More

    Montenegro: Saisonstart im Aman Sveti Stefan

    So­phia Lo­ren, Ma­ri­lyn Mon­roe, Kirk Dou­glas und Syl­ves­ter Stal­lone: Die größ­ten Stars ih­rer Zeit ver­brach­ten Ur­laubs­tage auf der mon­te­ne­gri­ni­schen In­sel Sveti Ste­fan. Heute zählt sie wie­der zu den be­gehr­tes­ten Hot­spots der Welt.

    Be­reits in den 1960er-Jah­­ren galt das kleine Ei­land an der Adria­küste als ex­klu­si­ves und zu­gleich dis­kre­tes Ur­laubs­re­fu­gium für eine il­lus­tre Gäs­te­schar aus der gan­zen Welt. Nun – 50 Jahre spä­ter – er­lebt Mon­te­ne­gros In­­­sel-Ikone wie­der eine Re­nais­sance: Aman hauchte dem his­to­ri­schen An­we­sen neues Le­ben ein und er­öff­nete nach ei­ner höchst auf­wän­di­gen und lang­wie­ri­gen Re­stau­rie­rung im Juli 2010 als „Aman Sveti Ste­fan“.

    Aman Sveti Ste­fan /​​ Mon­te­ne­gro (c) Aman

    Aman Sveti Ste­fan /​​ Mon­te­ne­gro (c) Aman

    Das Lu­xus­ho­tel liegt im Zen­trum der Adria­küste von Mon­te­ne­gro und ist als eine ori­gi­nal er­hal­tene Fi­scher­insel aus dem 15. Jahr­hun­dert eine Se­hens­wür­dig­keit für sich. Die kleine In­sel mit ih­ren Kir­chen, en­gen Gäss­chen und mit­tel­al­ter­li­chen Dorf­häu­sern be­her­bergt heute ins­ge­samt 50 Gäste-Co­t­­ta­ges.

    An Land wird das An­we­sen durch die in den 1930er-Jah­­ren er­baute Villa Mi­ločer er­gänzt. Sie war einst die Som­mer­re­si­denz der für ihre Stil­si­cher­heit be­kann­ten Kö­ni­gin Marija Ka­r­a­djor­dje­vic – Ur­groß­toch­ter von Kö­ni­gin Vic­to­ria und Ge­mah­lin von Kö­nig Alek­san­dar von Ju­go­sla­wien. Die Ge­schichts­träch­tig­keit von Sveti Ste­fan ist also über­all spür­bar und zieht ga­ran­tiert je­den Be­su­cher so­fort in ih­ren Bann.

    Aman Sveti Ste­fan /​​ Mon­te­ne­gro (c) Aman

    Aman Sveti Ste­fan /​​ Mon­te­ne­gro (c) Aman

    Das „Land der Schwar­zen Berge“ ist zwar nach wie vor ein Ge­heim­tipp, hat sich aber als De­sti­na­tion ab­seits des Main­streams ra­sant wei­ter­ent­wi­ckelt – mit der In­sel Sveti Ste­fan als „Perle der Adria“, mon­dä­nen Yacht­hä­fen wie Porto Mon­te­ne­gro und ei­ner gran­dio­sen Küste mit ma­le­ri­schen Buch­ten, fei­nen Sand­strän­den und schi­cken Küs­ten­städ­ten.

    Trotz­dem ist Mon­te­ne­gro mit sei­nem kul­tu­rel­len Erbe und der traum­haf­ten Na­tur noch im­mer bo­den­stän­dig ge­blie­ben. Das Hin­ter­land war­tet mit ei­ner al­pin­ar­ti­gen Gip­fel­welt, tie­fen Schluch­ten, rei­ßen­den Flüs­sen und un­be­rühr­ten Seen auf und brachte schon den Dich­ter Lord By­ron ins Schwär­men: „Als die Per­len der Na­tur ver­teilt wur­den, wur­den sie mit vol­len Hän­den in die­ses Ge­biet ge­streut“.

