AMERIKADESTINATIONKalifornienUSA

Kalifornien: Das ist alles neu in den Straßen von San Francisco

Nach 18 Mo­na­ten mit ge­schlos­se­nen Gren­zen las­sen die USA wie­der Tou­ris­ten ins Land, wenn sie ge­gen das Co­ro­na­vi­rus ge­impft sind. In San Fran­cisco hat sich in der Zeit, in der die Ein­reise nicht mög­lich war, ei­ni­ges ge­tan. Wir ha­ben uns nach den wich­tigs­ten Neu­ig­kei­ten er­kun­digt.

Music Hall of Fame Gallery

San Fran­cisco /​ Mu­sic Hall Of Fame Gal­lery (c) San Fran­cisco Tra­vel

Ob West Coast Hip-Hop, Thrash Me­tal oder die Klänge des Sum­mer of Love: In der neuen San Fran­cisco Mu­sic Hall of Fame Gal­lery tref­fen alle Mu­sik­gen­res zu­sam­men. Die Aus­stel­lung wür­digt rund 90 der be­rühm­tes­ten Bands, Künst­ler und Mu­sik­le­gen­den der San Fran­cisco Bay Area.

Auf zwei Eta­gen kön­nen die Be­su­cher auf Alu­mi­nium be­druckte Fo­tos und In­stru­mente be­wun­dern. Dazu kom­men hand­ge­schrie­bene Hom­ma­gen von Mu­sik-Ken­nern – un­ter an­de­rem von Ben Fong-Tor­res vom Rol­ling Stone Ma­ga­zine, Emma Sil­vers und Joel Sel­vin vom SF Chro­ni­cle. Auch eine Au­dio­tour steht be­reit.

San Fran­cisco /​ Mu­sic Hall Of Fame Gal­lery (c) San Fran­cisco Tra­vel

Die San Fran­cisco Mu­sic Hall of Fame Gal­lery ist Teil des Mu­sic City Ho­tel, in dem je­des der 36 Zim­mer an­ders aus­sieht und pas­send zum Thema Mu­sik ein­ge­rich­tet ist. Das An­ge­bot soll in den kom­men­den Mo­na­ten um wei­tere Zim­mer, vier Pro­duk­ti­ons­stu­dios und 19 Pro­be­stu­dios er­wei­tert wer­den.

Die Ga­le­rie liegt in der Bush Street im Stadt­teil Nob Hill und hat täg­lich von 11 bis 18 Uhr ge­öff­net, von Frei­tag bis Sonn­tag so­gar bis 20 Uhr. Auch als Nicht-Über­nach­tungs­gast kann man die Ga­le­rie be­su­chen. Der Ein­tritt kos­tet 12 US-Dol­lar.

Rooftop-Park

San Francisco
San Fran­cisco /​ Sa­les­force Park (c) dtm photo-In­sta­gram

Auf dem Dach des Sa­les­force Tran­sit Cen­ter ist in den ver­gan­ge­nen zwei­ein­halb Jah­ren ein neuer öf­fent­li­cher Park ent­stan­den, der jetzt fer­tig­ge­stellt wurde. Der 2,2 Hektar große Sa­les­force Park er­streckt sich über vier Blocks und da­mit den ge­sam­ten Ab­schnitt des fu­tu­ris­ti­schen Sa­les­force Tran­sit Cen­ters, in dem ein gro­ßes Bus­termi­nal und ein un­ter­ir­di­scher Bahn­hof un­ter­ge­bracht sind.

600 Bäume und Pal­men so­wie mehr als 16.000 Pflan­zen sind hier in 13 ver­schie­de­nen bo­ta­ni­schen Be­rei­chen an­ge­ord­net. Ne­ben meh­re­ren Wan­der­we­gen gibt es auch ein Am­phi­thea­ter, das Platz für ma­xi­mal 1.000 Per­so­nen bie­tet, ein Café, Kin­der­spiel­plätze, Spring­brun­nen so­wie viele Sitz­ge­le­gen­hei­ten.

