BEST OFINDISCHER OZEANSeychellen

Urlaub wie Robinson Crusoe: Die kleinen Inseln der Seychellen

Die Sey­chel­len be­stehen aus 115 In­seln, die im In­di­schen Ozean vor der Küste von Ost­afrika lie­gen. Im Ge­gen­satz zu den gut er­schlos­se­nen und von vie­len Tou­ris­ten be­such­ten Haupt­in­seln Mahé, Pras­lin und La Di­gue ver­spre­chen die vie­len klei­ne­ren, noch kaum be­kann­ten Ei­lande ei­nen un­ver­gess­li­chen Ur­laub à la Ro­bin­son Cru­soe.

Ei­nige sind Pri­vat­in­seln mit klei­nen, ex­klu­si­ven Re­sorts, an­dere be­her­ber­gen wie­derum Se­hens­wür­dig­kei­ten und aben­teu­er­li­che Na­tur­pfade. Alle eig­nen sich aber per­fekt für ein er­leb­nis­rei­ches In­sel­hop­ping und „Once in a Lifetime“-Erlebnisse. Der Rei­se­ver­an­stal­ter Sey­Vil­las hat die schöns­ten der we­ni­ger be­kann­ten Sey­chel­len-In­seln zu­sam­men­ge­stellt.

Silhouette Island: Üppige Natur und kreolische Architektur

Seychellen Inseln
Sil­hou­ette Is­land /​ Sey­chel­len (c) Sey­Vil­las

Die nord­west­lich von Mahé ge­le­gene Sil­hou­ette Is­land ist zwar die dritt­größte un­ter den In­sel der Sey­chel­len, aber ein wah­res Na­tur­er­leb­nis mit fei­nen Sand­strände und ei­nem dich­ten Dschun­gel. Sie kommt ganz ohne Stra­ßen, Au­tos und Lan­de­bah­nen aus und ist nur per Schnell­fähre er­reich­bar.

Na­tur­lieb­ha­ber ent­de­cken Pflan­zen und Vö­gel oder er­klim­men das bis zu 780 Me­ter hohe Ge­birge des Na­tio­nal­parks und ge­nie­ßen von dort den Aus­blick. Der Haupt­strand La Passe bie­tet ideale Be­din­gun­gen zum Schnor­cheln, Schwim­men und Ent­span­nen. Das Was­ser ist bei Ebbe sehr flach – ideal für Fa­mi­lien mit Kin­dern.

Die Gäste des Hil­ton Labriz Re­sorts und der La Belle Tor­tue Lodge ha­ben den Traum­strand di­rekt vor der Tür. Ur­sprüng­lich bau­ten die Be­woh­ner der In­sel Zimt, Ko­kos­nuss­bäume und Kaf­fee an. Daran er­in­nert heute noch das frü­here Plan­ta­gen­haus – ein Vor­zei­ge­mo­dell der ty­pi­schen kreo­li­schen Ar­chi­tek­tur aus dem 19. Jahr­hun­dert.

Bird Island: Vogelparadies und Ausflugsziel

Bird Is­land /​ Sey­chel­len (c) Sey­Vil­las

Das Vo­gel­pa­ra­dies Bird Is­land be­fin­det sich etwa 100 Ki­lo­me­ter nörd­lich der Haupt­in­sel Mahé und ist von dort mit dem Flug­zeug in 30 Mi­nu­ten er­reich­bar. Auf­grund der vie­len Vo­gel­ar­ten und ei­ner ganz­jäh­ri­gen Po­pu­la­tion von min­des­tens 20 ver­schie­de­nen Spe­zies gilt Bird Is­land als Pa­ra­dies für Or­ni­tho­lo­gen und Vo­gel­lieb­ha­ber. Loh­nens­wert ist auch ein Tauch­gang zum gro­ßen Ko­ral­len­riff an der Süd­west­küste.

