Reggae Sumfest (c) Jamaica Tourist Board

Coole Vibes in der Karibik: Jamaika lädt zum „Reggae Sumfest“

In Mon­tego Bay geht es bald wie­der heiß her: Von 14. bis 20. Juli 2019 wird der be­kannte Ur­laubs­ort auf der Ka­ri­bik­in­sel Ja­maika be­reits zum 27. Mal zum Gast­ge­ber für das größte Reg­gae-Fes­ti­val der Welt – das „Reg­gae Sum­fest“. Er­war­tet wer­den mehr als 50.000 Be­su­cher.

Die Hö­he­punkte der Event-Wo­che bil­den die bei­den Fes­ti­val Nights am 19. und 20. Juli. An die­sen Aben­den tre­ten ei­nige der größ­ten Stars der In­sel auf – von zeit­ge­nös­si­schen Ver­tre­tern des Roots Reg­gae wie Pro­toje oder Chro­nixx über Dance­hall-Grö­ßen wie Go­vana bis zu Mu­sik­le­gen­den wie Be­res Ham­mond.

Reg­gae Sum­fest (c) Ja­maica Tou­rist Board

Reg­gae ist längst nicht der ein­zige, aber der be­kann­teste Mu­sik­stil Ja­mai­kas. Er ent­wi­ckelte sich Ende der 1960er-Jahre aus sei­nen Vor­läu­fern Mento, Ska und Rock­s­teady. Durch Mu­si­ker wie Pe­ter Tosh, Jimmy Cliff und na­tür­lich Bob Mar­ley wurde der Reg­gae welt­be­rühmt und nahm auch Ein­fluss auf die in­ter­na­tio­nale Pop­kul­tur.

Auf­grund sei­ner Schlüs­sel­rolle für die ja­mai­ka­ni­sche Ge­sell­schaft und sei­ner spi­ri­tu­el­len Be­deu­tung für die Ge­mein­schaft der Rasta­fari wurde der Reg­gae 2018 von der UNESCO in die Liste des im­ma­te­ri­el­len Welt­kul­tur­er­bes auf­ge­nom­men.

Viele junge Ja­mai­ka­ner be­vor­zu­gen zwar heute die här­te­ren und elek­tro­ni­schen „Rid­dims“ des Dance­hall. Den­noch ist und bleibt der Reg­gae ein in­te­gra­ler Teil der ja­mai­ka­ni­schen Iden­ti­tät. Das „Reg­gae Sum­fest“ ist da­bei nur eine von vie­len Mög­lich­kei­ten auf der In­sel, die­sem ein­zig­ar­ti­gen Mu­sik­stil zu be­geg­nen.

www.reggaesumfest.com

Reg­gae Sum­fest (c) Ja­maica Tou­rist Board
Reg­gae Sum­fest (c) Ja­maica Tou­rist Board
Reg­gae Sum­fest (c) Ja­maica Tou­rist Board