San Francisco: Das berühmte Ferry Building wird 125 Jahre alt

Das be­rühmte Ferry Buil­ding in San Fran­cisco hat Erd­be­ben und Stadt­ent­wick­lung über­lebt, lag aber lange Zeit in ei­nem Dorn­rös­chen­schlaf. Jetzt steckt ei­nes der Wahr­zei­chen der Stadt wie­der vol­ler Le­ben und wird in die­sem Som­mer 125 Jahre alt. Die Fei­er­lich­kei­ten er­stre­cken sich da­bei über das kom­plette zweite Halb­jahr.

Die große Geburtstagsparty

Ferry Plaza Far­mers Mar­ket /​ San Fran­cisco (c) Food­wise /​ Amanda Lynn

Je­den Don­ners­tag von 16 bis 18 Uhr gibt es „Live Mu­sic on the Plaza”, wenn Künst­ler der Bay Area auf der Ferry Buil­ding Back Plaza auf­spie­len. So bringt bei­spiels­weise das 100-köp­fige Awe­söme Or­ches­tra klas­si­sche Mu­sik aus dem Kon­zert­saal di­rekt auf die Straße. Wei­tere Ver­an­stal­tun­gen sind un­ter an­de­rem „Coo­kie De­co­ra­ting Clas­ses”, „Food & Wine Events”, Yoga-Kurse und „Sa­tur­day Night Skate”.

Am 17. Au­gust steigt ab 17 Uhr das „Sum­mer Ferry Fest” mit Wein, Cock­tails und wei­te­ren Si­gna­ture Spe­cials. Im Sep­tem­ber ste­hen das „Sun­down Ci­nema” und je­den Frei­tag im Ok­to­ber die „Mo­vie Nights” auf dem Pro­gramm. Am letz­ten Ok­to­ber-Wo­chen­ende fin­det hier schließ­lich das „Har­vest Fest” und am ers­ten No­vem­ber-Wo­chen­ende das „SF In­ter­na­tio­nal Tea Fes­ti­val” statt. In­fos: www.ferrybuildingmarketplace.com.

Neue Läden und kulinarische Hotspots

Ferry Buil­ding /​ San Fran­cisco (c) Nat and Cody Gantz

Das iko­ni­sche Ge­bäude im Beaux-Arts-Stil ist Fähr-Ter­mi­nal, Shop­ping-Cen­ter und Food-Mekka in ei­nem. Im Vor­feld des 125-jäh­ri­gen Ju­bi­lä­ums ha­ben sich neue Händ­ler im Ferry Buil­ding nie­der­ge­las­sen, die sich den alt­ein­ge­ses­se­nen Un­ter­neh­men wie der „Hog Is­land Oys­ter Com­pany”, „Gott’s Roadside” und „Dan­de­l­ion Cho­co­late” an­schlie­ßen.

Zu den neuen Ver­käu­fern ge­hö­ren der Fi­li­pino-Fu­sion-Hot­spot „Se­ñor Si­sig”, die ara­bi­sche Bä­cke­rei „Reem’s” und die tür­ki­sche „Si­murgh Bak­ery”. Köst­li­che Ei­er­ku­chen gibt es in der „Grande Crê­pe­rie”, süße Des­serts bei „Yes Pud­ding” und fri­sches Fleisch bei „Fat­ted Calf”.

Frisch-ge­presste Bio-Säfte ge­nie­ßen die Be­su­cher bei „Juice House Co.” und ein er­fri­schen­des Kalt­ge­tränk im Bier­gar­ten der lo­ka­len Braue­rei „Fort Point Beer Com­pany”. Eben­falls neu ist die „Fog City Flea Tra­ding Post”, die Pro­du­zen­ten und Händ­ler aus der Bay Area be­her­bergt. In­fos: www.sftravel.com.

