More

    Bodrum: Luxusresort Amanruya feiert sein Re-Opening

    Ein Jahr lang war das Aman­ruya nun ge­schlos­sen. Warum, blieb un­klar. Nun hat das au­ßer­ge­wöhn­li­che, 2012 er­öff­nete Lu­xus­re­sort an der Ägäis-Küste in Bo­drum sein Re-Ope­­ning ge­fei­ert.

    Um­ge­ben von ei­nem duf­ten­den Kie­fern­wald, ur­alten Oli­ven­hai­nen und dem kris­tall­kla­ren Meer er­streckt sich das Aman­ruya auf ei­nem 60 Hektar gro­ßen Grund­stück und bie­tet ei­nen wun­der­schö­nen Blick über die ei­gene, pri­vate Bucht – eine Sel­ten­heit auf der Halb­in­sel von Bo­drum.

    Aman­ruya /​​ Bo­drum (c) Aman

    Da­bei er­in­nert das Lu­xus­re­sort mit sei­nen Stein­häu­sern, en­gen Gäss­chen und ma­le­ri­schen In­nen­hö­fen und Ter­ras­sen an ein me­di­ter­ra­nes Dorf – in­spi­riert von der tra­di­tio­nel­len Ar­chi­tek­tur sei­ner Um­ge­bung.

    Das De­sign kom­bi­niert me­di­ter­rane und os­ma­ni­sche Stil­ele­mente. Lo­kale Ma­te­ria­lien wie Stein, Ter­ra­kotta, Holz und Mar­mor in neu­tra­len Farb­tö­nen sor­gen für eine fast äthe­ri­sche At­mo­sphäre, die am Abend be­son­ders deut­lich wird, wenn die ägäi­sche Sonne un­ter­geht und die Wände in Nu­an­cen aus Rosa und Orange taucht.

    Aman­ruya /​​ Bo­drum (c) Aman

    Aman­ruya /​​ Bo­drum (c) Aman

    Die 36 frei­ste­hen­den Cot­ta­ges ver­fü­gen je­weils über ei­nen ei­ge­nen Pool samt Gar­ten und Ter­rasse. Auf­grund der sanft an­stei­gen­den Lage bie­ten sie ein Höchst­maß an Pri­vat­sphäre und ei­nen wei­ten Blick über das Meer. Oli­ven­bäume spen­den Schat­ten und es duf­tet nach Thy­mian und Ros­ma­rin.

    Je­des der Stein­häu­ser ist über ei­nen Pa­tio zu­gäng­lich. Vom In­nen­hof führt der Weg in den kom­bi­nier­ten Wohn- und Schlaf­be­reich, der mit ei­nem Bett, zwei So­fas, ei­nem Ess­tisch so­wie ei­nem gro­ßen Schreib­tisch und ei­nem tra­di­tio­nel­len tür­ki­schen Ka­min aus­ge­stat­tet ist.

    Aman­ruya /​​ Bo­drum (c) Aman

    Aman­ruya /​​ Bo­drum (c) Aman

    Das große, licht­durch­flu­tete Mar­mor­bad im Ham­­mam-Stil bie­tet eine frei­ste­hende Wanne, eine Re­gen­schau­er­du­sche und Blick in den Gar­ten. Hand­ge­webte tür­ki­sche Tep­pi­che und Plaids schaf­fen eine warme At­mo­sphäre. Hohe Flü­gel­tü­ren öff­nen sich vom Wohn­raum zur Gar­ten­ter­rasse, wo sich der grau-grüne Mar­­mor-Pool, ein über­dach­ter Out­door-Es­s­­platz, eine Per­gola mit gro­ßem Ta­ges­bett und zwei Son­nen­lie­gen be­fin­den.

