Das Luxus­re­sort The Nai Harn an der Süd­spitze Phu­kets bietet seinen Gästen ab sofort acht wei­tere Ocean View Suiten. High­lights der neuen Unter­künfte sind die großen Day­beds auf den pri­vaten Ter­rassen, von denen die Gäste den Blick auf die Anda­ma­nensee genießen können. Viel schöner kann man in Phuket nicht wohnen.

Ins­ge­samt stehen im The Nai Harn nun 40 Ocean View Suiten zur Ver­fü­gung, die unter anderem einen Bar­becue- und Beach-Butler-Ser­vice, den luxu­riösen „Press for Champagne“-Knopf und ein „Farm to Table“-Konzept mit selbst her­ge­stellten Würsten und kalt gebrühtem Kaffee beim Früh­stücks­buffet offe­rieren. Für Fami­lien steht extra ein Flügel mit vier Schlaf­zim­mern und eigenem Pool zur Ver­fü­gung.

Ocean View Suite /​ The Nai Harn (c) Matt Burns /​ www.southeastasiaimages.com S.E.A Images Co Ltd

Das Fünf-Sterne-Hotel liegt an einem der schönsten Strände Asiens – dem Nai Harn Beach – und hat auf Phuket bereits Geschichte geschrieben: Unter dem Namen „Royal Phuket Yacht Club“ war es einst das erste Luxus­hotel auf der thai­län­di­schen Feri­en­insel. Nach einer umfas­senden Reno­vie­rung eröff­nete es im Jänner 2016 als The Nai Harn und gehört mitt­ler­weile auch zu den „Lea­ding Hotels of the World“.

Das zeit­ge­nös­si­sche, licht­durch­flu­tete Design ist inspi­riert von der lokalen Kultur Süd­thai­lands, die sich wie ein roter Faden durch das Haus zieht: warme, fröh­liche und fri­sche Farben – immer ver­bunden mit asia­ti­schen Akzenten. Bereits in der Lobby emp­fängt regio­nale Kunst die Urlauber, die an thai­län­di­sche Schat­ten­spiele erin­nert. Wei­tere Skulp­turen finden sich in der gesamten Anlage wieder.

Ocean View Suite /​ The Nai Harn (c) Matt Burns /​ www.southeastasiaimages.com S.E.A Images Co Ltd

Fast alle der 130 Zimmer und Suiten ver­fügen über groß­zü­gige Bal­kone oder Ter­rassen mit läs­sigen Day­beds und Blick auf den Strand. Hier wird auch einer der Geheim­tipps des Hotels gelie­fert: die Zutaten für einen selbst gemixten Mojito. Eine Remi­nis­zenz an die Umge­bung sind die Schwarz-Weiß-Fotos von drei thai­län­di­schen Foto­grafen, die ver­schie­denste Momente und Blick­winkel des Nai Harn Beach zeigen.

Die beste Aus­sicht bietet das Herz­stück des The Nai Harn: Vom Rooftop Deck „Reflec­tions“ eröffnet sich ein freier Blick auf die Bucht und die kleinen Inseln, vor denen die Luxusyachten ankern. Insel­fe­e­ling ist auch auf der Dach­ter­rasse selbst garan­tiert, denn die runden Lie­geland­schaften und Sofas, auf denen man ganz­tägig Snacks und den eigens kre­ierten Cock­tail „Lady Nai Harn“ genießen kann, sind umgeben von Wasser.

Cosmo /​ The Nai Harn (c) Matt Burns /​ www.southeastasiaimages.com S.E.A Images Co Ltd

Helle Pas­tell­töne, warme Holz­ele­mente und flie­ßende Stoffe machen das Spa zu einer kleinen Oase für sich. Die fünf Behand­lungs­räume werden durch eine Life­style-Cabana und die Spa-Cabana am Strand ergänzt. Bei den Anwen­dungen ließen sich die Spa-The­ra­peuten von thai­län­di­schen Tech­niken und hei­lenden The­ra­pien inspi­rieren. Das Spa-Menü bietet ver­schie­denste Mas­sagen, Kräu­ter­kom­pressen, Gesichts­be­hand­lungen und ein rei­ches Angebot an Well­ness­ri­tualen.

Weiß, Pink, Türkis und Grau sind wie­derum die Farben der „Cosmo Bar“ und des „Cosmo Restau­rant“, wo raum­hohe Fenster mit Blick auf das Meer für eine beson­dere Atmo­sphäre sorgen. Geleitet wird das Fünf-Sterne-Haus von Frank Grass­mann – einem Deut­schen, der bereits seit vielen Jahren in Asien lebt.

www.thenaiharn.com

Cosmo /​ The Nai Harn (c) Matt Burns /​ www.southeastasiaimages.com S.E.A Images Co Ltd
Cosmo /​ The Nai Harn (c) Matt Burns /​ www.southeastasiaimages.com S.E.A Images Co Ltd
Cosmo /​ The Nai Harn (c) Matt Burns /​ www.southeastasiaimages.com S.E.A Images Co Ltd
The Nai Harn (c) Matt Burns /​ www.southeastasiaimages.com S.E.A Images Co Ltd