Hongkong: Einwohner verraten Tipps für die besten Attraktionen

In den letz­ten Wo­chen ha­ben die Ein­woh­ner von Hong­kong die be­lieb­tes­ten Er­leb­nisse ih­rer Stadt ge­wählt. Da­bei wa­ren sie sich na­hezu ei­nig, wenn es um die bes­ten At­trak­tio­nen geht, die in Hong­kong auf dem Pro­gramm je­des Tou­ris­ten ste­hen soll­ten.

Mehr als 30.000 Hong­kong-Chi­ne­sen ha­ben ihre Tipps ein­ge­reicht und so­mit über die 15 be­lieb­tes­ten Er­leb­nisse ent­schie­den – vom lo­ka­len Es­sen über die bes­ten At­trak­tio­nen bis zu den loh­nens­wer­ten Aus­flugs­zie­len. Die voll­stän­dige Liste al­ler Must-dos und Must-eats fin­det sich auf der Web­site des Hong Kong Tou­rism Boards.

Die Fünf Must-eats in Hongkong

Dim Sum © Hong Kong Tou­rism Board

Dass Dim Sum ganz oben auf der Emp­feh­lungs­liste ste­hen, ist si­cher­lich keine Über­ra­schung. Die Teig­ta­schen wer­den tra­di­tio­nell in Bam­bus­kör­ben auf rol­len­den Wä­gen ser­viert. Mitt­ler­weile soll es mehr als 2.000 ver­schie­dene Va­ria­tio­nen ge­ben, wo­bei dem Ge­schmack keine Gren­zen ge­setzt sind.

Platz 2 hat sich der Hong­kon­ger Milch­tee ge­si­chert. Auch als „Sei­den­strumpf-Milch­tee” be­kannt, wird er mehr­mals durch hei­ßes Was­ser und ein strumpf­ho­sen­ähn­li­ches Netz ge­zo­gen. Das Kult­ge­tränk der Stadt be­steht aus star­kem, schwar­zem Cey­lon-Tee, Kon­dens­milch und Zu­cker. Die Zu­be­rei­tung ist al­ler­dings fast eine Wis­sen­schaft – von der Aus­wahl der Tee­blät­ter über die Zieh­zeit bis zu der Frage, wie stark man den Tee auf­gießt und da­bei die Tem­pe­ra­tur kon­trol­liert.

Die in Hong­kong all­ge­gen­wär­ti­gen Ei­er­tört­chen, die per­fekt zum Hong­kong Milch­tee pas­sen, lan­de­ten auf Platz 3. Platz 4 ging an die au­ßen knusp­ri­gen und in­nen fluf­fi­gen Ei­er­waf­feln - ge­folgt von den Won­ton Nu­deln. Wei­tere Emp­feh­lun­gen der Hong­kon­ger für ku­li­na­ri­sche Ge­nüsse sind Ana­nas­bröt­chen mit But­ter, Curry-Fisch­bäll­chen, ge­bra­tene Reis­nu­deln mit Rind­fleisch, Sa­tay-Rind­fleisch­nu­deln und Tofu-Pud­ding.

Die beliebtesten Ausflüge in die Natur

Thousand Is­land Lake © Hong Kong Tou­rism Board

Hong­kongs groß­ar­tige Na­tur ist nur ei­nen Stein­wurf vom Stadt­zen­trum ent­fernt. Bei den Aus­flugs­zie­len hat sich das Dorf Tai O auf der In­sel Lan­tau den ers­ten Platz ge­si­chert. Es ist ei­nes der äl­tes­ten Fi­scher­dör­fer in Hong­kong und auch als „Ve­ne­dig des Os­tens” be­kannt. Die ku­li­na­ri­sche Spe­zia­li­tät des Dor­fes sind ge­trock­nete Mee­res­früchte.

Auf Platz 2 lan­dete Ha Pak Nai in Yuen Long mit sei­nem lan­gen Man­gro­ven-Strand, dem Watt und dem ru­hi­gen, spie­geln­den Was­ser. Häu­fig als bes­ter Ort für Son­nen­un­ter­gänge an­ge­prie­sen, ist das Ge­biet auch für seine Ar­ten­viel­falt und den sechs Ki­lo­me­ter lan­gen Küs­ten­pfad be­kannt und eig­net sich her­vor­ra­gend zum Wan­dern, Jog­gen oder ge­müt­li­chen Rad­fah­ren.

