Ras Al Khaimah: Auf dem Jebel Jais wartet die längste Zipline der Welt

Mit der Er­öff­nung der welt­weit längs­ten Seil­rut­sche am 31. Jän­ner 2018 hat das Emi­rat Ras Al Khai­mah ein Pres­ti­ge­pro­jekt ab­ge­schlos­sen und gleich­zei­tig ei­nen Ein­trag in das Guin­ness-Buch der Re­korde ge­schafft.

Die neue Zi­pline „Je­bel Jais Flight“ star­tet am höchs­ten Berg der Ver­ei­nig­ten Ara­bi­schen Emi­rate – dem Je­bel Jais – auf 1.680 Me­tern See­höhe und führt 2.830 Me­ter über eine Ge­birgs­schlucht.

Je­bel Jais Flight (c) Ras Al Khai­mah Tou­rism De­ve­lo­p­ment Aut­ho­rity

Wäh­rend des zwei- bis drei­mi­nü­ti­gen Trips wer­den Spit­zen­ge­schwin­dig­kei­ten von 120 bis 150 km/​h er­reicht, wo­bei Dauer und Ge­schwin­dig­keit vom Ge­wicht der Teil­neh­mer und den Wit­te­rungs­ver­hält­nis­sen ab­hän­gig sind.

Vom Start weg er­öff­net sich da­bei ein freier Blick in die Tiefe. Zu­dem kön­nen Freunde und Fa­mi­li­en­mit­glie­der auch ne­ben­ein­an­der um die Wette „flie­gen“. Von ei­ner auf­ge­häng­ten Lan­de­platt­form – eben­falls ein welt­wei­tes No­vum – geht es auf eine zweite, 1.000 Me­ter lange Seil­stre­cke. An de­ren Ende ha­ben die Aben­teu­rer dann wie­der fes­ten Bo­den un­ter den Fü­ßen.

Je­bel Jais Flight (c) Ras Al Khai­mah Tou­rism De­ve­lo­p­ment Aut­ho­rity

Das Mil­lio­nen­pro­jekt in der spek­ta­ku­lä­ren Ge­birgs­re­gion soll ein Mei­len­stein auf dem Weg des Emi­rats zum füh­ren­den Aben­teuer- und Ak­tiv­zen­trum im Na­hen Os­ten sein, er­klärt Hait­ham Mattar, CEO der Ras Al Khai­mah Tou­rism De­ve­lo­p­ment Aut­ho­rity: „Die Zi­pline wird un­sere Be­kannt­heit be­trächt­lich stei­gern und auf die Bu­cket-Lis­ten von Aben­teu­rern rund um den Glo­bus ka­ta­pul­tie­ren.“

Die Ent­wick­lung von „Je­bel Jais Flight“ er­streckte sich über ein Jahr. Al­lein das Set­zen der mas­si­ven Bo­den­ver­an­ke­run­gen in der zer­klüf­te­ten Ge­birgs­land­schaft dau­erte rund sechs Mo­nate. Toro Verde als Kon­struk­teur und Be­trei­ber­firma konnte aber auf ent­spre­chende Er­fah­run­gen zu­rück­grei­fen, denn das Un­ter­neh­men ma­nagt auch den bis­he­ri­gen Zi­pline-Re­kord­hal­ter „The Mons­ter“ auf Pu­erto Rico mit ei­ner Länge von 2,2 Ki­lo­me­tern.

Je­bel Jais Flight (c) Ras Al Khai­mah Tou­rism De­ve­lo­p­ment Aut­ho­rity

Die Ur­kunde zum Ein­trag in das Guin­ness-Buch der Re­korde nahm Sheikh Saud Bin Saqr Al Qa­simi, Mit­glied des Su­preme Coun­cils der VAE und Herr­scher von Ras Al Khai­mah, per­sön­lich ent­ge­gen. Sein Sohn Sheikh Ah­mad bin Saud bin Saqr Al Qa­simi tes­tete die neue Zi­pline als ers­ter.

Toro Verde gibt die Ka­pa­zi­tät der neuen At­trak­tion mit 100.000 Per­so­nen pro Jahr – und da­mit rund 200 pro Tag – an. Da die Tem­pe­ra­tu­ren in den Ber­gen meist um zehn Grad küh­ler aus­fal­len als die durch­schnitt­li­chen Wer­ten der Emi­rate, geht das Un­ter­neh­men da­von aus, dass die Zi­pline auch wäh­rend der Som­mer­mo­nate be­trie­ben wer­den kann.

Das Zi­pline-Er­leb­nis kos­tet 650 Dir­ham – um­ge­rech­net ca. 57 Euro. Die Teil­neh­mer müs­sen min­des­tens 1,20 Me­ter groß und 45 Ki­lo­gramm schwer sein. Al­ters­be­schrän­kun­gen gibt es keine. Das Höchst­ge­wicht be­trägt 150 Ki­lo­gramm. Bu­chun­gen des „Je­bel Jais Flight“ sind on­line auf www.toroverdeuae.com mög­lich. Wei­tere In­for­ma­tio­nen zur Ge­birgs­re­gion des Je­bel Jais mit sei­nen vie­len an­de­ren An­ge­bo­ten gibt es auf www.jebeljais.ae.

MEHR AUS DIESER KATEGORIE