Hotel SALZ: Neuer Geheimtipp abseits des Mainstreams in Salzburg

Al­les an­dere als kon­ven­tio­nell prä­sen­tiert sich das neue Ho­tel SALZ von Beate Pöckl und Fa­bian Vor­der­eg­ger in der Stadt Salz­burg. An die­sem be­son­de­ren Ort ab­seits des Main­streams läuft von der Bu­chung bis zum Check-out al­les kom­plett di­gi­tal ab – und den­noch sehr per­sön­lich.

„An in­vi­ta­tion for the cu­rious soul“ lau­tet das Credo des neuen Ho­tels mit 30 Zim­mern und der Café-Ta­ges­bar „by MUS”. Auch hier sind es die fei­nen Zwi­schen­töne und über­ra­schen­den Mo­mente, die dem Haus seine ganz spe­zi­elle At­mo­sphäre ver­lei­hen.

SALZ
Ho­tel das SALZ (c) Mi­chael Kö­nigs­ho­fer

Für die nö­tige Prise SALZ im Ur­laub sorgt das neu ge­stal­tete Stadt­haus schon auf den ers­ten Blick mit den von den Wie­ner BWM Ar­chi­tek­ten ele­gant und ge­schmack­voll ein­ge­rich­te­ten Zim­mern. Zu den must ha­ves wie WLAN, Smart TV, Kli­ma­an­lage und blick­dich­ten Vor­hän­gen ge­sel­len sich aber auch er­staun­li­che Ex­tras, die es zu er­kun­den gilt.

Vom „Gar­den Stu­dio” mit Le­se­fens­ter und Zu­gang zum Gast­gar­ten über den per­fek­ten Rück­zugs­ort im „Home Base” oder dem „Roof­top Retreat” bis zur „Put­ting Green Suite” mit ei­ner klei­nen Mi­ni­golf­an­lage: Jede „Cu­rious Soul” fin­det im SALZ ihr Lieb­lings­zim­mer.

Mit den in je­dem Stock­werk in­stal­lier­ten Te­le­fon­an­la­gen wer­den die Ho­tel­gäste aia Ton­spur mit Stadt­tipps und gleich­sam un­be­kann­ten wie ku­rio­sen Ein­bli­cken in die Viel­falt Salz­burgs ver­sorgt. So wird das Ho­tel zum er­hol­sa­men Back­stage-Be­reich, be­vor es wie­der hin­aus auf die Bühne der Stadt Salz­burg geht.

Ein Ho­tel­auf­ent­halt ganz ohne Zim­mer­schlüs­sel, Re­zep­tion, star­ren An­kunfts- und et­wai­gen War­te­zei­ten ist im SALZ mög­lich, denn al­les funk­tio­niert hier di­gi­tal – von der Bu­chung über den Ge­bäude- und Zim­mer­zu­tritt per PIN-Code bis zum Check-out. Für alle Fra­gen und An­lie­gen steht den Gäs­ten den­noch ein rund um die Uhr und über viele Ka­näle er­reich­ba­res Guest Ex­pe­ri­ence Team zur Ver­fü­gung.

Fa­bian Vor­der­eg­ger und Beate Pöckl /​ Ho­tel SALZ (c) Mi­chael Kö­nigs­ho­fer

Wenn es um den Ge­nuss geht, steht die von Tho­mas Gen­ser und Ma­nuela Mo­ser ge­führte Café-Ta­ges­bar „by MUS be­reit”. Ob man mit ei­nem „Früh­stücks­bag to go „seine Ent­de­ckungs­tour star­tet oder sich zu­erst am aus­ge­dehn­ten Brunch-Buf­fet im me­di­ter­ra­nen Cross­over-Style stärkt, das am Wo­chen­ende bis 14 Uhr ver­füg­bar ist, bleibt je­dem selbst über­las­sen.

Be­hei­ma­tet ist das Ho­tel SALZ in ei­nem Stadt­haus aus den 1920er-Jah­ren in der Ignaz-Har­rer-Straße im jun­gen, auf­stre­ben­den Stadt­teil Le­hen, das von VO Im­mo­bi­lien 2019 im bau­fäl­li­gen Zu­stand er­wor­ben wurde und nun nach ei­ner kom­plet­ten Um­ge­stal­tung als neues Schmuck­stück er­strahlt.

Ho­tel SALZ (c) Mi­chael Kö­nigs­ho­fer

Hier zeigt sich Salz­burg bun­ter, hip­per und we­ni­ger kon­ven­tio­nell – ge­nau das rich­tige Ter­rain für ent­de­ckungs­hung­rige Tra­vel­ler ab­seits gän­gi­ger Tou­ris­ten­pfade. Das SALZ ist aber auch für die­je­ni­gen Dreh- und An­gel­punkt, die es ins Zen­trum der welt­be­rühm­ten Re­nais­sance- und Ba­rock-Stadt zieht.

Zwi­schen Haupt­bahn­hof und Alt­stadt ge­le­gen und gut an den öf­fent­li­chen Ver­kehr an­ge­schlos­sen, er­reicht man die­ses in we­ni­gen Mi­nu­ten mit dem Bus. Oder man wählt den Fuß- be­zie­hungs­weise Rad­weg ent­lang der Salz­ach-Pro­me­nade und ge­nießt die ma­le­ri­sche Na­tur mit Blick auf die Salz­bur­ger Stadt­berge. Den Fahr­rad­ver­leih gibt es im Ho­tel.

www.dassalz.com

NEWSLETTER

Die aktuellen News – zweimal pro Woche kostenlos in Ihrem Postfach!

Folgen Sie uns:

MEHR AUS DIESER KATEGORIE