Die einzig­ar­tige Schön­heit der schot­ti­schen High­lands endet nicht an den steil ins Meer abfal­lenden Klippen: Nur wenige Kilo­meter von der Nord­küste Schott­lands entfernt, liegt mit den Orkney Inseln ein echter Geheim­tipp, der mit TUI Wolters Reisen gleich mehrere Tage erkundet werden kann.

Der abge­le­gene Archipel besteht aus rund 70 Inseln. Aller­dings sind ledig­lich 20 von ihnen bewohnt. Main­land ist dabei die größte und mit den Ortschaften Kirk­wall und Strom­ness auch die bevöl­ke­rungs­reichste Insel.

Orkney Inseln (c) pixabay

Das Leben hier ist aber ganz anders als auf dem Fest­land: Die Kinder kommen meist mit dem Flug­zeug zur Schule, Schafe fressen kein Gras, sondern ausschließ­lich Seetang und die stoi­sche Art der Einwohner steht in einem selt­samen Kontrast zur stür­mi­schen See.

An Land findet man eine üppige Vege­ta­tion vor, die man hier so nicht erwarten würde – schließ­lich befinden sich die Orkneys auf dem glei­chen Brei­ten­grad wie der Südzipfel von Grön­land. Doch der warme Golf­strom macht vieles möglich.

Ring of Brodgar /​ Orkney Inseln (c) TUI /​ shut­ter­stock

High­land Park ist die nörd­lichste Whisky-Bren­nerei in Schott­land und daher auch eine der belieb­testen Sehens­wür­dig­keiten in Kirk­wall. Immerhin wurde der „High­land Park Scotch Whisky“ von der schot­ti­schen Zeitung „The Scotsman“ im Jahr 1984 als bisher einziger mit 100 Prozent der mögli­chen Punkte bewertet.

Die Stein­for­ma­tionen „Stan­ding Stones of Sten­ness“ und „Ring of Brodgar“ gehören zum UNESCO-Welt­kul­tur­erbe und sind mit ihren knapp 5.000 Jahren ein ganzes Jahr­tau­send älter als das berühmte Stone­henge in der Ebene von Salis­bury. Der „Ring of Brodgar“ ist mit mehr als 100 Metern Durch­messer außerdem doppelt so groß wie sein südeng­li­sches Pendant.

Skara Brae /​ Orkney Inseln (c) Visit Scot­land

Nicht weit davon entfernt befindet sich Skara Brae: Diese Sied­lung aus der Jung­stein­zeit war Jahr­tau­sende unter Dünen vergraben und zeugt heute von einer alten Zivi­li­sa­tion, die sich bereits Gedanken über Reli­gion und Astro­nomie gemacht hat – noch lange bevor in Ägypten die ersten Pyra­miden gebaut wurden.

Die „Große Schott­land­reise“ von TUI Wolters führt die Teil­nehmer mit dem Bus in zwölf Tagen quer durch ganz Schott­land. Nach der indi­vi­du­ellen Anreise geht es von Edin­burgh nach Glasgow. Danach folgen Ausflüge auf die Inseln Mull, Iona und Skye, ehe das raue schot­ti­sche Hoch­land wartet.

Orkney Inseln (c) pixabay

Die Fähre bringt die Urlauber schließ­lich auf die Orkney Inseln und anschlie­ßend mit einer zwei­tä­gigen Schiffs­reise auf die Shet­land Inseln. Wieder zurück auf dem Fest­land, bilden Aber­deen, Loch Ness, die Ruinen des Urquhart Castles und Zeit in Edin­burgh die weiteren High­lights. Preis: ab 2.199 Euro pro Person.

Mit der Auto­reise „Best of Scot­land“ können die Urlauber gleich drei Tage auf der Orkney-Haupt­insel in Kirk­wall verbringen und sich hier die Zeit frei einteilen. Die zwölf­tä­gige Reise mit Start­punkt Edin­burgh ist pro Person ab 879 Euro inklu­sive Miet­wagen buchbar. Alle Infos zu den gibt es im neuen Katalog „Briti­sche Inseln & Nord­eu­ropa 2018“ und online auf www.tui-wolters.de.