    Zum Be­ach Club, der auf ei­ner ge­schütz­ten Land­zunge liegt, ge­hö­ren der Kie­sel­strand mit An­le­ge­steg, Son­nen­lie­gen, ein Schwimm-Pon­­ton im Meer, von al­ten Bäu­men be­schat­tete Ter­ras­sen und viele ab­ge­schie­dene Plätz­chen zum Son­nen­ba­den. Das Strand­re­stau­rant ser­viert ge­grill­ten Fisch, Sa­late und tür­ki­sche Mezze – der der ideale Ort, um das ru­hige Meer, die dra­ma­ti­schen Son­nen­un­ter­gänge und den ster­nen­kla­ren Him­mel zu ge­nie­ßen.

    Aman­ruya /​​ Bo­drum (c) Aman

    Aman­ruya /​​ Bo­drum (c) Aman

    Die Bi­blio­thek auf drei Ebe­nen mit ru­hi­ger Lounge im Ober­ge­schoss, vier Di­­ning-Pa­vil­­lons, eine Wein- und Zi­gar­ren­lounge so­wie eine Ga­le­rie mit Wer­ken lo­ka­ler Künst­ler ma­chen die Aus­stat­tung kom­plett. Ein High­light ist der 50 Me­ter lange, aus grü­nem Mar­mor aus An­ta­lya ge­fer­tigte In­­­fi­nity-Pool im Her­zen des An­we­sens.

    Na­tür­lich bie­tet das Aman­ruya sei­nen Gäs­ten auch eine Reihe von Aus­flü­gen zu den vie­len an­ti­ken Schät­zen in der Re­gion – von Didyma mit sei­nem Apol­lo­tem­pel über Priene mit dem 5.000 Per­so­nen fas­sen­den Am­phi­thea­ter aus dem 3. Jahr­hun­dert vor Chris­tus bis zu Ephe­sos.

    Auf dem nahe ge­le­ge­nen Golf­club kön­nen die Gäste ihr Han­di­cap un­ter Be­weis stel­len und auch ein Aus­flug in das 30 Au­to­mi­nu­ten ent­fernte Bo­drum mit sei­nen Re­stau­rants, Bars und Shops rund um die ele­gante Ma­rina ist un­be­dingt zu emp­feh­len. Alle In­fos zum Aman­ruya gibt’s auf www.aman.com.

    LETZTE ARTIKEL

    Designhotels: Sechs Geheimtipps von Tokio bis Südtirol

    Die Ver­ei­ni­gung der De­sign Ho­tels ist wie­der um sechs neue Mit­glie­der ge­wach­sen. Zu fin­den sind sie in den USA, in Grie­chen­land, Deutsch­land, To­kio und gleich zwei­mal in Süd­ti­rol.

    The Edge: Sensationelles Outdoor-Skydeck eröffnet in New York

    Am 11. März 2020 er­öff­net New York City das höchste Out­door-Sky­deck der west­li­chen He­mi­sphäre: In 345 Me­tern Höhe ragt The Edge 24 Me­ter aus dem 100. Stock ei­nes neuen Wol­ken­krat­zers.

    Von Eisbergen bis zu Lagunen: Faszinierende Reiseziele in Blau

    Blau ist so­wohl bei Män­nern als auch bei Frauen die be­lieb­teste Farbe. Eva­neos hat sich da­her auf die Su­che nach den schöns­ten blauen Ur­laubs­zie­len ge­macht und ist fün­dig ge­wor­den.

    Travel Risk Map: Die sichersten und gefährlichsten Reiseziele 2020

    Con­trol Risks und In­ter­na­tio­nal SOS ha­ben eine neue Ver­sion ih­rer be­lieb­ten „Tra­vel Risk Map“ er­stellt. Sie ver­rät die si­chers­ten und die ge­fähr­lichs­ten Rei­se­ziele im Jahr 2020.

    Neues W Hotel eröffnet im amerikanischen Nobel-Skiort Aspen

    Das mit Span­nung er­war­tete W As­pen heißt ab so­fort seine ers­ten Gäste im No­bel-Ski­ort As­pen im US-Bun­des­staat Co­lo­rado will­kom­men – di­rekt am Hang des 3.417 Me­ter ho­hen As­pen Moun­tain.

