DalmatienEUROPAKroatien

Yacht-Kreuzfahrt deluxe entlang der Küste von Dalmatien

Die wun­der­schöne In­sel­welt Dal­ma­ti­ens auf der ele­gan­ten Mo­tor­yacht „Pro­vi­denca“ zu ent­de­cken, zählt zu ei­nem der High­lights im Pro­gramm des deut­schen Süd­eu­ropa-Spe­zia­lis­ten Oli­mar.

Die teil­re­no­vierte Mo­tor­yacht „Pro­vi­denca” er­strahlt in der Sai­son 2019 im neuen Glanz. Das Schiff un­ter kroa­ti­scher Flagge ist 47 Me­ter lang, 9 Me­ter breit und bis zu 9 Kno­ten schnell. Neun Be­sat­zungs­mit­glie­der – in­klu­sive deutsch- und eng­lisch­spra­chi­ger Rei­se­be­glei­ter – sor­gen für das Wohl der Pas­sa­giere an Bord.

Mo­tor­yacht „Pro­vi­denca“ /​ Dal­ma­tien (c) Oli­mar

Die Gäste lo­gie­ren in ei­ner der 19 Zweier-Ka­bi­nen im Un­ter- oder Haupt­deck auf 12 bis 18 Qua­drat­me­tern mit Aus­blick aus Bull­au­gen oder Fens­tern. Zu den drei Pas­sa­gier­decks ge­hört auch ein 145 Qua­drat­me­ter gro­ßes Son­nen­deck in­klu­sive Jac­cuzi. Im ele­gan­ten Sa­lon-Re­stau­rant samt Bar im Ober­deck wer­den lo­kale Spe­zia­li­tä­ten ser­viert.

Start- und End­punkt der Yacht-Kreuz­fahrt ist die Ha­fen­stadt Du­brov­nik. Von hier nimmt die „Pro­vi­denca” zu­nächst Kurs auf die In­sel Korčula. Auf dem Weg dort­hin darf ein Ba­de­stopp bei ei­ner der Elaphi­ten-In­seln nicht feh­len – ei­ner In­sel­gruppe mit fast tro­pisch an­mu­ten­der Ve­ge­ta­tion und glas­kla­rem Was­ser.

Mo­tor­yacht „Pro­vi­denca“ /​ Dal­ma­tien (c) Oli­mar

Das Schiff fährt in den Ha­fen der gleich­na­mi­gen Stadt im Os­ten der In­sel, die eine der am bes­ten er­hal­te­nen mit­tel­al­ter­li­chen Städte im ge­sam­ten Mit­tel­meer­raum be­sitzt. Von dem Städt­chen aus ha­ben die Be­su­cher zu­dem eine traum­hafte Sicht auf die 20 klei­nen In­seln des Korčula-Ar­chi­pels.

Da­nach um­fährt die Pro­vi­denca die Spitze der Halb­in­sel Pel­je­sac, pas­siert da­bei die Ri­viera von Ma­karska und er­reicht schließ­lich Pu­cisca auf Brac, wo die Gäste den lo­ka­len Stein­metz­be­trieb be­sich­ti­gen kön­nen. An­schlie­ßend geht es wei­ter zum Küs­ten­ort Omis. Das eins­tige Pi­ra­ten­nest ist vor al­lem für sei­nen Fluss Ce­tina be­rühmt, der sich sei­nen Weg durch die weit­läu­fi­gen Berg­schluch­ten bahnt.

Mo­tor­yacht „Pro­vi­denca“ /​ Dal­ma­tien (c) Oli­mar

Die alte Ha­fen­stadt Si­benik ist das nächste Ziel. Mit dem Bus geht es von hier durch den Karst des Hin­ter­lan­des nach Sk­ra­din – ei­ner der äl­tes­ten Städte des Lan­des, die di­rekt am Fluss Krka und dem nach ihm be­nann­ten Na­tio­nal­park liegt. Zu­rück am Meer, be­sich­ti­gen die Gäste die kleine UNESCO-Welt­kul­tur­erbe-Stadt Tro­gir.

In Split lohnt ein Be­such der Alt­stadt, die heute Teil der UNESCO-Welt­kul­tur­er­bes ist. Da­nach geht es wei­ter auf die In­sel Hvar, die vor al­lem für ihre La­ven­del- und Ros­ma­rin­fel­der be­kannt ist. Ein Ba­de­stopp im In­sel­ar­chi­pel Pa­k­leni Otoci muss sein, be­vor die „Pro­vi­denca” noch ein­mal auf der In­sel Korčula an­legt – dies­mal beim ma­le­ri­schen Städt­chen Vela Luka.

Mo­tor­yacht „Pro­vi­denca“ /​ Dal­ma­tien (c) Oli­mar

Von dort aus geht es wei­ter nach Po­mena auf Mljet – eine der grüns­ten In­seln Kroa­ti­ens mit ei­nem Na­tio­nal­park vol­ler Wäl­der und Seen. Den Ur­lau­bern bleibt ge­nug Zeit, die Na­tur zu Fuß, per Rad oder Ru­der­boot zu er­kun­den. Über Slano und Ston – das Städt­chen, das durch die längste er­hal­tene Stadt­mauer Eu­ro­pas be­rühmt ist – führt die Route schließ­lich wie­der zu­rück nach Du­brov­nik.

ÄHNLICHE ARTIKEL

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"