Diese acht Hotels verbinden Luxus mit Nachhaltigkeit in der unberührten Natur und ermöglichen es auch anspruchsvollen Reisenden, den Abenteuerfaktor von Peru zu erleben.

Seit einem halben Jahr gelten für Machu Picchu deutlich verschärfte Zutrittsregeln. Doch sie reichen nicht aus, um das UNESCO-Weltkulturerbe vor den Touristenmassen zu schützen. Deshalb kommen weitere Einschränkungen.

Im Herbst 2017 hatte Meliá das früher von Sheraton betriebene Iguazu Resort & Spa übernommen. Nun wurde Hotel im Iguazu Nationalpark nach einer Renovierung als Teil der Marke „Gran Meliá“ neu eröffnet.

Alle Besucher von Machu Picchu müssen sich künftig schon vorab beim Kauf des Tickets für einen bestimmten Zeitpunkt entscheiden, an dem sie eintreffen. Danach dürfen sie maximal vier Stunden bleiben.

Eigentlich machen in Peru die Erlebnisse den Luxus auf Reisen aus. Trotzdem ist es nicht notwendig, dabei auf ein Fünf-Sterne-Ambiente zu verzichten - von exzellenten Restaurants bis zu außergewöhnlichen Unterkünften.

Marriott International hat das JW Marriott Panama eröffnet. Das Luxushotel befindet sich in einem ikonischen, 284 Meter hohen Gebäude direkt am Meer – dem höchsten Wolkenkratzer in Zentralamerika.

Auf der 21-tägigen Dertour-Erlebnisreise „Patagonien mit dem Truck - Carretera Austral und das Ende der Welt“ entdecken die Gäste eine der schönsten Regionen Südamerikas - abenteuerlich und bequem zugleich. 

„La Isla Bonita“ mit dem Dorf San Pedro existiert nicht nur im gleichlautenden Hit von Madonna aus dem Jahr 1987: Das besungene Eiland heißt eigentlich Ambergris Caye und gehört zu Belize.

Gigantische 226 Meter stürzen die tosenden Fluten des Potaro Flusses bei den erst im Jahr 1870 entdeckten Kaieteur Falls in die Tiefe - mitten im nahezu unberührten Dschungel von Guyana.

Derzeit grinst uns das Alpaka von allen Social-Media-Kanälen entgegen. Die zugleich süßen, flauschigen, sozialen und entspannten Tiere erobern alle Herzen wie im Flug und sind dabei noch nützlich.

Der südafrikanische Premium-Reiseveranstalter übernimmt mit September 2018 das Hacienda Hotel Vira Vira im „Kleinen Süden Chiles“ und will hier spannende Erlebnisse in der Natur bieten.

Das soeben eröffnete Designhotel Fasano Angra dos Reis liegt westlich von Rio de Janeiro in einer noch kaum bekannten Inselwelt und sollte Ästheten und Naturfreunde gleichermaßen begeistern.

Der Reiseveranstalter RuppertBrasil hat eine der schönsten Bahnstrecken der Welt neu ins Programm aufgenommen: Mit dem „Tren Crucero“ geht es in fünf Tagen vom Anden-Hochland bis zum Pazifik.

Mit der Eröffnung des W Panama ist die Marke W Hotels Worldwide nun auch in Mittelamerika vertreten. Das neue Hotel befindet sich im ultramodernen, 50-stöckigen Evolution Tower mitten im Geschäftsviertel von Panama City.

Das neue Six Senses Formosa Bay entsteht direkt an der Baia Formosa an einem gut sieben Kilometer langen Strand im Bundesstaat Rio Grande do Norte - dem östlichsten Teil Brasiliens - und wird 2021 eröffnen.

Südlich der alten Inka-Stadt Cusco versteckt sich mit dem Vinicunca ein Reiseziel, das eigentlich auf jede „Bucket List“ gehört. Aber kaum jemand kennt es – und nur wenige haben es bis jetzt gesehen.

Die Inka-Stätte Machu Picchu kennt jeder. Doch in der Region rund um Cusco und auch in anderen Landesteilen von Peru gibt es noch einige weitere Ruinen, die ebenso unbekannt wie beeindruckend sind.

Dank des „Festivals der Wale und Delfine“ hat es die kleine Gemeinde Osa geschafft, die Hotels auch in der Nebensaison im September zu füllen. In diesem Jahr findet das Großereignis zum neunten Mal statt.

Ab 1. Juli 2017 gelten in der Ruinenstadt in den Anden neue Zugangsregeln: Um den Zustrom der Besucher besser zu organisieren, werden zwei Schichten eingeführt – eine am Vormittag und eine am Nachmittag.

Mit dem neuen Luxuszug „Belmond Andean Explorer“ am 4. Mai 2017 und dem Erwerb des Boutique-Hotels Las Casitas im Colca-Tal baut Belmond sein Angebot an besonderen Peru-Reisen weiter aus.