    St. Regis setzt neue Maßstäbe für Luxus und Glamour in Amman

    Das neue St. Re­gis Am­man ver­fügt über 260 Zim­mer und Sui­ten auf 16 Stock­wer­ken, die alle mit ei­nem atem­be­rau­ben­den Blick auf die Stadt und dem le­gen­dä­ren St. Re­gis But­ler Ser­vice auf­war­ten.

    Megaprojekt „Crossroads Maldives“: Zwei Resorts sind eröffnet

    „Cross­roads Mal­di­ves“ ist das der­zeit am­bi­tio­nier­teste Bau­pro­jekt auf den Ma­le­di­ven: Die ers­ten zwei von ins­ge­samt neun ge­plan­ten Re­sorts wur­den nun mit meh­re­ren Mo­na­ten Ver­spä­tung er­öff­net.

    Sondertarife ab Wien: „Black Friday Special“ bei Emirates

    Emi­ra­tes bie­tet ak­tu­ell ein „Black Fri­day Spe­cial“ zu aus­ge­wähl­ten De­sti­na­tio­nen ab/​bis Wien. Der Ver­kauf en­det am 29. No­vem­ber 2019. Die Reise muss bis zum 25. Juni 2020 an­ge­tre­ten wer­den.

    Acht Geheimtipps: Diese Inseln trotzen dem Massentourismus

    In­seln für ei­nen Ur­laub ab­seits der Mas­sen sind sel­ten ge­wor­den. Doch es gibt sie noch. Der Sey­chel­len-Spe­zia­list Sey­Vil­las kennt acht die­ser Traum­ziele – von Eu­ropa bis zur Süd­see.

    SCHON GELESEN?

    Kunstvoll: Die 10 schönsten U‑Bahn-Stationen der Welt

    Für die meis­ten Ur­lau­ber ist die U‑Bahn nur Mit­tel zum Zweck. Manch­mal ist sie aber auch eine At­trak­tion. Tra­vel­cir­cus hat die zehn schöns­ten U‑­Bahn-Sta­tio­nen der Welt aus­fin­dig ge­macht.

    Go East: Warum Osteuropa mehr als eine Reise wert ist

    Ob Spaß am Strand, hippe Bars in den Städ­ten oder aben­teu­er­li­che Raf­ting­tou­ren: Ost­eu­ro­pas viel­fäl­tige Rei­se­ziele ha­ben Ur­lau­bern viel zu bie­ten. Ho­li­day­Check hat die bes­ten Tipps zu­sam­men­ge­stellt.

    Exotische Tauchspots: Besondere Plätze unter Wasser

    Es müs­sen nicht im­mer die Ma­le­di­ven oder das Rote Meer sein: Diese acht exo­ti­schen Tauch­spots rund um die Welt sind bei der Masse noch weit­ge­hend un­be­kannt, aber da­für umso spek­ta­ku­lä­rer.

    Cocktail mit Ausblick: Die zehn schönsten Rooftop-Bars der Welt

    Ein kla­rer Ster­nen­him­mel, exo­ti­sche Cock­tails, Lounge-Mu­sik und der Blick über Mil­lio­nen­städte oder di­rekt auf den Ozean: tri­vago hat die Ho­tels mit den schöns­ten Roof­top-Bars der Welt re­cher­chiert.

    Mondlandschaften – ohne Raumschiff zu erreichen

    Im Jahr 2023 will SpaceX den ers­ten tou­ris­ti­schen Mond­flug star­ten. Doch so lange müs­sen Sie nicht war­ten: Wir ha­ben acht ir­di­sche Mond­land­schaf­ten ent­deckt, die Sie auch ohne Raum­schiff be­su­chen kön­nen.

    Von Kaisern und Göttern: Strände, die Geschichte schrieben

    So man­cher Strand-Ur­lau­ber wan­delt auf den Spu­ren ei­nes rö­mi­schen Kai­sers oder ent­spannt sich an my­thi­schen Or­ten der An­tike, ohne sich des­sen be­wusst zu sein. Ho­li­day­Check kennt acht die­ser be­son­de­ren Orte.