GoldenEye auf Jamaika: Urlaub am Geburtsort von James Bond

Das Gol­de­nEye in Ja­maika ist kein ge­wöhn­li­ches Ur­laubs­do­mi­zil, son­dern eine An­samm­lung von 49 Vil­len, Cot­ta­ges und Hüt­ten, die in tro­pi­schen Gär­ten ent­lang ei­ner La­gune und am Strand ver­streut sind. Auch die His­to­rie des Gol­de­nEye un­ter­schei­det sich von vie­len an­de­ren Un­ter­künf­ten.

Hier wur­den Ge­schich­ten ge­schrie­ben und Ge­schichte ge­macht: Ian Fle­ming kam im Auf­trag des Ge­heim­diens­tes der Royal Navy nach Ja­maika und ließ sich auf ei­nem wun­der­schö­nen Stück Land ein Fe­ri­en­haus bauen, das er „Gol­de­nEye” nannte. Hier be­gann er zu träu­men und zu schrei­ben – und letzt­end­lich ist es die­sem ma­gi­schen Ort zu ver­dan­ken, dass Ja­mes Bond er­schaf­fen wurde.

GoldenEye
Ian Fle­ming im Gol­de­nEye (c) Gol­de­nEye

Der bri­ti­sche Mu­sik­pro­du­zent Chris Black­well kaufte das Haus elf Jahre nach dem Tod von Ian Fle­ming und rich­tete sich dort zu­nächst ein, um seine Freunde zu be­wir­ten, be­vor er es schließ­lich 2010 mit sei­nen Vil­len und Hüt­ten für alle Gäste zu­gäng­lich machte.

Seit­her zieht das Gol­de­nEye im­mer wie­der Künst­ler und Krea­tive an, aber auch „ganz nor­male” Rei­sende, die ein­fach ei­nen ent­spann­ten und na­tür­lich schö­nen Auf­ent­halt in der Ka­ri­bik er­le­ben möch­ten. Die Fle­ming Villa gibt es selbst­ver­ständ­lich auch noch – und sie kann so­gar ex­klu­siv ge­mie­tet wer­den.

(c) Gol­de­nEye

Ent­wor­fen wurde das An­we­sen von der ja­mai­ka­ni­schen Ar­chi­tek­tin Ann Hod­ges. Sie schuf Un­ter­künfte mit Bar­fuß­er­leb­nis in­klu­sive Holz­bö­den, ho­hen De­cken, ein­fa­chen und kla­ren Li­nien, lo­ka­lem Kunst­hand­werk, Au­ßen­du­schen in den Strand­hüt­ten und Ter­ras­sen im ka­ri­bi­schen Stil – ganz nach dem Motto „Lebe Dein bes­tes Le­ben. Nur das We­sent­li­che zählt.”

Zum Gol­de­nEye ge­hö­ren heute un­ter an­de­rem zwei Re­stau­rants, zwei Bars, ein Spa di­rekt an der La­gune, ein wei­ßer Sand­strand und drei Pools. Schwim­men kön­nen die Gäste zu­dem auch in der La­gune, in der sich Meer- und Quell­was­ser ver­ei­nen.

GoldenEye
(c) Gol­de­nEye

Das Gol­de­nEye be­fin­det sich an der Nord­ost­küste von Ja­maika – rund 20 Mi­nu­ten öst­lich von Ocho Rios und rund 1,5 Stun­den vom in­ter­na­tio­na­len Flug­ha­fen Mon­tego Bay ent­fernt. Vom pri­va­ten Ian Fle­ming Flug­ha­fen sind es nur acht Mi­nu­ten.

Für 2022 hat das Re­sort un­ter an­de­rem das Pa­ckage „Hut Life” auf­ge­legt, mit dem vier Näch­ten zum Preis von drei oder sie­ben Nächte zum Preis von fünf buch­bar sind. Ge­ne­rell be­gin­nen die Ra­ten bei 310 US-Dol­lar pro Nacht in ei­ner Stu­dio Suite, bei 395 US-Dol­lar in ei­nem Stu­dio Cot­tage und bei 495 US-Dol­lar in ei­ner One Be­droom Villa.

www.goldeneye.com

NEWSLETTER

Die aktuellen News – zweimal pro Woche kostenlos in Ihrem Postfach!

Folgen Sie uns:

MEHR AUS DIESER KATEGORIE