Chalet Mirabell

Chalet Mirabell: Luxusurlaub für Genießer hoch über Meran

Mor­gens auf den gro­ßen Bal­kon tre­ten und fri­sche Berg­luft in die Lun­gen sau­gen, war­mes Holz un­ter den Fü­ßen spü­ren, den Blick in die Ferne schi­cken und die Ge­dan­ken flie­gen las­sen: Das ist Lu­xus, der lange im Ge­dächt­nis bleibt. Die Gäste des Fünf-Sterne-Ho­tels Cha­let Mi­ra­bell auf dem Hoch­pla­teau von Haf­ling über Me­ran in Süd­ti­rol ge­nie­ßen ihn an je­dem Ur­laubs­tag.

Chris­tine und Mi­chael Rei­te­rer ha­ben mit dem Cha­let Mi­ra­bell ihre Vi­sion ei­nes mo­der­nen, nach­hal­ti­gen Lu­xus­ho­tels mit viel Platz und höchs­tem Kom­fort rea­li­siert. Am An­fang stand ein Traum. Chris­tine und Mi­chael Rei­te­rer – beide aus Süd­ti­ro­ler Ho­te­liers­fa­mi­lien stam­mend und in der Gas­tro­no­mie tä­tig – woll­ten ein Fünf-Sterne-Ho­tel auf­bauen. Zu ih­rer Hoch­zeit 1999 be­ka­men sie von den El­tern ein Grund­stück in Haf­ling ge­schenkt.

Aus­blick von den Berg­vil­len (c) Gerd Eder /​ Cha­let Mi­ra­bell

2004 bau­ten sie dar­auf ein Ho­tel mit 16 Zim­mern. Zwei Jahre spä­ter kauf­ten die Rei­te­rers dann noch Land hinzu, er­wei­ter­ten auf 30 Zim­mer und in­ves­tier­ten in ein Spa und Ru­he­räume. 2009 folgte der be­heizte Pan­orama-Na­tur­ba­de­teich, der noch im­mer der längste in Süd­ti­rol ist. Zwei Jahre spä­ter er­war­ben sie wei­te­res Land und bau­ten das heu­tige Cha­let Mi­ra­bell.

Pool­be­reich (c) Gerd Eder /​ Cha­let Mi­ra­bell

Im Jahr 2014 folg­ten die Cha­let-Sui­ten, 2016 die Moun­tain-Sui­ten und das Adults-Only-Spa. Mit den Berg­vil­len er­hielt das Ho­tel schließ­lich 2018 meh­rere ex­klu­sive Hidea­ways. Heute um­fasst das Cha­let Mi­ra­bell ins­ge­samt 70 Zim­mer und Sui­ten, vier Berg­vil­len, ein 6.000 Qua­drat­me­ter gro­ßes Spa und ein mehr­fach aus­ge­zeich­ne­tes Re­stau­rant.

Pool (c) Gerd Eder /​ Cha­let Mi­ra­bell

Mit der rie­si­gen Spa-Land­schaft, dem 10.000 Qua­drat­me­ter gro­ßen Gar­ten und den groß­zü­gig ge­schnit­te­nen Zim­mern und Sui­ten zählt das Cha­let Mi­ra­bell heute zu den Well­ness­ho­tels mit dem größ­ten Platz­an­ge­bot pro Gast im ge­sam­ten Al­pen­raum. Die Platz­ver­hält­nisse er­lau­ben Paa­ren ebenso wie Fa­mi­lien größt­mög­li­chen Frei­raum.

Out­door Sun­set Pool (c) Gerd Eder /​ Cha­let Mi­ra­bell

Erst 2021 wurde das Fa­mi­lien-Spa um Baby- und Kids-Pools, Was­ser­rut­schen, be­heizte Was­ser­bet­ten und Schwe­be­lie­gen er­wei­tert, um Fa­mi­lien mit Kin­dern al­les zu bie­ten – au­ßer der Sorge, sie könn­ten an­dere Gäste stö­ren. Durch die Tren­nung des Fa­mi­lien- vom Adults-Only-Spa mit meh­re­ren Sau­nen und dem traum­haf­ten Out­door Sun­set Pool er­mög­li­chen die Gast­ge­ber al­len Ur­lau­bern per­fekte Ent­span­nung ohne Ein­schrän­kun­gen. Auch im Re­stau­rant gibt es se­pa­rate Spei­se­räume für Gäste mit und ohne Nach­wuchs.

Well­ness­be­reich (c) Gerd Eder /​ Cha­let Mi­ra­bell

Ein be­son­de­res Maß an Pri­vat­sphäre bie­ten die Berg­vil­len mit ei­ge­nen Pools und Sau­nen. In der 303 Qua­drat­me­ter gro­ßen „Pre­mium Fo­rest Villa” fin­den bis zu zwölf Per­so­nen Platz. Die Mas­ter Vil­len mit 160 und die Pre­mium Villa mit 230 Qua­drat­me­tern eig­nen sich mit je drei Schlaf­zim­mern und drei Bä­dern, ei­ner De­si­gner-Kü­che, ei­nem Wein­schrank, ei­ner Couch-Land­schaft und ei­nem Ofen mit Echt­feuer für je­weils bis zu acht Gäs­ten.

