Kopf­stein­pflaster und char­mant ver­wit­terte Ter­ra­kotta-Farb­töne sind das Umfeld, in dem soeben das Eliza­beth Unique Hotel in Roms his­to­ri­schem Stadt­zen­trum eröffnet hat. Das jüngste Mit­glied der Design Hotels liegt nur wenige Minuten ent­fernt von der spa­ni­schen Treppe in einem restau­rierten Palazzo aus dem 17. Jahr­hun­dert.

Die Familie Curatella – schon seit fünf Genera­tion im Bau­ge­schäft zu Hause – hatte das in Rom behei­ma­tete Archi­tektur-Studio Marincola mit der sorg­fäl­tigen Restau­rie­rung des Palazzo Puliere Ginetti auf drei Etagen und mehr als 1.600 Qua­drat­me­tern beauf­tragt.

Eliza­beth Unique Hotel /​ Rom (c) Design Hotels

Nun prä­sen­tiert sich das impo­sante, jahr­hun­der­te­alte Stadt­haus mit seinen 33 Zim­mern und Suiten als Hom­mage an den römi­schen Klas­si­zismus und die großen Meister der Ver­gan­gen­heit, aber zugleich auch als Moment­auf­nahme des modernen Roms.

Der Ein­gang befindet sich in der ruhigen Sei­ten­gasse Colon­nette. Mit dem Lift oder über die Treppen errei­chen die Gäste die Lobby und die Biblio­thek. Die öffent­li­chen Bereiche geben sich fast intim und sind von neo­klas­si­schen Ele­menten, üppigem weißem Marmor und modernen Möbeln geprägt – ent­worfen von Marincola und maß­ge­fer­tigt von Arredo Design.

Eliza­beth Unique Hotel /​ Rom (c) Design Hotels

Um sämt­liche ope­ra­tiven Bereiche küm­mert sich Giu­seppe Fal­co­nieri als „Chief Inspi­ring Officer“ mit lang­jäh­riger Exper­tise in der Hotel­lerie: „Luxus darf nicht ober­fläch­lich sein. Ganz im Gegen­teil. Es geht darum, ver­standen zu werden, Erfül­lung und Zufrie­den­heit auch in den kleinsten Details zu finden und Inspi­ra­tionen durch einen her­aus­ra­genden Ser­vice zu bekommen“, sagt er.

Viele der 33 Zimmer, die zwi­schen 20 und 40 Qua­drat­meter groß sind, bieten einen Blick auf die Via del Corso und bezau­bern mit gewölbten Wänden, lackierten Holz­tä­fe­lungen, hellen Eichen­böden, stäh­lernen Him­mel­betten, hand­ge­fer­tigten Tapeten und Bädern aus Marmor. Einige Suiten ver­fügen auch über pri­vate Saunen. Die Amen­ities stammen aus der Parfum-Manu­faktur Laura Tonatto.

Eliza­beth Unique Hotel /​ Rom (c) Design Hotels

Das „Bacha­rach Bistrot & Bar“ in der ersten Etage ist dem ame­ri­ka­ni­schen Kom­po­nisten Burt Bacha­rach gewidmet. Ele­gante, gemüt­liche Sitz­bänke und Stühle in sal­bei­far­benen Schat­tie­rungen sind die Farb­tupfer im Raum und stehen im Kon­trast zu dem weiß-grau geäderten Mar­mor­fuß­boden und der mit Wal­nuss­holz ver­tä­felten Bar.

Nicht nur Hotel­gäste können hier täg­lich bis 14.30 Uhr ihr Früh­stück genießen. Das à la carte Menü wartet mit inter­na­tio­nalen Klas­si­kern, aber auch regio­nalen Gerichten auf. Die Spe­zia­li­täten des haus­ei­genen Bäckers und Kon­di­tors stehen den ganzen Tag über frisch geba­cken bereit. Die Gourmet-Sand­wi­ches sind aller­dings auch nicht zu ver­achten.

Eliza­beth Unique Hotel /​ Rom (c) Design Hotels

Luca Maroni von „migliori vini ita­liani“ ist der Wein­ex­perte im Hotel: Seine Selek­tion der besten ita­lie­ni­schen Tropfen pro­biert man am besten an der Bar, auf der Ter­rasse oder im idyl­li­schen Innenhof. Dieser kleine städ­ti­sche Garten lebt von seinen erdigen Mate­ria­lien – wie zum Bei­spiel Holz und Stein – und dem leichten Jasmin-Duft, der das Rom-Erlebnis per­fekt macht.

Dank einer ganz beson­deren Part­ner­schaft mit der nicht weit ent­fernten Galerie Russo ist das Eliza­beth Unique auch ein Ort geho­bener Kunst, die den ästhe­ti­schen Cha­rakter des Hauses prägt. Sorg­fältig aus­ge­wählte Kunst­werke mit Fokus auf modernen römi­schen Künst­lern ver­wan­deln die Flure und Zimmer in fast pri­vate Aus­stel­lungs­räume.

Ein Cul­tural Manager (und Kunst­his­to­riker) ist den Gästen außerdem bei der Pla­nung ihrer ganz per­sön­li­chen Tage in der Stadt am Tiber behilf­lich und teilt auf indi­vi­du­ellen Touren sein Wissen, das in keinem Rei­se­führer zu finden ist. Für die Kleinen orga­ni­siert er Vir­tual Rea­lity Touren, in denen das alte Rom zum Leben erweckt wird.