Echte Geheimtipps: Reise zu den schönsten Ecken Nordirlands

Nord­ir­land ist le­ben­dige Ge­schichte und auf­re­gende Land­schaf­ten – und je­den­falls viel zu schön, um noch im­mer ein Ge­heim­tipp zu sein. Der Nord­eu­ropa-Spe­zia­list TUI Wol­ters führt auf ei­ner neun­tä­gi­gen Au­to­reise zu den wich­tigs­ten High­lights.

Das ur­sprüng­li­che Nord­ir­land ent­de­cken die Ur­lau­ber zum Bei­spiel bei ei­ner Wan­de­rung auf dem Klip­pen­pfad „The Gob­bins“ di­rekt an der „Cau­se­way Co­as­tal Route“. Die­ser Pfad ent­lang der Ba­salt­klip­pen wurde vor mehr als 100 Jah­ren ge­baut und ist au­ßer­dem die Hei­mat von Nord­ir­lands ein­zi­ger Pa­pa­gei­en­tau­cher­ko­lo­nie auf dem Fest­land.

The Gob­bins /​ Nord­ir­land (c) Tou­rism Ire­land

Tief hinab geht es wie­derum bei ei­nem Be­such der be­ein­dru­cken­den Marble Arch Ca­ves. Das gut 11,5 Ki­lo­me­ter lange Höh­len­sys­tem mit un­ter­ir­di­schen Flüs­sen und Was­ser­fäl­len ge­hört zu Ir­lands Na­tur­denk­mä­lern und kann mit dem Boot er­kun­det wer­den.

Der als Ge­heim­tipp ge­han­delte Nor­den ist vie­len be­kannt als Haupt­dreh­ort der be­lieb­ten Fan­tasy-Se­rie „Game of Thro­nes“. Ge­dreht wurde zum Bei­spiel am Ha­fen von Ball­in­toy, der als Ku­lisse der Iron Is­land diente. Auch „The Dark Hedges“ – ein Tun­nel aus ver­wach­se­nen Rot­bu­chen – ist aus der po­pu­lä­ren Se­rie als Teil des Kö­nigs­we­ges be­kannt.

Achill Is­land /​ Ir­land (c) pix­a­bay

Die Cliffs of Slieve Le­ague lie­gen zwar nicht mehr in Nord­ir­land, son­dern in der iri­schen Graf­schaft Do­ne­gal, sind aber trotz­dem ein wei­te­res High­light, das man bei ei­ner Reise durch den Nor­den der In­sel nicht ver­säu­men sollte. Denn mit ih­ren mehr als 600 Me­tern ge­hö­ren sie zu den höchs­ten Klip­pen in Eu­ropa – und wenn sie zum Son­nen­un­ter­gang in ver­schie­de­nen Rot­tö­nen leuch­ten, lie­fern sie ein ech­tes Far­ben­spek­ta­kel.

Hohe Klip­pen und schöne Strände bie­tet auch Achill Is­land, das vor der West­küste Ir­lands liegt und die größte In­sel des Lan­des bil­det. Sie ist größ­ten­teils mit Torf­moo­ren be­deckt, lockt aber auch mit vie­len Wan­der­we­gen. Be­son­ders be­kannt ist das ver­las­sene Dorf am Fuße des Slie­ve­more, über das Hein­rich Böll einst schrieb.

Ti­ta­nic Mu­seum /​ Bel­fast (c) pix­a­bay

Die neue Au­to­reise „Der Na­tur auf der Spur“ von TUI Wol­ters führt zu den meis­ten der ge­nann­ten High­lights Nord­ir­lands, be­inhal­tet aber auch gleich drei Nächte in Bel­fast. Die Ur­lau­ber fol­gen da­bei der „Cau­se­way Co­as­tal Route“ die sich als eine der wohl schöns­ten Küs­ten­stra­ßen der Welt vom rauen At­lan­tik bis zur ro­man­ti­schen Ost­küste schlän­gelt.

Die Gäste kön­nen ihre Zeit frei ein­tei­len und ver­schie­dene Aus­flüge hin­zu­bu­chen – zum Bei­spiel ei­nen Tag in den Mourne Moun­ta­ins, ei­ner Berg­land­schaft süd­lich von Bel­fast, oder im Glen­veagh Na­tio­nal­park, der mit sei­ner ein­zig­ar­ti­gen Berg- und Moor­land­schaft be­ein­druckt. Die 9‑tägige Reise ist täg­lich ab/​bis Bel­fast ab 425 Euro pro Per­son buch­bar – in­klu­sive Flug und Miet­wa­gen ab 835 Euro pro Per­son. In­fos: www.tui-wolters.de.