Bewegte Geschichte

Ferry Buil­ding und Bay Bridgein San­Fran­cisco (c) Nat and Cody Gantz

Das Ferry Buil­ding wurde im Jahr 1898 er­öff­net und war einst das größte Bau­pro­jekt, das je­mals in der Stadt ver­wirk­licht wurde. Es ist auch ei­nes der we­ni­gen Ge­bäude, die das ver­hee­rende Erd­be­ben von 1906 und die nach­fol­gen­den Brände un­be­scha­det über­stan­den ha­ben.

Mehr und mehr ent­wi­ckelte sich das Fähr-Ter­mi­nal zu ei­nem wich­ti­gen Ver­kehrs­kno­ten­punkt. Ende der 1930er-Jahre wurde es jähr­lich von bis zu 50 Mil­lio­nen Pend­lern ge­nutzt. Doch nach dem Bau der Bay Bridge und der Gol­den Gate Bridge zur Mitte der 1930er-Jahre re­du­zierte sich die Zahl der Fäh­ren und Pas­sa­giere deut­lich und das Ge­bäude ver­fiel.

Ferry Buil­ding Mar­ket­place /​ San Fran­cisco (c) Scott Cher­nis Pho­to­gra­phy

Durch den neuen Em­bar­ca­dero Free­way Ende der 1950er-Jahre war das Ferry Buil­ding zu­dem über drei Jahr­zehnte lang von der In­nen­stadt ab­ge­schnit­ten. Der Free­way wurde schließ­lich im Jahr 1991 ab­ge­ris­sen, nach­dem er durch das Loma-Prieta-Erd­be­ben zwei Jahre zu­vor be­schä­digt wurde, und durch ei­nen präch­ti­gen, von Pal­men ge­säum­ten Bou­le­vard er­setzt.

Nach ei­ner vier­jäh­ri­gen Re­stau­rie­rung und Re­no­vie­rung wurde das his­to­ri­sche Wahr­zei­chen im März 2003 für die Öf­fent­lich­keit wie­der in Be­trieb ge­nom­men. Ent­stan­den sind da­bei jede Menge Lä­den, Re­stau­rants und ein neuer Food Mar­ket mit lo­ka­len Er­zeu­gern. Der Markt im In­ne­ren er­gänzt den 1993 er­öff­ne­ten Ferry Plaza Far­mers Mar­ket.

Die­ser fin­det an drei Ta­gen in der Wo­che vor dem Ge­bäude statt – diens­tags und don­ners­tags je­weils von 10 bis 14 Uhr so­wie sams­tags von 8 bis 14 Uhr. Jede Wo­che be­su­chen mehr als 40.000 Men­schen den Markt. In­fos: www.foodwise.org.

Das Ferry Building

San Fran­cisco Ferry Buil­ding (c) pix­a­bay

Das Ge­bäude wird von vie­len ele­gan­ten Bö­gen und ei­nem 74 Me­ter ho­hen Glo­cken­turm ge­schmückt, der der Gi­ralda – dem mau­ri­schen Uhr­turm der Ka­the­drale von Se­villa – nach­emp­fun­den wurde. Vom Ferry Ter­mi­nal aus ver­keh­ren täg­lich viele Fäh­ren – un­ter an­de­rem nach Oak­land, Rich­mond, Lark­spur, Sau­sa­lito, Val­lejo und Al­a­meda.

www.sanfranciscobayferry.com /​ www.goldengate.org

NEWSLETTER

Die aktuellen News – zweimal pro Woche kostenlos in Ihrem Postfach!

Folgen Sie uns:

In un­se­ren Tex­ten wird aus Grün­den der bes­se­ren Les­bar­keit das ge­ne­ri­sche Mas­ku­li­num ver­wen­det. Die­ses um­fasst aus­drück­lich – so­fern die ent­spre­chende Aus­sage nichts an­de­res er­ken­nen lässt – so­wohl das männ­li­che als auch das weib­li­che Ge­schlecht und an­der­wei­tige Ge­schlech­ter­iden­ti­tä­ten. Von ei­ner Nähe zu po­li­ti­schen oder ge­sell­schaft­li­chen Grup­pie­run­gen di­stan­zie­ren wir uns aus­drück­lich.