­dasee

Ein neues High­light im wun­der­schönen Park ist in dieser Saison das Schmet­ter­lings­haus: In den Som­mer­mo­naten Juli und August können die Gäste hier rund 30 ver­schie­dene Arten von tro­pi­schen Schmet­ter­lingen aus Afrika, Asien, Mittel- und Süd­ame­rika ent­de­cken. In der Spa-Lounge der Villa warten Signa­ture Tata Harper-Behand­lungen. Das Restau­rant leitet der mit zwei Michelin-Sternen aus­ge­zeich­nete Chef­koch Ste­fano Baiocco.

Auch in der Region kann viel Schönes erkundet werden – bei­spiels­weise bei einer Tour über den Gar­dasee in einem der pri­vaten Boote der Villa, bei einem Besuch der Opern-Fest­spiele in der Arena di Verona oder bei einem Spa­zier­gang durch die char­mante Klein­stadt Gargnano. Der Schrift­steller DH Law­rence bezeich­nete sie als „einen der schönsten Orte der Erde“.

(c) Grand Hotel a Villa Fel­tri­nelli /​ Gar­dasee

Die Villa Fel­tri­nelli ist in diesem Jahr bis 20. Oktober 2019 geöffnet. Die Zim­mer­preise rei­chen im Oktober je nach Suite von 1.350 bis 3.000 Euro pro Nacht und in der Hoch­saison von Mai bis Sep­tember von 1.550 bis 3.200 Euro (plus 10 Pro­zent Ser­vice­ge­bühr).

www.villafeltrinelli.com

(c) Grand Hotel a Villa Fel­tri­nelli /​ Gar­dasee
(c) Grand Hotel a Villa Fel­tri­nelli /​ Gar­dasee
(c) Grand Hotel a Villa Fel­tri­nelli /​ Gar­dasee
(c) Grand Hotel a Villa Fel­tri­nelli /​ Gar­dasee
(c) Grand Hotel a Villa Fel­tri­nelli /​ Gar­dasee
(c) Grand Hotel a Villa Fel­tri­nelli /​ Gar­dasee
(c) Grand Hotel a Villa Fel­tri­nelli /​ Gar­dasee