Nord­ir­land ist leben­dige Geschichte und auf­re­gende Land­schaften – und jeden­falls viel zu schön, um noch immer ein Geheim­tipp zu sein. Der Nord­eu­ropa-Spe­zia­list TUI Wol­ters führt auf einer neun­tä­gigen Auto­reise zu den wich­tigsten High­lights.

Das ursprüng­liche Nord­ir­land ent­de­cken die Urlauber zum Bei­spiel bei einer Wan­de­rung auf dem Klip­pen­pfad „The Gob­bins“ direkt an der „Cau­seway Coastal Route“. Dieser Pfad ent­lang der Basalt­klippen wurde vor mehr als 100 Jahren gebaut und ist außerdem die Heimat von Nord­ir­lands ein­ziger Papa­gei­en­tau­cher­ko­lonie auf dem Fest­land.

The Gob­bins /​ Nord­ir­land (c) Tou­rism Ire­land

Tief hinab geht es wie­derum bei einem Besuch der beein­dru­ckenden Marble Arch Caves. Das gut 11,5 Kilo­meter lange Höh­len­system mit unter­ir­di­schen Flüssen und Was­ser­fällen gehört zu Irlands Natur­denk­mä­lern und kann mit dem Boot erkundet werden.

Der als Geheim­tipp gehan­delte Norden ist vielen bekannt als Haupt­drehort der beliebten Fan­tasy-Serie „Game of Thrones“. Gedreht wurde zum Bei­spiel am Hafen von Ball­intoy, der als Kulisse der Iron Island diente. Auch „The Dark Hedges“ – ein Tunnel aus ver­wach­senen Rot­bu­chen – ist aus der popu­lären Serie als Teil des Königs­weges bekannt.

Die Cliffs of Slieve League liegen zwar nicht mehr in Nord­ir­land, son­dern in der iri­schen Graf­schaft Donegal, sind aber trotzdem ein wei­teres High­light, das man bei einer Reise durch den Norden der Insel nicht ver­säumen sollte. Denn mit ihren mehr als 600 Metern gehören sie zu den höchsten Klippen in Europa – und wenn sie zum Son­nen­un­ter­gang in ver­schie­denen Rot­tönen leuchten, lie­fern sie ein echtes Far­ben­spek­takel.

Achill Island /​ Irland (c) pixabay

Hohe Klippen und schöne Strände bietet auch Achill Island, das vor der West­küste Irlands liegt und die größte Insel des Landes bildet. Sie ist größ­ten­teils mit Torf­mooren bedeckt, lockt aber auch mit vielen Wan­der­wegen. Beson­ders bekannt ist das ver­las­sene Dorf am Fuße des Slie­vemore, über das Hein­rich Böll einst schrieb.

Die neue Auto­reise „Der Natur auf der Spur“ von TUI Wol­ters führt zu den meisten der genannten High­lights Nord­ir­lands, beinhaltet aber auch gleich drei Nächte in Bel­fast. Die Urlauber folgen dabei der „Cau­seway Coastal Route“ die sich als eine der wohl schönsten Küs­ten­straßen der Welt vom rauen Atlantik bis zur roman­ti­schen Ost­küste schlän­gelt.

Die Gäste können ihre Zeit frei ein­teilen und ver­schie­dene Aus­flüge hin­zu­bu­chen – zum Bei­spiel einen Tag in den Mourne Moun­tains, einer Berg­land­schaft süd­lich von Bel­fast, oder im Glen­veagh Natio­nal­park, der mit seiner ein­zig­ar­tigen Berg- und Moor­land­schaft beein­druckt. Die 9-tägige Reise ist täg­lich ab/​bis Bel­fast ab 425 Euro pro Person buchbar – inklu­sive Flug und Miet­wagen ab 835 Euro pro Person. Infos: www.tui-wolters.de.