Der Thousand Is­land Lake liegt weitab vom Tru­bel in den New Ter­ri­to­ries im Nord­wes­ten von Hong­kong und ver­dankt seine An­zie­hungs­kraft vor al­lem der idyl­li­schen Küs­ten­land­schaft. Eine wei­tere Emp­feh­lung ist der „High Is­land Geo Trail”, auf dem die Wan­de­rer atem­be­rau­bende Fels- und Küs­ten­land­schaf­ten, so­wie sechs­eckige vul­ka­ni­sche Säu­len ent­de­cken kön­nen.

Ob­wohl The Peak oft­mals als höchs­ter Punkt Hong­kongs be­zeich­net wird, ge­bührt der Ti­tel dem Tai Mo Shan mit 957 Me­tern, der reich an Was­ser­fäl­len und Wäl­dern ist. Den Aus­blick vom Gip­fel müs­sen sich die Wan­de­rer aber erst ver­die­nen, denn der Auf­stieg ist durch­aus an­spruchs­voll.

Die besten Sightseeing Spots der Stadt

Wong Tai Sin Tem­pel © Hong Kong Tou­rism Board

Die „Ave­nue of Stars” in Tsim Sha Tsui wurde dem „Walk of Fame” in Los An­ge­les nach­emp­fun­den – je­doch mit den Na­men und Hand­ab­drü­cken be­rühm­ter Hong­kon­ger Film­stars. Der Wong Tai Sin Tem­pel be­her­bergt die drei Re­li­gio­nen Tao­is­mus, Bud­dhis­mus und Kon­fu­zia­nis­mus. Zahl­rei­che Wahr­sa­ger ste­hen im In­nen­be­reich be­reit, um den Be­su­chern die Zu­kunft vor­her­zu­sa­gen.

Die Gold­fish Street auf dem La­dies’ Mar­ket in Mong Kok mit ih­ren zahl­rei­chen tro­pi­schen Fisch­ar­ten und an­de­ren klei­nen Mee­res­be­woh­nern ist ein Pa­ra­dies für Aqua­ri­en­be­sit­zer, wäh­rend die fo­to­gene Pot­tin­ger Street in Cen­tral an das Hong­kong der Ko­lo­ni­al­zeit er­in­nert. Sie stammt aus den 1850er-Jah­ren und ist eine der äl­tes­ten Stra­ßen des Vier­tels.

Nach Ein­bruch der Dun­kel­heit er­wacht die Temple Street zum Le­ben. Der Nacht­markt vol­ler Klei­dung, Sou­ve­nirs, Jade und An­ti­qui­tä­ten ist so­wohl bei Be­su­chern als auch bei Ein­hei­mi­schen be­liebt und bie­tet auch un­zäh­lige Es­sens­stände.

Weitere Attraktionen

Blick von The Peak auf Hong­kong bei Nacht (c) Hong Kong Tou­rism Board

Der 552 Me­ter hohe The Peak darf auf der Liste der Emp­feh­lun­gen na­tür­lich nicht feh­len. Da­ne­ben sind das neue Mu­seum M+, das Hong­kong Pa­lace Mu­seum und das Hong­kong Mu­seum of Arts be­liebte At­trak­tio­nen. Auch Fahr­ten mit der Star Ferry, der tra­di­tio­nel­len Stra­ßen­bahn oder dem Dop­pel­de­cker­bus durch die be­leb­ten Stra­ßen ge­hö­ren zu den emp­foh­le­nen Er­leb­nis­sen.

Zu­dem le­gen die Hong­kon­ger den Be­su­chern viel­fach nahe, den lo­ka­len Le­bens­stil zu ent­de­cken – etwa durch ei­nen Be­such auf den Wet Mar­kets, auf de­nen Ein­hei­mi­sche un­ter an­de­rem Fleisch, le­ben­des Ge­flü­gel, Fisch und Ge­müse kau­fen. Rad­tou­ren auf den ver­schie­de­nen Rad­we­gen – wie bei­spiels­weise über die Tse­ung Kwan O Cross Bay Brü­cke – und auf den Ufer­pro­me­na­den ste­hen eben­falls auf der Liste.

www.discoverhongkong.com

NEWSLETTER

Die aktuellen News – zweimal pro Woche kostenlos in Ihrem Postfach!

Folgen Sie uns:

In un­se­ren Tex­ten wird aus Grün­den der bes­se­ren Les­bar­keit das ge­ne­ri­sche Mas­ku­li­num ver­wen­det. Die­ses um­fasst aus­drück­lich – so­fern die ent­spre­chende Aus­sage nichts an­de­res er­ken­nen lässt – so­wohl das männ­li­che als auch das weib­li­che Ge­schlecht und an­der­wei­tige Ge­schlech­ter­iden­ti­tä­ten. Von ei­ner Nähe zu po­li­ti­schen oder ge­sell­schaft­li­chen Grup­pie­run­gen di­stan­zie­ren wir uns aus­drück­lich.