Berg­vil­len (c) Gerd Eder /​ Cha­let Mi­ra­bell

Bei der Aus­stat­tung wurde zu­dem an je­des De­tail ge­dacht – bis zum be­heiz­ten Wan­der- und Ski­schuh­trock­ner. Ei­nen be­son­de­ren Lu­xus bie­tet das kom­for­ta­ble und ins Freie aus­fahr­bare Bett. Es er­laubt Träu­men un­ter dem Ster­nen­him­mel, bis die Sonne auf­geht und der Ge­sang der Vö­gel den Schlaf ver­treibt.

Pre­mium Fo­rest Villa (c) Cha­let Mi­ra­bell /​ Eg­bert Krupp

In den Win­ter­mo­na­ten ge­nie­ßen die Berg­vil­len-Gäste die Drei­vier­tel-Pen­sion des Cha­let Mi­ra­bell. Von April bis No­vem­ber kön­nen sie sich zwi­schen Spei­sen in der Villa oder im Haupt­haus ent­schei­den. Wer lie­ber für sich bleibt, bucht ei­nen Pri­vat­koch.

Berg­vil­len (c) Gerd Eder /​ Cha­let Mi­ra­bell

Das mehr­fach aus­ge­zeich­nete Re­stau­rant des Cha­let Mi­ra­bell wird von Gault Mil­lau und Guide Mi­che­lin emp­foh­len. Die Drei­vier­tel­pen­sion lässt da­bei keine Wün­sche of­fen – vom Früh­stück mit Bio-Müsli, Mehl­spei­sen und frisch ge­bra­te­nem Bau­ern­speck über mit­täg­li­che An­ti­pasti, Sup­pen und Nu­del­spei­sen aus der Show­kü­che und ein Ku­chen­buf­fet am Nach­mit­tag bis zum fünf- bis sechs­gän­gi­gen Menü am Abend.

Re­stau­rant (c) Cha­let Mi­ra­bell

Er­zeug­nisse von Hö­fen aus der Um­ge­bung, Bio-Fleisch vom Dorf-Metz­ger und Kräu­ter aus dem ei­ge­nen Gar­ten ste­hen im Mit­tel­punkt. Die Som­me­lière be­rät bei der Wahl der pas­sen­den Weine aus der haus­ei­ge­nen Vi­no­thek. Zu den drei Me­nü­va­ri­an­ten zäh­len stets eine Süd­ti­ro­ler Spe­zia­li­tät als Haupt­ge­richt und ve­gane Op­tio­nen. Gäste mit All­er­gien oder Le­bens­mit­tel­un­ver­träg­lich­kei­ten er­hal­ten ge­nuss­volle Al­ter­na­ti­ven.

Berg­vil­len (c) Gerd Eder /​ Cha­let Mi­ra­bell

Das auf ei­nem Hoch­pla­teau ge­le­gene Cha­let Mi­ra­bell brei­tet vor sei­nen Gäs­ten ein traum­haf­tes Pan­orama aus Wie­sen, Wald und Ber­gen aus. Seine Nähe zum Ski- und Wan­der­ge­biet „Me­ran 2000” er­öff­net den Gäs­ten alle Mög­lich­kei­ten zu Ak­ti­vi­tä­ten in der Na­tur. 40 Ki­lo­me­ter Al­pin-Pis­ten und je drei Ki­lo­me­ter Na­tur­ro­del­bahn und Lang­lauf­loipe ver­wan­deln sich im Som­mer in eine grüne Berg­land­schaft mit ei­nem Netz at­trak­ti­ver Wan­der­wege.

Berg­vil­len (c) Gerd Eder /​ Cha­let Mi­ra­bell

Alm­wirt­schaf­ten ver­sor­gen Wan­de­rer mit Süd­ti­ro­ler Spe­zia­li­tä­ten. Das Cha­let Mi­ra­bell be­sitzt so­gar eine ei­gene Alm. Sie kann für Knö­del-Koch­kurse mit dem Haus­herrn, aber auch für Über­nach­tun­gen ge­bucht wer­den und ist für die Gäste des Hau­ses ein be­lieb­tes Wan­der­ziel.

Wan­der­ge­biet Me­ran 2000 (c) Ma­nuel Fer­ri­gato

Das leb­hafte Me­ran mit dem his­to­ri­schen Zen­trum an der Pas­ser, sei­nen at­trak­ti­ven Ge­schäf­ten und den be­rühm­ten Gär­ten von Schloss Trautt­manns­dorff ist mit dem Auto in ei­ner Vier­tel­stunde er­reich­bar.

Cha­let Mi­ra­bell (c) Gerd Eder /​ Cha­let Mi­ra­bell

www.residence-mirabell.com /​ www.bergvillen.com

NEWSLETTER

Die aktuellen News – zweimal pro Woche kostenlos in Ihrem Postfach!

Folgen Sie uns:

In un­se­ren Tex­ten wird aus Grün­den der bes­se­ren Les­bar­keit das ge­ne­ri­sche Mas­ku­li­num ver­wen­det. Die­ses um­fasst aus­drück­lich – so­fern die ent­spre­chende Aus­sage nichts an­de­res er­ken­nen lässt – so­wohl das männ­li­che als auch das weib­li­che Ge­schlecht und an­der­wei­tige Ge­schlech­ter­iden­ti­tä­ten. Von ei­ner Nähe zu po­li­ti­schen oder ge­sell­schaft­li­chen Grup­pie­run­gen di­stan­zie­ren wir uns aus­drück­lich.