    Aman Sveti Ste­fan /​​ Mon­te­ne­gro (c) Aman

    Aman Sveti Ste­fan /​​ Mon­te­ne­gro (c) Aman

    Na­tür­lich spie­len auch Wet­ter und Land­schaft eine wich­tige Rolle für das Po­ten­zial ei­nes Fe­ri­en­orts. An Mon­te­ne­gros 295 Ki­lo­me­ter lan­ger Küste mit ih­ren zahl­rei­chen ver­träum­ten Buch­ten und ma­le­ri­schen Strän­den ist von April bis An­fang Ok­to­ber Ba­de­sai­son. Das Klima ist me­di­ter­ran mit sehr war­men Som­mern und mil­den Win­tern.

    Die Was­ser­qua­li­tät gilt als her­vor­ra­gend und bie­tet eine Sicht von bis zu 30 Me­tern. Die Bucht des Aman Sveti Ste­fan ist da­bei be­son­ders idyl­lisch und auch kli­ma­tisch be­vor­zugt. Der Strand mu­tet ro­sé­far­ben an, das Meer ist ru­hig und sa­phir­b­lau. Oli­ven­bäume und Zy­pres­sen ge­dei­hen hier präch­tig. Dass sich Kö­ni­gin Marija in den 1930er-Jah­­ren ge­nau hier nie­der­ließ, spricht für sich.

    Der Sai­son­start im Aman Sveti Ste­fan er­folgt am 1. Mai. Eine Über­nach­tung ist dann ab 750 Euro pro Zim­mer plus Steu­ern und Ge­büh­ren buch­bar. Der Flug­ha­fen in Pod­go­rica ist mit Aus­trian Air­lines und Mon­te­ne­gro Air­lines ab Wien in nur 90 Mi­nu­ten er­reich­bar. Von Frankfurt/​​Main und Zü­rich sind es rund zwei Stun­den – eben­falls mit Mon­te­ne­gro Air­lines.

    Suite mit pri­va­tem Pool /​​ Aman Sveti Ste­fan (c) Aman

    Aman Sveti Ste­fan /​​ Mon­te­ne­gro (c) Aman

     

     

     

     

    .

    ÄHNLICHE ARTIKEL

    LETZTE ARTIKEL

    King Power Mahanakhon eröffnet Bangkoks höchste Bar

    Mit 313 Me­tern ist das King Power Ma­ha­n­ak­hon das höchste Ge­bäude in Bang­kok. Ne­ben der höchs­ten Aus­sichts­platt­form be­her­bergt der mar­kante Wol­ken­krat­zer nun auch die höchste Bar in Thai­land.

    INNSiDE bringt modernes Flair an den Calviá Beach auf Mallorca

    Mit der Er­öff­nung des neuen INN­SiDE Cal­viá Be­ach hat Me­liá Ho­tels In­ter­na­tio­nal die 2012 be­gon­nene Neu­po­si­tio­nie­rung des mal­lor­qui­ni­schen Ur­laubs­or­tes Ma­galuf ab­ge­schlos­sen.

    Lufthansa Group: Sieben neue Langstrecken im Sommer 2020

    Die Luft­hansa Group setzt den Aus­bau ih­res tou­ris­ti­schen Lang­stre­cken­an­ge­bots fort: Ab dem Som­mer­flug­plan 2020 war­ten gleich sie­ben neue Ziele ab Mün­chen und Frank­furt.

    ANA: Neue First und Business Class für die Boeing 777

    Be­reits seit sie­ben Jah­ren ar­bei­tet ANA an neuen Ka­bi­nen für die zwölf Boe­ing 777–300ER in der Flotte. Nun wird das erste neu aus­ge­stat­tete Flug­zeug am 2. Au­gust 2019 erst­mals nach Lon­don ab­he­ben.

    Dubai erhält bald einen der höchsten Infinity Pools der Welt

    Du­bai kann schon bald ein neues, atem­be­rau­ben­des Wahr­zei­chen be­grü­ßen: Der mehr als 240 Me­ter hohe „Palm Tower“ im Her­zen der künst­li­chen In­sel The Palm, Ju­mei­rah steht kurz vor der Fer­tig­stel­lung.

    Rom: Polizisten vertreiben Touristen von der „Spanischen Treppe“

    Sol­che Sze­nen gab es auf der „Spa­ni­schen Treppe“ in Rom noch nie zu­vor: Po­li­zis­ten und Ord­nungs­hü­ter ver­trei­ben seit we­ni­gen Ta­gen alle Tou­ris­ten, die auf den be­rühm­ten Mar­mor­stu­fen sit­zen.