Das Outback in Queens­land steht in den nächsten Wochen Kopf: Zahl­reiche, zum Teil sehr lustige und kuriose Festi­vals werden wieder Tausende Besu­cher anlo­cken – von Schlamm-Schnor­cheln über Kürbis-Kegeln bis zum Kuhfladen-Weit­wurf. Hier eine kleine Auswahl aus dem austra­li­schen Bundes­staat.

1Frauen-Tragen und Ziegenrennen

Easter in the Country Festival /​ Roma (c) Tourism & Events Queens­land

Von 29. März bis 2. April 2018 findet in Roma das „Easter in the Country“ statt. Bei diesem bunten Outback-Festival über Ostern werden unter anderem eine große Stra­ßen­pa­rade, Auto- und Pfer­de­rennen, ein Rodeo und der größte Wett­kampf im Bullen­reiten in ganz Austra­lien geboten.

Höhe­punkt der Feier­lich­keiten ist aber das „Frauen-Tragen“. Dabei nimmt der Mann eine Frau hucke­pack und läuft über einen Parcours. Die Sportart verlangt von den Teil­neh­mern Sinn für Humor und Muskel­kraft. Denn das „Wife Carrying World Championship“-Komitee schreibt vor, dass die Frau mindes­tens 49 Kilo­gramm wiegen muss. Sollte sie weniger auf die Waage bringen, muss sie zusätz­liche Gewichte umschnallen, um das Mindest­ge­wicht zu errei­chen. Der Gewinner erhält das Gewicht der Frau 1:1 in Bier-Litern „ausge­schüttet“.

Ein weiteres High­light ist das Ziegen­rennen, bei dem die Kinder aus der ganzen Region mit ihren besten Tieren gegen­ein­ander antreten. Wer es etwas beschau­li­cher mag, kann auf dem Country Market regio­nales Kunst­hand­werk bewun­dern und lokale Köst­lich­keiten probieren. Das Outback-Städt­chen Roma liegt rund sechs Auto­stunden von Bris­bane entfernt. www.easterinthecountryroma.com.au

2Kuhfladen-Werfen und Schlamm-Schnorcheln

Dirt & Dust Festival /​ Julia Creek (c) Tourism & Events Queens­land

Beim „Dirt & Dust Festival“ in Julia Creek findet von 13. bis 15. April der heißeste Triathlon Austra­liens statt. Weitaus lustiger, aber trotzdem nicht ohne den nötigen Ernst geht es beim Pfer­de­rennen, Bullen­reiten, Kuhfladen-Werfen und Schlamm-Schnor­cheln zu.

Mit Schnor­chel und Flossen ausge­rüstet, treffen sich Schlamm­tau­cher aus ganz Austra­lien, um den „flinksten Schmutz­fink“ zu ermit­teln. Die Regeln sind einfach: Der Teil­nehmer, der den Schlamm­graben-Parcours am schnellsten durch­quert, gewinnt. Verboten ist nur, was an einen herkömm­li­chen Schwimm­stil erin­nert. Anfänger paddeln und plan­schen daher eher hilflos durch die braune Brühe.

Bei einem anderen Wett­streit geht es um „Australia’s Best Butt“. Hier siegt, wer am besten mit seinem Hintern wackeln kann. Julia Creek liegt im Norden des Landes tief im Outback – etwa auf halber Strecke zwischen Towns­ville und Mount Isa. Von Cairns sind es gut elf Auto­stunden. www.dirtndust.com 

3Kneipenfest will seinen Weltrekord zurück

World’s Grea­test Pub Fest /​ Mary­bo­rough (c) Tourism & Events Queens­land

2005 stellte das Städt­chen Mary­bo­rough erst­mals den Welt­re­kord für die „meist­be­suchte Knei­pen­tour“ im Guiness Buch of World Records auf. Über die Jahre setzte der Ort weitere Rekorde. So wurden 2013 bereits 4.781 Teil­nehmer gezählt. 2014 verlor die Stadt den Titel aber an Kansas City.

Doch die Bewohner von Mary­bo­rough lassen sich davon nicht beirren und haben sich zum Ziel gesetzt, den Titel zurück­zu­ge­winnen. Die nächste Gele­gen­heit haben sie dazu beim jähr­li­chen „World’s Grea­test Pub Fest“ am 6. Mai 2018.

Die Vorgabe der Guin­ness-Jury für den Welt­re­kord ist dabei einfach: Es müssen zwischen 12 und 20 Uhr insge­samt zehn Pubs besucht werden. Die Bestel­lung des ersten Getränks wird jeweils mit einem Stempel quit­tiert. Erst wenn der „Pub Fest Pass­port“ voll­ständig ist, kommt man in die Wertung. Die Stadt an der Fraser Coast ist von Bris­bane in gut drei Stunden mit dem Auto zu errei­chen. www.worldsgreatestpubfest.com.au

4140 Kilometer Wettrennen mit einer Schubkarre

Great Wheel­barrow Race (c) Tourism & Events Queens­land

Beim „Great Wheel­barrow Race“ treten die Teil­nehmer von 18. bis 20. Mai 2018 zu einem ebenso verrückten wie kräf­te­rau­benden Rennen an, um für einen wohl­tä­tigen Zweck zu sammeln. Dabei schieben sie in drei Tagen eine Schub­karre von Mareeba nach Chil­lagoe, was einer Strecke von 140 Kilo­me­tern entspricht. Die meisten Teams bestehen zwar aus zwei bis zehn Teil­neh­mern, es treten aber auch Einzel­läufer an.

Der histo­ri­sche Hinter­grund dieses Rennens geht auf das 19. Jahr­hun­dert zurück: Damals gab es im Norden Queens­lands wenig Arbeit und kaum Trans­port­mög­lich­keiten, weshalb die Berg­ar­beiter während der Arbeits­suche zum Trans­port ihrer Habse­lig­keiten häufig Schub­karren benutzten. Als Erin­ne­rung an die ersten Pioniere erhielt die Straße zwischen Mareeba und Chil­lagoe den Namen „Wheel­barrow Way“. Mareeba befindet sich rund eine Auto­stunde land­ein­wärts von Cairns. www.greatwheelbarrowrace.com

5Kürbis-Kegeln beim großen Festival in Goomeri

Pumpkin Festival /​ Goomeri (c) Tourism & Events Queens­land

Am 27. Mai 2018 steht schließ­lich in Goomeri das „Pumpkin Festival“ auf dem Programm. Die Regeln im Kürbis-Kegeln sind einfach: Wer seinen Kürbis am weitesten einen Hügel-Parcours hinunter rollen lässt, gewinnt. Man darf das Gewächs dabei aller­dings nur einmal „anstupsen“. Der Sieger erhält ein Preis­geld von 1.000 Dollar. Der Event wurde 1997 ins Leben gerufen. Damals kamen rund 1.000 Besu­cher. Mitt­ler­weile ist ihre Zahl alljähr­lich auf mehr als 5.000 gestiegen. Der Ort Goomeri liegt rund drei Auto­stunden nord­west­lich von Bris­bane. www.goomeripumpkinfestival.com.au