Mallorca (c) pixabay

Mallorca – die „Insel der Deutschen“?

Mal­lorca ist für viele Deut­sche je­des Jahr das Traum­ziel, an dem sie ent­spannte Tage ge­nie­ßen, fei­ern und in der Sonne am Strand re­la­xen. Die re­la­tiv kurze Flug­zeit und die zahl­rei­chen Mög­lich­kei­ten für Ak­ti­vi­tä­ten wäh­rend des Ur­laubs sind si­cher­lich zwei Gründe für die per­ma­nente Be­liebt­heit der Ba­lea­ren­in­sel.

Zu­sätz­lich wird in vie­len Ge­bie­ten Deutsch ge­spro­chen, was ge­rade den äl­te­ren Men­schen ohne Zweit­spra­che ei­nen gro­ßen Vor­teil bie­tet. Doch ist Mal­lorca wirk­lich die „In­sel der Deut­schen“, wie sie in den Me­dien gerne ge­nannt wird?

Mallorca und seine Hotspots
Palma de Mal­lorca (c) pixabay

Die schöns­ten und be­lieb­tes­ten Orte auf Mal­lorca sind na­tür­lich die Haupt­stadt Palma, El Are­nal, Santa Ponsa, Cala Mil­lor und Cala Rat­jada. Hier be­fin­den sich auch Ho­tels al­ler Ka­te­go­rien und eine fast un­über­schau­bare Aus­wahl an ver­schie­dens­ten Frei­zeit­ak­ti­vi­tä­ten. Strand- und Par­ty­ur­laub, Re­la­xen, Sport und Wan­dern sind da je­der­zeit mög­lich.

Je­des Jahr wie­der tref­fen hier viele Tau­send Tou­ris­ten aus Deutsch­land ein, um ei­nen schö­nen Ur­laub zu ver­brin­gen. Sie tei­len sich die In­sel mit den Ein­hei­mi­schen, aber auch mit Be­su­chern aus Eng­land, Russ­land und den USA. Denn Mal­lorca, Ibiza und Me­norca sind in den Ver­ei­nig­ten Staa­ten we­gen der aus­ge­präg­ten Club­bing-Szene sehr be­liebt.

Die Schönheit der Insel entdecken

Ne­ben den tou­ris­ti­schen Zen­tren gibt es je­doch noch viele wei­tere Orte auf Mal­lorca zu ent­de­cken. Ge­rade die nörd­li­chen Küs­ten­re­gio­nen ha­ben eine Menge zu bie­ten. Von Strän­den mit ka­ri­bi­schem Flair über Leucht­türme, Klip­pen und Wäl­der bis hin zu den ar­chäo­lo­gi­schen Städ­ten ist al­les vor­han­den, was das Ent­de­cker­herz er­freuen lässt.

Das tägliche Leben auf Mallorca
Palma de Mal­lorca (c) pixabay

Wer län­gere Ur­laube auf Mal­lorca ge­nie­ßen darf, sollte sich die Zeit neh­men, um auch ins all­täg­li­che Le­ben der Men­schen ein­zu­tau­chen. Das ist ge­rade in den vie­len klei­ne­ren Städ­ten mög­lich. In Arta – rund 20 Ki­lo­me­ter von Cala Mil­lor ent­fernt – fin­det bei­spiels­weise jede Wo­che ein Markt statt. Die Ein­hei­mi­schen kau­fen hier Ge­müse, Obst, Fleisch und Ge­würze.

Wer den Rum­mel der deut­schen Märk­ten er­war­tet, wird da­bei ei­nes Bes­se­ren be­lehrt: Es gibt we­der Fast­foodtrucks oder an­dere im­por­tierte Wa­ren zu kau­fen. Ganz im Ge­gen­teil lei­tet der Markt die Be­su­cher völ­lig un­be­merkt in ver­träumte Gas­sen, in de­nen Künst­ler mu­si­zie­ren, ihre Bas­tel­wa­ren vor­stel­len oder Men­schen ein­fach nur ge­müt­lich in ei­nem Cafe sit­zen.

Action in der Hauptsaison oder Ruhe im Herbst
all­sun Ho­tel Ri­viera Playa /​ Mal­lorca (c) all­tours

Wer den Mal­lorca-Ur­laub mit all­tours bu­chen möchte, fin­det je­der­zeit tolle An­ge­bote für je­den Geld­beu­tel. Vom ge­müt­li­chen Drei-Sterne-Ho­tel mit Früh­stück bis zum Fünf-Sterne-Ho­tel mit All-In­clu­sive-Ver­pfle­gung ist al­les mög­lich. Je nach Sai­son und Bu­chungs­zeit­raum las­sen sich im­mer wie­der sehr güns­tige Schnäpp­chen ma­chen – mit Prei­sen, die sonst nicht oder nur schwer zu fin­den sind.

Mal­lorca ist auf je­den Fall die In­sel der Deut­schen Her­zen. Sie als Be­sitz der Deut­schen zu be­zeich­nen, ist dann aber doch et­was über­trie­ben. Zwar gibt es viele deut­sche Ge­schäfte und Bars, doch im In­ne­ren der In­sel pul­siert das spa­ni­sche Le­ben.