More

    Meliá eröffnet spektakuläre Lodge im Serengeti Nationalpark

    Me­liá Ho­tels In­ter­na­tio­nal hat ein neues Lu­xus­ho­tel in Tan­sa­nia er­öff­net: Die Me­liá Se­ren­geti Lodge liegt di­rekt im be­rühm­ten Se­ren­geti Na­tio­nal­park, der auch zum UNESCO-Welt­­­na­­tur­erbe zählt.

    Er­rich­tet an den süd­li­chen Hän­gen des Nya­muma, bie­tet die zwei­stö­ckige, acht­sam in die Land­schaft in­te­grierte Lodge eine spek­ta­ku­läre Aus­sicht auf das Tal des Mba­l­a­geti-Flus­­ses und die wei­ten Ebe­nen.

    Me­liá Se­ren­geti Lodge /​​ Tan­sa­nia (c) Me­liá Ho­tels In­ter­na­tio­nal

    Die 48 Zim­mer ver­fü­gen über eine na­tür­li­che Be­lüf­tung so­wie eine ei­gene Ter­rasse oder ei­nen Bal­kon. Dazu kom­men zwei Sui­ten mit je­weils zwei Schlaf­zim­mern. Das In­te­ri­eur ist ge­prägt durch die Ver­wen­dung von ed­len Höl­zern und Stei­nen in sanf­ten Erd­far­ben und in­spi­riert von ko­lo­nia­len und tra­di­tio­nel­len afri­ka­ni­schen Ein­flüs­sen.

    Eine Lounge, ein Pool, ein Fit­ness­raum, ein Spa, ein Kids-Be­­reich, Ver­an­stal­tungs­räume, kos­ten­lo­ses WLAN und drei Re­stau­rants mit afri­ka­ni­scher, me­di­ter­ra­ner und ori­en­ta­li­scher Kü­che so­wie lo­ka­len Köst­lich­kei­ten run­den das An­ge­bot ab.

    In den bei­den Bars war­ten nicht nur lo­kale Tee­sor­ten, Weine und afri­ka­ni­sche Spi­ri­tuo­sen, son­dern auch fan­tas­ti­sche Aus­bli­cke über die afri­ka­ni­sche Steppe. Hier kön­nen die Gäste nach ei­nem auf­re­gen­den Sa­­fari-Aben­­teuer wun­der­bar ent­span­nen und pu­res „Jen­seits von Afrika“-Feeling ge­nie­ßen oder die nächs­ten Ak­ti­vi­tä­ten wie eine Hei­ß­­luft­bal­­lon-Fahrt, ein Fuß­sa­fari, ein Busch­pick­nick oder eine Jeep­sa­fari pla­nen.

    Me­liá Se­ren­geti Lodge /​​ Tan­sa­nia (c) Me­liá Ho­tels In­ter­na­tio­nal

    Me­liá Se­ren­geti Lodge /​​ Tan­sa­nia (c) Me­liá Ho­tels In­ter­na­tio­nal

    Bei der Ent­wick­lung der Lodge wurde be­son­ders gro­ßer Wert auf Schutz und Er­halt der Na­tur ge­legt: 45 Pro­zent der zur Ver­sor­gung der Lodge be­nö­tig­ten En­er­gie wird durch So­lar­mo­dule er­zeugt. Dar­über hin­aus wurde der En­er­gie­ver­brauch des Ho­tels durch eine aus­ge­klü­gelte Bau­weise ge­ne­rell re­du­ziert.

    Sie er­laubt es der aus Os­ten we­hen­den Brise, durch die Zim­mer zu strei­chen und sie so auf na­tür­li­che Weise zu küh­len, ohne dass eine Kli­ma­an­lage not­wen­dig wäre. Eine an die Kü­che an­ge­schlos­sene Ver­bren­nungs­an­lage er­zeugt Kom­post aus or­ga­ni­schen Ab­fäl­len und stellt die­sen den ört­li­chen Bau­ern als Dün­ge­mit­tel zur Ver­fü­gung.

    Zur Re­du­zie­rung des Trans­port­auf­kom­mens wurde auf dem Ho­tel­ge­lände eine Wä­sche­rei er­rich­tet und eine Plas­tik­presse re­du­ziert den Müll. Der Re­duk­tion des Plas­tik­ab­falls dient eine Fla­schen­ab­füll­an­lage am ho­tel­ei­ge­nen Was­ser­loch. Das aus dem Bo­den ge­won­nene Was­ser kann still oder auch mit Koh­len­säure ver­setzt ab­ge­füllt wer­den. So­mit las­sen sich die Glas­fla­schen wie­der ver­wen­den und es müs­sen we­ni­ger Pro­dukte zu­ge­lie­fert wer­den.

