Große Freude bei den Kunst­lieb­ha­bern in Mün­chen: Nach einem Jahr­zehnt mit umfang­rei­chen Sanie­rungen ist der Königsbau der Resi­denz Mün­chen ab sofort wieder geöffnet.

In den restau­rierten könig­li­chen Appar­te­ments und in den Nibe­lun­gen­sälen aus der Zeit König Ludwig I., der von 1825 bis 1848 regierte, können die Besu­cher damit wieder in die Ver­gan­gen­heit ein­tau­chen. Die hoch­ka­rä­tigen Kunst­schätze der fürst­li­chen Samm­lungen aus vier Jahr­hun­derten zeigen sich eben­falls in neuen Räumen.

Königsbau der Resi­denz Mün­chen (c) Baye­ri­sche Schlös­ser­ver­wal­tung
Königsbau der Resi­denz Mün­chen (c) Baye­ri­sche Schlös­ser­ver­wal­tung

Für die Alte Pina­ko­thek mit ihrer welt­weit bedeu­tenden Samm­lung euro­päi­scher Gemälde vom 14. bis 18. Jahr­hun­dert gibt es eben­falls Grund zum Feiern. Nach einer vier­jäh­rigen Umbau­phase nun wieder alle Bereiche für die Besu­cher zugäng­lich. Zudem bietet sich bis 30. Sep­tember 2018 die ein­ma­lige Gele­gen­heit, die welt­be­rühmte „Briefle­serin in Blau“ des hol­län­di­schen Malers Johannes Ver­meer (1632–1675) zu erleben.

„Briefle­serin in Blau“ (c) Mün­chen Tou­rismus /​ Rijks­mu­seum Ams­terdam

Dank der moder­ni­sierten Beleuch­tung des als Tages­licht­mu­seum kon­zi­pierten Gebäudes kann das Meis­ter­werk im Hol­länder-Saal nun seinen Zauber voll ent­falten. Die Leih­gabe aus dem Ams­ter­damer Rijks­mu­seum ist eines von nur 34 erhal­tenen Werken des Malers. Rund um die „Briefle­serin in Blau“ wird bis Ende Sep­tember ein umfang­rei­ches Pro­gramm geboten, das von Kon­zerten mit nie­der­län­di­scher Barock­musik über Lyrik-Lesungen bis zu Füh­rungen und Work­shops reicht.

Königsbau der Resi­denz Mün­chen (c) Baye­ri­sche Schlös­ser­ver­wal­tung
Königsbau der Resi­denz Mün­chen (c) Baye­ri­sche Schlös­ser­ver­wal­tung

Die Resi­denz Mün­chen ist eine der größten Palast­an­lagen Deutsch­lands und war über vier Jahr­hun­derte das poli­ti­sche Herz Bay­erns. Bis zum Jahr 1918 wohnte und regierte hier die Wit­tels­ba­cher-Dynastie. Neben den his­to­ri­schen Prunk­räumen beein­dru­cken vor allem die Schatz­kammer und die nun neu prä­sen­tierten Kunst­samm­lungen.

Füh­rungen für Kinder und Erwach­sene – teils auch mit Schau­spie­lern – lassen das ganze Jahr über das höfi­sche Leben im Königs­pa­last lebendig werden. Mehr Infor­ma­tionen sind unter www.residenz-muenchen.de und www.pinakothek.de zu finden. Mehr Inspi­ra­tion für einen Besuch in der Kunst­me­tro­pole Mün­chen bietet www.einfach-muenchen.de.