Nach einem sty­li­schen Make-over hat die Luxus-Lodge von andBeyond in Phinda wieder ihre Türen geöffnet – mitten in einem pri­vaten Wild­re­servat in der süd­afri­ka­ni­schen Pro­vinz Kwa­Zulu-Natal. Als Villa mit vier Zim­mern ist das andBeyond Phinda Homes­tead der per­fekte Rück­zugsort für Freunde und Fami­lien, die unter sich Urlaub machen wollen.

Vor 27 Jahren grün­dete andBeyond hier in Phinda seine erste Lodge. Heute bewirt­schaftet der süd­afri­ka­ni­sche Rei­se­ver­an­stalter ins­ge­samt sechs Luxus-Lodges auf dem 28.555 Hektar großen Areal. Das andBeyond Phinda Homes­tead ist dabei die exklu­sivste.

andBeyond Phinda Homes­tead /​ Süd­afrika (c) andBeyond

Ein Hos­pi­ta­lity-Team mit einem Koch, einem Butler und einem Ranger steht den Gästen jeder­zeit zur Ver­fü­gung – sei es, um einen frühen Game Drive zu planen oder noch ein schnelles Abend­ge­richt zu kochen. Gerne auch unter freiem Ster­nen­himmel.

Einst eine Ananas-Farm, wurde die Lodge aus recy­celtem Holz aus der Region mit groß­zü­gigen Glas­fronten gebaut. Offen gestal­tete Ter­rassen geben den Blick frei auf den umge­benden Aka­zi­en­wald und seine Lich­tungen.

andBeyond Phinda Homes­tead /​ Süd­afrika (c) andBeyond

Nuancen aus ver­branntem Ton und Aloe geben der Lodge ein stim­miges Farb­spiel, wäh­rend das luxu­riöse Inte­rieur von der Kultur der Zulu inspi­riert ist: Nguni-Tier­felle und Flecht- und Web­ar­beiten setzen Akzente – und sogar die Marmor-Wasch­be­cken der Bäder erin­nern an tra­di­tio­nelle Zulu-Töp­fe­reien. Als Kon­trast setzt die Lodge auf Möbel im Retro-Design der 1980er-Jahre.

Weil die besten Partys meist in der Küche steigen, hat das Design- und Archi­tekten-Team um Fox­Browne Crea­tive und Nick Plewman eine Wohn­küche geschaffen, in der die Gäste die letzten Busch-Drives noch einmal Revue pas­sieren lassen und dabei dem Koch über die Schulter schauen können.

andBeyond Phinda Homes­tead /​ Süd­afrika (c) andBeyond

Sollte es hier zu eng werden, lädt eine Out­door-Sitz­ecke rund um eine Feu­er­stelle zum gemüt­li­chen Bei­sam­men­sein ein – und wer sich nach dem inten­siven Aus­tausch doch einmal nach einer pri­vaten Aus­zeit sehnt, gönnt sich eine Mas­sage im Spa-Bereich.

Die Lodge ist der ideale Start­punkt für abwechs­lungs­reiche Akti­vi­täten im Busch: Neben den „Big Five“ und einer der größten Geparden-Popu­la­tionen ist das pri­vate Phinda Game Reserve nicht zuletzt die Heimat von rund 440 Vogel­arten. Dank der Nähe zum Indi­schen Ozean haben auch Strand­lieb­haber ihre helle Freude: Es gilt, unbe­rührte Strände zu ent­de­cken und über schil­lernde Koral­len­riffe zu schnor­cheln. Mehr über die Lodge ist auf www.andbeyond.com zu lesen.

andBeyond Phinda Homes­tead /​ Süd­afrika (c) andBeyond
andBeyond Phinda Homes­tead /​ Süd­afrika (c) andBeyond
andBeyond Phinda Homes­tead /​ Süd­afrika (c) andBeyond