    Me­liá Se­ren­geti Lodge /​​ Tan­sa­nia (c) Me­liá Ho­tels In­ter­na­tio­nal

    Die meis­ten Le­bens­mit­tel stam­men aus Tan­sa­nia – viele da­von aus den nahe ge­le­ge­nen Re­gio­nen Aru­sha und Man­yara. Da­mit un­ter­stützt das Ho­tel die lo­ka­len Ge­mein­den und Bau­ern und re­du­ziert zu­gleich sei­nen CO2-Fuß­a­b­­druck. Durch ver­schie­dene Work­shops rund um re­gio­nale Kü­che und Ge­tränke möchte man die Gäste mit dem ku­li­na­ri­schen An­ge­bot des Lan­des ver­traut ma­chen.

    Bei den Pfle­ge­pro­duk­ten in den Bä­dern greift die Me­liá Se­ren­geti Lodge auf die Ar­ti­kel der süd­afri­ka­ni­schen Marke „He­aling Earth” zu­rück, die sich auf aus­ge­wählte afri­ka­ni­sche Er­zeug­nisse spe­zia­li­siert hat. Sie wer­den in wie­der­ver­wend­ba­ren Be­hält­nis­sen an­ge­bo­ten und re­du­zie­ren da­mit den Ver­brauch an Kunst­stoff­ver­pa­ckun­gen.

    Durch den Ein­satz von Pro­duk­ten des Dada Pro­jects aus San­si­bar, wo die spa­ni­sche Kette ihr lu­xu­riö­ses Me­liá Zan­zi­bar be­treibt, un­ter­stützt Me­liá eine Or­ga­ni­sa­tion, die Frauen aus der Re­gion in der Kos­me­tik­her­stel­lung und Le­bens­mit­tel­ver­ar­bei­tung aus­bil­det und ih­nen da­durch ein re­gel­mä­ßi­ges Ein­kom­men er­mög­licht.

    Me­liá Se­ren­geti Lodge /​​ Tan­sa­nia (c) Me­liá Ho­tels In­ter­na­tio­nal

    Me­liá Se­ren­geti Lodge /​​ Tan­sa­nia (c) Me­liá Ho­tels In­ter­na­tio­nal

    Auch die in der Se­ren­geti le­ben­den Mas­sai wer­den ak­tiv in den Ho­tel­be­trieb ein­be­zo­gen. So stellt der Stamm nicht nur die Mehr­heit der Si­cher­heits­mit­ar­bei­ter, son­dern auch viele wei­tere Ho­tel­an­ge­stellte, die ihre ein­zig­ar­tige Kennt­nis der Se­ren­geti als wert­vol­les Wis­sen in den Be­trieb ein­brin­gen. Durch den Ver­kauf hand­ge­fer­tig­ter Arm­reife und Hals­ket­ten im Ho­tel­shop wer­den die Mas­sai wei­ter un­ter­stützt.

    Der durch­schnitt­li­che Zim­mer­preis be­trägt 620 Euro für zwei Per­so­nen mit Voll­pen­sion. Ta­ges­ak­tu­elle Preise kön­nen aber auch güns­ti­ger sein. Ein halb­tä­gi­ger Sa­fa­ri­aus­flug im Ho­tel­fahr­zeug kos­tet ca. 175 Euro pro Per­son, eine Fuß­sa­fari ca. 120 Euro pro Per­son und eine Fahrt mit dem Heiß­luft­bal­lon etwa 450 Euro pro Per­son. Wei­tere In­for­ma­tio­nen gibt es un­ter www.melia.com.

    LETZTE ARTIKEL

    Acht Geheimtipps: Diese Inseln trotzen dem Massentourismus

    In­seln für ei­nen Ur­laub ab­seits der Mas­sen sind sel­ten ge­wor­den. Doch es gibt sie noch. Der Sey­chel­len-Spe­zia­list Sey­Vil­las kennt acht die­ser Traum­ziele – von Eu­ropa bis zur Süd­see.

    Marrakesch: Neue Luxus-Erlebnisse im legendären La Mamounia

    Das le­gen­däre Lu­xus­re­sort La Ma­mou­nia in Mar­ra­kesch hat neue „Si­gna­ture Ex­pe­ri­en­ces“ auf­ge­legt, die den Gäs­ten un­ver­gess­li­che „Once in a Lifetime“-Momente ga­ran­tie­ren.

    Spitzbergen erhält ein sensationelles Besucherzentrum

    Snøhetta De­signs hat ein ein­zig­ar­ti­ges Be­su­cher­zen­trum für Spitz­ber­gen ent­wor­fen. Es soll In­halte aus dem „Arc­tic World Ar­chive“ prä­sen­tie­ren – ei­nem Tre­sor, der das di­gi­tale Erbe der Welt be­wahrt.

