More

    Dubai für Anfänger: Die Highlights in drei Tagen

    Wer zum ers­ten Mal nach Du­bai kommt, nicht viel Zeit mit­bringt, aber trotz­dem mög­lichst viel se­hen möchte, kann mit dem Go Du­bai Pass und sei­nen 35 in­klu­dier­ten Se­hens­wür­dig­kei­ten, Aus­flü­gen und Er­leb­nis­sen nicht viel falsch ma­chen. Ein Pro­gramm für drei Tage kann sich wie folgt ge­stal­ten:

    Tag 1: Alles überblicken

    Burj Kha­lifa /​​ „At the Top“ (c) DTCM

    Die beste Mög­lich­keit, sich in Du­bai zu ori­en­tie­ren, bie­tet eine Tour mit dem Hop-On-/ Hop-Off-Bus. In zwölf Spra­chen – dar­un­ter auch in Deutsch – er­fah­ren die Be­su­cher viel Wis­sens­wer­tes über Ge­schichte, Kul­tur und Se­hens­wür­dig­kei­ten. Der Go Du­bai Pass be­inhal­tet ein 24-Stun­­­den-Ti­­cket, das für drei ver­schie­dene Rou­ten mit ins­ge­samt mehr als 40 Stopps ge­nutzt wer­den kann.

    Aus­stei­gen soll­ten Du­bai-Neu­­linge da­bei in je­dem Fall an der Hal­te­stelle beim At­lan­tis The Palm. Denn hier kön­nen sie mit dem Go Du­bai Pass nicht nur den rie­si­gen Aqua­ven­ture Wa­ter­park kos­ten­los be­su­chen, son­dern auch das fan­tas­ti­sche Lost Cham­bers Aqua­rium di­rekt im Ho­tel.

    Über­blick durch Aus­blick lau­tet die De­vise beim Be­such der Aus­sichts­platt­form „At the Top“ des Burj Kha­lifa. Vom höchs­ten Ge­bäude der Welt bie­tet sich hier aus dem 124. und 125. Stock­werk in 465 Me­tern Höhe eine 360-Grad-Pan­or­a­­ma­aus­­sicht auf die Stadt und ihre Um­ge­bung. Die beste Zeit ist rund um den Son­nen­un­ter­gang, aber auch da­nach ist der Blick auf das Lich­ter­meer der Me­tro­pole ein Er­leb­nis.

    Tag 2: Wasser marsch!

    Du­bai (c) DTCM

    Du­bai ist um­ge­ben vom Meer. Drei Ex­kur­sio­nen ste­hen zur Aus­wahl: Eine 90-mi­nü­­tige Spee­d­boot-Tour mit Xclu­sive Yachts am Mor­gen treibt den Ad­re­na­lin­spie­gel nach oben. Start­punkt für das Hoch­­ge­­schwin­­di­g­keits-Sigh­t­­see­ing mit Tour­guide ist der Yacht­ha­fen von Du­bai. Im Eil­tempo geht es da­nach vor­bei an den Wahr­zei­chen der Stadt wie dem At­lan­tis, The Palm oder dem Burj Al Arab Ho­tel.

    Wer es nach dem Mit­tag­essen ru­hi­ger an­ge­hen möchte, be­gibt sich auf eine ge­führte Ka­jak­tour um The Palm Ju­mei­rah – der von Men­schen­hand an­ge­leg­ten In­sel­gruppe vor der Küste. Ge­mäch­lich pad­delnd, glei­ten die Teil­neh­mer auf dem zwei­stün­di­gen Aus­flug vor­bei an ei­ni­gen der ex­klu­sivs­ten Wohn­häu­ser und Ho­tels der Stadt. Die Tour ist da­bei auch für An­fän­ger ge­eig­net.

    Der Abend klingt ganz ro­man­tisch mit ei­ner Fahrt an Bord ei­nes tra­di­tio­nel­len ara­bi­schen Holz­se­gel­boo­tes – ei­ner so­ge­nann­ten „Dau“ – auf dem Du­bai Creek aus. Der Ka­nal führt mit­ten durch Du­bai und des­sen Ge­schäfts­be­zirk. Wäh­rend die Gäste Spei­sen und Ge­tränke vom Fünf-Sterne-Buf­­fet ge­nie­ßen, er­öff­nen sich atem­be­rau­bende Bli­cke auf die be­leuch­te­ten Hoch­häu­ser und die Stadt bei Nacht.