Die Sey­chel­len-In­sel ist in pri­va­tem Be­sitz und hat sich ganz der Nach­hal­tig­keit ver­schrie­ben. Ein be­hut­sa­mer Um­gang mit der Na­tur ist hier ebenso wich­tig wie es der Ein­satz nach­hal­ti­ger Bau­ma­te­ria­lien beim ein­zi­gen Ho­tel der In­sel war – der Bird Is­land Lodge. Ein High­light ist das In­sel­re­stau­rant mit bes­ter kreo­li­scher Kü­che. Als Spe­zia­li­tät gilt der im Ba­na­nen­blatt ge­grillte Fisch.

Sainte Anne Island: Das Unterwasserparadies

Club Med Seychellen
Sainte Anne (c) Club Med

Nord­öst­lich von Mahé – mit­ten im Sainte Anne Ma­rine Na­tio­nal Park – liegt das 220 Hektar große Sainte Anne Is­land. Bis 2017 be­fand sich auf die­ser Pri­vat­in­sel ein Be­ach­com­ber Re­sort, das nun von Club Med im Ok­to­ber 2020 nach ei­ner um­fang­rei­chen Re­no­vie­rung als „Club Med Sey­chel­les” neu er­öff­net wird.

Am vor­ge­la­ger­ten Ko­ral­len­riff be­ein­druckt die far­ben­frohe Un­ter­was­ser­welt mit ih­ren un­zäh­li­gen Fisch­ar­ten, Ko­ral­len, See­ane­mo­nen und exo­ti­schen Al­gen. Weite Teile die­ses Riffs, zu dem die Ur­lau­ber ein­fach vom Strand aus schwim­men, sind noch ur­sprüng­lich und un­zer­stört. Mit et­was Glück se­hen die Tau­cher so­gar Wale. Sainte Anne Is­land ist so­mit ein ab­so­lu­tes Must-See der Sey­chel­len und Pflicht­pro­gramm bei ei­nem In­sel­hop­ping.

Round Island: Die kleinste Insel im Nationalpark

Seychellen Inseln
Round Is­land /​ Sey­chel­len (c) Sey­Vil­las

Die kleinste In­sel in­ner­halb des Sainte Anne Ma­rine Na­tio­nal Parks ist die idyl­li­sche Round Is­land. Ne­ben den glei­chen idea­len Be­din­gun­gen für Schnor­chel- und Tauch­ex­kur­sio­nen wie auf Saint Anne Is­land fin­den sich hier auch ein paar kleine Strände, die erst­klas­sige Ein­stiegs­plätze für Er­kun­dun­gen bil­den.

Die Ebbe legt feins­ten Sand frei, der zu aus­ge­dehn­ten Spa­zier­gän­gen ein­lädt. Wo sich das Was­ser bei Ebbe nicht voll­stän­dig zu­rück­zieht, blei­ben kleine, glas­klare Salz­was­ser­seen be­stehen, die sich bei der nächs­ten Flut in ideale Bade- und Schwimm­mög­lich­kei­ten ver­wan­deln.

Das lu­xu­riöse En­chan­ted Is­land Re­sort um­fasst die ge­samte In­sel und ver­fügt über alle An­nehm­lich­kei­ten wie eine Bou­tique, ein Re­stau­rant und ei­nen Pool. Die Vil­len bie­ten ei­nen di­rek­ten Zu­gang zum Sand­strand und ei­nen her­vor­ra­gen­den Aus­blick auf die ty­pi­sche Na­tur der Sey­chel­len mit ih­rem tro­pi­schen Baum­be­stand und den al­ler­orts vor­zu­fin­den­den Gra­nit­stei­nen.

