Das 1,65 Mil­li­arden US-Dollar teure ICONSIAM ist Thai­lands größtes kom­mer­zi­elles Immo­bi­li­en­pro­jekt aller Zeiten und auch eines der spek­ta­ku­lärsten Pro­jekte in ganz Asien. Mit einem ful­mi­nanten drei­tä­gigen Pro­gramm, das allein 30 Mil­lionen US-Dollar gekostet haben soll, wurde es soeben offi­ziell eröffnet.

Direkt am Fluss Chao Phraya gelegen, ist das ICONSIAM mehr als nur ein wei­teres Shop­ping Center für Bangkok: Die 750.000 Qua­drat­meter große Mega-Desti­na­tion ver­eint neben schier end­losen Ein­kaufs­mög­lich­keiten auch viel­fäl­tige Kunst-, Kultur- und Life­style-Akti­vi­täten, zahl­lose Gas­tro­no­mie­an­ge­bote und luxu­riöse Resi­denzen.

(c) ICONSIAM /​ Bangkok

„Es ist ein Ort, an dem Sie sich erholen und erfri­schen können, an dem Sie sich inspi­rieren lassen und nach neuen Ideen suchen können, und ein Ort, an dem Sie das Beste aus Thai­land und das Beste aus der ganzen Welt ent­de­cken können“, for­mu­liert es Geschäfts­füh­rerin Cha­datip Chu­t­rakul.

Ein Ein­kaufs­zen­trum ist das „Icon Siam“ aber trotzdem auch – und zwar mit mehr als 7.000 thai­län­di­schen und inter­na­tio­nalen Mode- und Luxus­marken. Zum ersten Mal in Thai­land ver­tre­tenen sind dabei unter anderem das legen­däre japa­ni­sche Kauf­haus Taka­shi­maya, Japans Kos­me­tik­fach­markt @Cosme, ein Triplex-Store von H&M und ein Outlet der Sport­mo­de­kette JD Sports.

Geschäfts­füh­rerin Cha­datip Chu­t­rakul (c) ICONSIAM /​ Bangkok

Das ICONSIAM beher­bergt aber auch den ersten thai­län­di­schen Apple Store, die erste Nike Kicks Lounge in Süd­ost­asien und Asiens größten Adidas Ori­ginal Store sowie die Auto­mo­bil­marken Rolls-Royce, Mase­rati, Mini, BMW Motorrad, Por­sche und Toyota, wobei BMW auch Vir­tual Rea­lity-Erleb­nisse bietet. Dazu kommt mit dem ICONCRAFT eine Fläche von 2.500 Qua­drat­me­tern, die eine große Aus­wahl an thai­län­di­schen Kunst­werken und zeit­ge­nös­si­schem Kunst­hand­werk prä­sen­tiert.

Das abso­lute High­light ist aber sicher­lich der 10.000 Qua­drat­meter große „River Park“ am Fluss­ufer, der täg­lich für die Öffent­lich­keit zugäng­lich ist und unter anderem mit den längsten mul­ti­me­dialen Was­ser­spielen in Süd­ost­asien auf­wartet. „Diese Attrak­tion soll für Bangkok das sein, was das London Eye für London und der Bota­ni­sche Garten an der Marina Bay Sands für Sin­gapur ist“, sagt Cha­datip Chu­t­rakul.

(c) ICONSIAM /​ Bangkok

Im Erd­ge­schoss befindet sich der vier Hektar große SOOKSSIAM, in dem Gemeinden aus Thai­lands 77 Pro­vinzen ihre krea­tiven Fähig­keiten prä­sen­tieren – sei es bei Pro­dukten oder bei Vor­füh­rungen. Mit dieser Platt­form sollen Pro­dukte aus der Pro­vinz erst­mals von pro­fes­sio­nellem Mer­chan­di­sing und Mar­ke­ting pro­fi­tieren können, um sich inter­na­tio­nale Märkte zu erschließen.

Geplant ist auch noch ein Audi­to­rium mit 3.000 Sitz­plätzen für Kon­zerte und andere Ver­an­stal­tungen, das Thai­lands Kon­gress-Indus­trie stärken soll. Seine Eröff­nung ist aller­dings erst für Juli 2019 geplant – zeit­gleich mit dem „River Museum Bangkok“, das erst­klas­sige Wan­der­aus­stel­lungen aus aller Welt beher­bergen soll.

In den beiden Wohn­türmen des ICONSIAM, die über 70 bzw. 52 Stock­werke ver­fügen, sind luxu­riöse Eigen­tums­woh­nungen unter­ge­bracht – 379 Magnolia Water­front Resi­dences und 146 Resi­dences at Man­darin Ori­ental, Bangkok. Laut lokalen Medi­en­be­richten haben sie bereits Rekord­preise für die Stadt erzielt. So wurde noch keine der Zwei-Schlaf­zimmer-Woh­nungen um weniger als 2,58 Mil­lionen US-Dollar ver­kauft. Alle Infos zum „Icon Siam“ gibt´s auf www.iconsiam.com/en.

(c) ICONSIAM /​ Bangkok
(c) ICONSIAM /​ Bangkok
(c) ICONSIAM /​ Bangkok
(c) ICONSIAM /​ Bangkok
(c) ICONSIAM /​ Bangkok