Gran Meliá Arusha / Tansania (c) Meliá Hotels International

Tansania: Neues Luxushotel für Safaris in die Serengeti

In Aru­sha – dem po­li­ti­schen Zen­trum im Nor­den von Tan­sa­nia – ist ein neues Lu­xus­ho­tel an den Start ge­gan­gen: Das Gran Me­liá Aru­sha der spa­ni­schen Marke „Gran Me­liá Ho­tels & Re­sorts“ will Sa­fari-Ur­lau­ber und Ge­schäfts­rei­sende glei­cher­ma­ßen an­lo­cken.

Nur 45 Au­to­mi­nu­ten vom Ki­li­man­jaro In­ter­na­tio­nal Air­port in Tan­sa­nia und 20 Au­to­mi­nu­ten vom Aru­sha Air­port ent­fernt, emp­fiehlt sich das Lu­xus­ho­tel als per­fek­ter Aus­gangs­punkt für die Er­kun­dung der Se­ren­geti und des Ki­li­man­jaro. Ge­schäfts­rei­sende fin­den hier wie­derum ein hoch­mo­der­nes Kon­fe­renz­zen­trum mit ei­ner Ka­pa­zi­tät von 600 Per­so­nen vor.

Das Team des Gran Me­liá Aru­sha hat je­den­falls eine Reihe von au­ßer­ge­wöhn­li­chen Er­leb­nis­sen und Ak­ti­vi­tä­ten ent­wi­ckelt, mit de­nen die Gäste das Beste se­hen, was Tan­sa­nia zu bie­ten hat – von ei­nem Be­such des Ta­r­an­gire Na­tio­nal­parks über eine Heiß­luft­bal­lon­fahrt zur Be­ob­ach­tung der gro­ßen Tier­wan­de­rung in der Se­ren­geti bis zu ei­ner pri­va­ten Füh­rung durch den Aru­sha Na­tio­nal­park mit ei­nem lu­xu­riö­sen Pick­nick auf ei­ner Wald­lich­tung, das von den Kö­chen des Ho­tels frisch zu­be­rei­tet wird.

Auf die Gäste war­ten 171 Zim­mer und Sui­ten, die in er­di­gen Farb­tö­nen ge­stal­tet wur­den und von ih­ren Bal­ko­nen ei­nen Pan­ora­ma­blick auf den Mount Meru und die üp­pi­gen Gär­ten rund um das Ho­tel bie­ten. Das ku­li­na­ri­sche High­light des Gran Me­liá Aru­sha bil­det das Si­gna­ture Re­stau­rant „Yel­low Chili“. Der re­nom­mierte Kü­chen­chef San­jeev Ka­poor ent­führt hier auf eine span­nende Reise durch die in­di­sche Kü­che – in­spi­riert von den tra­di­tio­nel­len Ge­rich­ten der Re­gion Pun­jab.

Fusionsküche auf der Dachterrasse

Das ganz­tags ge­öff­nete Re­stau­rant „Saba Saba“ ser­viert lo­kale und sai­so­nale Spei­sen mit in­ter­na­tio­na­len Ein­flüs­sen, die vor den Au­gen der Gäste in ei­ner of­fe­nen Kü­che zu­be­rei­tet wer­den. Der Cof­fee Shop des Ho­tels lockt mit Heiß­ge­trän­ken aus den Kaf­fee- und Tee­plan­ta­gen, die das Ho­tel um­ge­ben. Raf­fi­nierte Cock­tails und eine pe­rua­nisch-spa­ni­sche Fu­si­ons­kü­che wer­den auf der Dach­ter­rasse des Ho­tels an­ge­bo­ten – in­klu­sive Blick auf den Mount Meru.

Das Spa & Well­ness Cen­ter ver­fügt über ei­nen be­heiz­ten Out­door Pool. Ein Fit­ness­stu­dio, ein Fri­seur­sa­lon und eine Bou­tique sind wei­tere Ein­rich­tun­gen des Ho­tels. Ge­gen ei­nen Auf­preis kön­nen die Gäste zu­dem den ex­klu­si­ven Red­Le­vel-Ser­vice ge­nie­ßen, der un­ter an­de­rem ei­nen pri­va­ten Check-in und ei­nen But­ler-Ser­vice be­inhal­tet.

Für das ul­ti­ma­tive afri­ka­ni­sche Aben­teuer lässt sich das Gran Me­liá Aru­sha auch sehr gut mit zwei wei­te­ren Häu­sern von Me­liá Ho­tels In­ter­na­tio­nal in der Re­gion kom­bi­nie­ren: Im Her­zen des Se­ren­geti-Na­tio­nal­parks war­tet die Me­liá Se­ren­geti Lodge im tra­di­tio­nel­len Mas­sai-Stil, wäh­rend das All-In­clu­sive-Re­sort Me­liá Zan­zi­bar auf der In­sel San­si­bar zu ei­nem lu­xu­riö­sen Strand­ur­laub ein­lädt. Die Zim­mer­preise im Gran Me­liá Aru­sha be­gin­nen bei 230 Euro pro Nacht mit Früh­stück.

www.melia.com