Der Sa­les­force Park be­fin­det sich im Stadt­teil SoMa (South of Mar­ket) süd­lich der Mis­sion Street und wird von der 2nd und der Beale Street um­rahmt. Von hier ist es zu Fuß nicht weit bis zum Ferry Buil­ding. Ge­öff­net hat der Park zwi­schen No­vem­ber und Ende April von 6 bis 20 Uhr, in den Som­mer­mo­na­ten bis 21 Uhr.

SkyStar Observation Wheel

Gol­den Gate Park /​ San Fran­cisco (c) Skystar

Das im ver­gan­ge­nen Jahr er­rich­tete SkyStar Ob­ser­va­tion Wheel im Gol­den Gate Park wird noch bis März 2025 in Be­trieb blei­ben – und nicht wie ur­sprüng­lich ge­plant nur für ein Jahr. Das Rie­sen­rad ist 45 Me­ter hoch und ver­fügt über 36 kli­ma­ti­sierte Gon­deln. Von ih­nen bie­tet sich ein 360-Grad-Aus­blick über die Stadt und den Pa­zi­fik mit der be­rühm­ten Gol­den Gate Bridge und der Ge­fäng­nis­in­sel Al­ca­traz.

Das SkyStar Ob­ser­va­tion Wheel ist täg­lich von 11 Uhr bis 22 Uhr in Be­trieb. Von Frei­tag bis Sonn­tag öff­net es be­reits um 10 Uhr. Eine Fahrt kos­tet 18 US-Dol­lar. Die Gon­deln kön­nen je­weils ma­xi­mal sechs Pas­sa­giere auf­neh­men. Wer als Paar reist, sitzt auch nur zu zweit in ei­ner Gon­del.

San Francisco
San Fran­cisco /​ Sky Star Wheel (c) San Fran­cisco Tra­vel

Der Gol­den Gate Park ist ei­ner der größ­ten in­ner­städ­ti­schen Parks der Welt und mit sei­nen 4,1 Qua­drat­ki­lo­me­tern so­gar grö­ßer als der Cen­tral Park in New York City. San Fran­cis­cos grüne Lunge und Frei­zeit-Mekka fei­erte im ver­gan­ge­nen Jahr den 150. Ge­burts­tag.

Der Park be­her­bergt un­ter an­de­rem den San Fran­cisco Bo­ta­ni­cal Gar­den, das Con­ser­va­tory of Flowers so­wie den Ja­pa­nese Tea Gar­den. Be­su­chen sollte man auch die Ca­li­for­nia Aca­demy of Sci­en­ces – ein Na­tur­kun­de­mu­seum mit ei­nem Pla­ne­ta­rium und Aqua­rium – so­wie das M. H. de Young Me­mo­rial Mu­seum, in dem Kunst­ge­gen­stände aus al­ler Welt aus­ge­stellt wer­den.

Sechs Restaurants mit drei Michelin-Sternen

San Fran­cisco (c) tra­vel by tropf

Die San Fran­cisco Bay Area hat die meis­ten Re­stau­rants in den USA, die mit drei Mi­che­lin-Ster­nen aus­ge­zeich­net sind. Im neu er­schie­ne­nen „Mi­che­lin-Guide 2021” er­hiel­ten sechs Gour­met-Tem­pel die be­gehr­ten drei Sterne: Ate­lier Crenn, Benu, Quince, The French Laundry, Sin­gleThread und Man­resa.

Acht Re­stau­rants wur­den mit zwei Mi­che­lin-Ster­nen aus­ge­zeich­net – dar­un­ter das Bird­song, das ei­nen zwei­ten Stern be­kam. Ins­ge­samt ha­ben in der San Fran­cisco Bay Area 50 Re­stau­rants min­des­tens ei­nen Mi­che­lin-Stern. Das ist mehr als die Hälfte al­ler Mi­che­lin-Re­stau­rants in Ka­li­for­nien.

www.sftravel.com

ÄHNLICHE ARTIKEL

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"