    Neue Destination: Austrian Airlines fliegt erstmals nach Boston

    Am 29. März 2020 star­tet Aus­trian Air­lines eine neue Ver­bin­dung zwi­schen Wien und Bos­ton. Die Flüge wer­den zu­nächst vier­mal und ab Mitte April dann täg­lich au­ßer am Mon­tag an­ge­bo­ten.

    Thailand gibt Tipps für einen angenehmen Aufenthalt in Bangkok

    Die Tou­rism Aut­ho­rity of Thai­land (TAT) hat eine Reihe von Tipps ver­öf­fent­licht, die in­ter­na­tio­na­len Be­su­chern ei­nen an­ge­neh­men Auf­ent­halt in der Haupt­stadt Bang­kok er­mög­li­chen sol­len.

    Neue Business Class für die zwölf Airbus A380 von Qantas

    Qan­tas will ihre zwölf Air­bus A380 noch min­des­tens bis 2029 ein­set­zen. Da­her er­hal­ten die be­reits zehn Jahre al­ten Flug­zeuge bis Ende 2020 ein mil­lio­nen­schwe­res Up­grade.

    Neues Kempinski Resort empfängt die ersten Gäste auf Dominica

    Das Ca­brits Re­sort & Spa Kem­pin­ski Do­mi­nica ist er­öff­net: Das Lu­xu­re­sort liegt di­rekt am Strand der Dou­glas Bay auf der Nord­west­seite der In­sel – um­ge­ben vom Ca­brits Na­tio­nal­park.

    Japan: Aman eröffnet Luxusresort in der alten Kaiserstadt Kyoto

    Aman hat sein drit­tes Lu­xus­re­sort in Ja­pan er­öff­net: Das neue Aman Kyoto liegt in ei­nem Gar­ten in­mit­ten ei­nes 32 Hektar gro­ßen Wal­des – und trotz­dem nahe des Zen­trums von Kyoto.

    Debüt in Venedig: St. Regis eröffnet direkt am Canal Grande

    St. Re­gis ist nun auch in Ve­ne­dig ver­tre­ten: Di­rekt am Ca­nal Grande hat so­eben das neue St. Re­gis Ve­nice in den Mau­ern des le­gen­dä­ren Grand Ho­tel Bri­tan­nia aus dem Jahr 1895 er­öff­net.

    SCHON GELESEN?

    Verfluchte Wälder & Geisterstädte: Orte voller Mystik und Magie

    Der Herbst ist da – und mit ihm die Zeit der Geis­ter und des Über­na­tür­li­chen. Eva­neos – der füh­rende On­line-Markt­platz für In­di­vi­du­al­rei­sen – hat sich auf die Su­che nach mys­ti­schen Or­ten auf der gan­zen Welt ge­macht.

    Etwas für’s Auge: Übernachten zwischen Andy Warhol & Co.

    Viele Ho­tels bie­ten nicht nur eine lu­xu­riöse Un­ter­kunft, son­dern ver­wan­deln ihre Räum­lich­kei­ten auch in Mu­seen. Se­cret Es­capes stellt Häu­ser vor, die mit ei­nem au­ßer­ge­wöhn­li­chen Kunst-Er­leb­nis auf­war­ten.

    Das sind die spektakulärsten Wasserfälle der Welt

    Was­ser­fälle fas­zi­nie­ren seit je­her die Mensch­heit. Die Ex­per­ten von Tra­vel­cir­cus ha­ben sich auf die Su­che nach den spek­ta­ku­lärs­ten Na­tur­schau­spie­len die­ser Art be­ge­ben. Ei­nige gel­ten im­mer noch als Ge­heim­tipps.

    Glamping: Außergewöhnliche Unterkünfte in Europa

    „Glam­ping“ ver­eint Ur­laub mit­ten in der Na­tur mit kom­for­ta­blen und oft auch sty­li­schen Un­ter­künf­ten. Das Rei­se­por­tal www.glamping.info hat ei­nige be­son­dere An­ge­bote in Eu­ropa zu­sam­men­ge­stellt. 

    Lonely Planet: Das sind Europas beste Reiseziele im Jahr 2019

    Lo­nely Pla­net hat seine Top 10 der eu­ro­päi­schen Rei­se­ziele ver­öf­fent­licht: „Best in Eu­rope 2019“ ver­rät, wel­che De­sti­na­tio­nen in die­sem Jahr auf der Bu­cket List der Rei­sen­den ganz oben ste­hen soll­ten.

    Indian Summer: Die 10 schönsten Herbstwälder der Welt

    Ei­nen „In­dian Sum­mer” gibt es nicht nur in Nord­ame­rika. Tra­vel­cir­cus hat da­her die schöns­ten Herbst­wäl­der rund um die Welt aus­fin­dig ge­macht, die sich nun lang­sam wie­der in ein Far­ben­meer ver­wan­deln.