    Tag 3: Von der Skipiste in die Wüste

    Du­bai (c) DTCM

    Ge­nug von der Wärme? Im welt­weit größ­ten In­­door-Sno­w­­park Ski Du­bai küh­len die Be­su­cher bei ei­ner Tem­pe­ra­tur von mi­nus 1 bis 2 Grad Cel­sius wie­der ab. Hier fah­ren sie Ski oder Bob und rol­len als mensch­li­che Ku­gel in ei­nem gro­ßen, ge­pols­ter­ten Ball den Hang hin­un­ter.

    Am Nach­mit­tag emp­fiehlt sich dann eine sechs­stün­dige Wüs­ten­sa­fari mit Bar­be­­cue-Din­­ner. Mit dem Al­l­­rad-Ge­län­­de­wa­gen geht es zu ei­nem ab­ge­le­ge­nen Wüs­ten­camp und von da aus mit­ten hin­ein in die Sand­dü­nen. Die auf­re­gende Fahrt en­det mit dem Blick auf den Son­nen­un­ter­gang und ei­nem tra­di­tio­nel­len ara­bi­schen Bar­be­cue samt Live-Un­­­ter­hal­­tung.

    Der Go Du­bai Pass er­mög­licht den freien und un­ein­ge­schränk­ten Ein­tritt in alle ent­hal­te­nen At­trak­tio­nen. Da­mit las­sen sich beim Be­such der Top-Se­hen­s­wür­­di­g­kei­­ten der Stadt bis zu 52 Pro­zent spa­ren.

    Der Preis für ei­nen drei­tä­gi­gen Pass be­trägt 380,86 US-Dol­lar für Er­wach­sene und 299,19 US-Dol­lar für Kin­der (3 bis 12 Jahre). Die re­gu­lä­ren Ein­tritts­preise für alle At­trak­tio­nen und Aus­flüge des hier vor­ge­stell­ten, drei­tä­gi­gen Pro­gramms kos­ten hin­ge­gen 679,86 US-Dol­lar. Die Karte wird wahl­weise per E‑Mail zum Aus­druck zu­ge­schickt oder ist mo­bil mit dem Smart­phone über die Go City App nutz­bar.

    ÄHNLICHE ARTIKEL

    LETZTE ARTIKEL

    King Power Mahanakhon eröffnet Bangkoks höchste Bar

    Mit 313 Me­tern ist das King Power Ma­ha­n­ak­hon das höchste Ge­bäude in Bang­kok. Ne­ben der höchs­ten Aus­sichts­platt­form be­her­bergt der mar­kante Wol­ken­krat­zer nun auch die höchste Bar in Thai­land.

    INNSiDE bringt modernes Flair an den Calviá Beach auf Mallorca

    Mit der Er­öff­nung des neuen INN­SiDE Cal­viá Be­ach hat Me­liá Ho­tels In­ter­na­tio­nal die 2012 be­gon­nene Neu­po­si­tio­nie­rung des mal­lor­qui­ni­schen Ur­laubs­or­tes Ma­galuf ab­ge­schlos­sen.

    Lufthansa Group: Sieben neue Langstrecken im Sommer 2020

    Die Luft­hansa Group setzt den Aus­bau ih­res tou­ris­ti­schen Lang­stre­cken­an­ge­bots fort: Ab dem Som­mer­flug­plan 2020 war­ten gleich sie­ben neue Ziele ab Mün­chen und Frank­furt.

    ANA: Neue First und Business Class für die Boeing 777

    Be­reits seit sie­ben Jah­ren ar­bei­tet ANA an neuen Ka­bi­nen für die zwölf Boe­ing 777–300ER in der Flotte. Nun wird das erste neu aus­ge­stat­tete Flug­zeug am 2. Au­gust 2019 erst­mals nach Lon­don ab­he­ben.

    Dubai erhält bald einen der höchsten Infinity Pools der Welt

    Du­bai kann schon bald ein neues, atem­be­rau­ben­des Wahr­zei­chen be­grü­ßen: Der mehr als 240 Me­ter hohe „Palm Tower“ im Her­zen der künst­li­chen In­sel The Palm, Ju­mei­rah steht kurz vor der Fer­tig­stel­lung.

    Rom: Polizisten vertreiben Touristen von der „Spanischen Treppe“

    Sol­che Sze­nen gab es auf der „Spa­ni­schen Treppe“ in Rom noch nie zu­vor: Po­li­zis­ten und Ord­nungs­hü­ter ver­trei­ben seit we­ni­gen Ta­gen alle Tou­ris­ten, die auf den be­rühm­ten Mar­mor­stu­fen sit­zen.