North Island: Privater Luxus und Naturparadies

North Is­land /​ Sey­chel­len (c) Mar­riott In­ter­na­tio­nal

Die wohl lu­xu­riö­seste un­ter den In­seln der Sey­chel­len be­fin­det sich etwa 32 Ki­lo­me­ter nord­west­lich von Mahé und ist ein Na­tur­schutz­ge­biet höchs­ter Qua­li­tät. Selbst die Gäs­tevil­len des ein­zi­gen Ho­tels – des North Is­land Re­sorts – be­stehen aus Pflan­zen, Bäu­men und an­de­ren na­tür­li­chen Ma­te­ria­lien. Das Kon­zept hat Er­folg: Der Pflan­zen­reich­tum auf North Is­land ist ex­trem viel­fäl­tig und die Na­tur­schüt­zer ha­ben selbst vom Aus­ster­ben be­drohte Ar­ten wie­der er­folg­reich an­ge­baut.

Der West Be­ach ist ein lan­ger Strand mit tür­kis­blauem Meer und im­po­san­ten Pal­men. Durch ein vor­ge­la­ger­tes Riff ist er per­fekt vor dem of­fe­nen Meer ge­schützt, was ideale Be­din­gun­gen zum Schwim­men und Schnor­cheln er­mög­licht. Das gilt be­son­ders für Fa­mi­lien mit Kin­dern, die hier viel Platz zum Spie­len ha­ben. Auch eine Strand­bar aus Pal­men­blät­tern und Pi­nien, die er­fri­schende Ge­tränke an­bie­tet, ist vor­han­den.

Frégate Island: Geheimtipp der Promis

Fré­gate Is­land /​ Sey­chel­len (c) Sey­Vil­las

Einst be­sie­del­ten Pi­ra­ten die öst­lich von Mahé lie­gende Fré­gate Is­land. Heute ist sie eine pa­ra­die­si­sche und fried­volle In­sel mit sie­ben Traum­strän­den, von de­nen ei­ner so­gar zu den schöns­ten Strän­den der Welt zählt: Die Anse Vic­to­rin be­fin­det sich im Nord­wes­ten der In­sel, ganz in der Nähe der ein­zi­gen Un­ter­kunft der Pri­vat­in­sel – dem Fré­gate Is­land Pri­vate Re­sort.

Ge­führte Na­tur­wan­de­run­gen er­öff­nen den Gäs­ten der lu­xu­riö­sen Öko-Lodge span­nende Ein­bli­cke in die Pflan­zen- und Tier­welt. Wer noch mehr Pri­vat­sphäre wünscht, hat zu­dem die Mög­lich­keit, ei­nen klei­nen Strand na­mens Anse Mac­que­reau ganz für sich al­lein zu mie­ten. Viel­leicht gilt Fré­gate Is­land ge­rade des­halb als Ge­heim­tipp vie­ler Pro­mi­nen­ter.

Denis Island: Koralleninsel ganz im Norden

De­nis Is­land /​ Sey­chel­len (c) Sey­Vil­las

De­nis Is­land ist eine der nörd­lichs­ten In­seln der Sey­chel­len und be­steht nicht wie die Haupt­in­seln aus Gra­nit, son­dern aus Ko­ral­len. Ihre Flä­che misst ge­rade ein­mal ei­nen Qua­drat­ki­lo­me­ter. Wie auf vie­len der klei­ne­ren In­seln ist auch hier ein Lu­xus­re­sort zu Hause: Das De­nis Pri­vate Is­land Re­sort ist in eine in­takte Na­tur mit traum­haf­ten Strän­den, tür­kis­far­be­nem Meer und fei­nem Sand ein­ge­bet­tet.

Die Pri­vat­in­sel ist in 30 Flug­mi­nu­ten von Mahé er­reich­bar und eig­net sich vor al­lem für Fa­mi­lien mit Kin­dern. Meh­rere Strände, Schnor­cheln, Tau­chen oder auch eine Um­run­dung der In­sel mit dem Kanu sor­gen für Ab­wechs­lung. Das vor­ge­la­gerte Riff si­chert ein fla­ches und sehr ru­hi­ges Meer und bie­tet an der West­seite ei­nen der schöns­ten Schnor­chel- und Tauch­plätze der Sey­chel­len.

Back to top button
Close