Montag, 28. Mai 2018

Südamerika

Das soeben eröffnete Designhotel Fasano Angra dos Reis liegt westlich von Rio de Janeiro in einer noch kaum bekannten Inselwelt und sollte Ästheten und Naturfreunde gleichermaßen begeistern.
Der Reiseveranstalter RuppertBrasil hat eine der schönsten Bahnstrecken der Welt neu ins Programm aufgenommen: Mit dem „Tren Crucero“ geht es in fünf Tagen vom Anden-Hochland bis zum Pazifik.
Ab 17. November 2018 fliegt die laut Skytrax „beste Fluggesellschaft Südamerikas” fünfmal pro Woche nonstop von München in die Hauptstadt Kolumbiens - und von dort weiter zu mehr als 80 Destinationen.
Das neue Six Senses Formosa Bay entsteht direkt an der Baia Formosa an einem gut sieben Kilometer langen Strand im Bundesstaat Rio Grande do Norte - dem östlichsten Teil Brasiliens - und wird 2021 eröffnen.
Im kommenden Winter geht es zweimal pro Woche - immer am Dienstag und Freitag - von Frankfurt nonstop nach Quito. Alle Condor-Flüge für den nächsten Winter sind ab sofort buchbar.
Ab dem 8. März 2018 geht es fünfmal pro Woche mit einer Boeing 787 von Addis Abeba in die Hauptstadt Argentiniens. Dabei wird ein Zwischenstopp in der brasilianischen Metropole São Paulo eingelegt.
Das Sheraton Iguazu Resort & Spa in Argentinien wird ab sofort von den spanischen Meliá Hotels betrieben. Es ist das einzige Hotel im Iguazú-Nationalpark, der zum UNESCO-Weltnaturerbe zählt.
Thomas Cook Signature und Neckermann Reisen haben eine Rundreise von Lima bis Rio de Janeiro neu in ihre Winterprogramme aufgenommen - mit Peru, Bolivien, Argentinien und Brasilien.
Die neuen Verbindung erweitern das Streckennetz ab München auf 13 Langstreckenziele. Zugleich baut der Ferienflieger seine Position als europäischer Marktführer für die Karibik auf 37 wöchentliche Flüge aus.
Südlich der alten Inka-Stadt Cusco versteckt sich mit dem Vinicunca ein Reiseziel, das eigentlich auf jede „Bucket List“ gehört. Aber kaum jemand kennt es – und nur wenige haben es bis jetzt gesehen.
Die Inka-Stätte Machu Picchu kennt jeder. Doch in der Region rund um Cusco und auch in anderen Landesteilen von Peru gibt es noch einige weitere Ruinen, die ebenso unbekannt wie beeindruckend sind.
Ab 1. Juli 2017 gelten in der Ruinenstadt in den Anden neue Zugangsregeln: Um den Zustrom der Besucher besser zu organisieren, werden zwei Schichten eingeführt – eine am Vormittag und eine am Nachmittag.
Mit dem neuen Luxuszug „Belmond Andean Explorer“ am 4. Mai 2017 und dem Erwerb des Boutique-Hotels Las Casitas im Colca-Tal baut Belmond sein Angebot an besonderen Peru-Reisen weiter aus.
Der Brasilien-Spezialist hat eine neue Produktlinie aufgelegt, mit der sich Rio und seine Umgebung mit dem Rad erfahren lassen - von eintägigen und mehrtägigen Touren bis zu „Hotel & Bike“-Packages.
Bisher war für die 32 Kilometer bis nach Kuélap eine 90-minütige Autofahrt notwendig. Die Fahrt mit der vier Kilometer langen Seilbahn bis auf 3.000 Meter Seehöhe dauert hingegen nur 20 Minuten.
Diese acht Hotels verbinden Luxus mit Nachhaltigkeit, bieten ein hochwertiges Ambiente in der unberührten Natur und ermöglichen es auch anspruchsvollen Reisenden, den Abenteuerfaktor von Peru zu erleben.
Das ehemalige „Hotel Nacional“ wurde 1972 vom brasilianischen Stararchitekten Oskar Niemeyer mit sehr viel Glas und Aluminium errichtet und ist mittlerweile ein anerkanntes Kulturdenkmal.
Die Inkastätte – zu Deutsch die „Wiege des Goldes” – wurde im 15. Jahrhundert auf 3.085 Höhenmetern errichtet und 1834 wieder entdeckt. Aber erst in den 1970er-Jahren begannen die Ausgrabungsarbeiten.
Zwei der Hotels, die zur Top-Marke „Best Western Premier“ gehören, haben die Fashion-Designerinnen Gloria Coelho und Lenny Niemeyer ein außergewöhnliches Interieur und Ambiente verliehen.
LATAM Airlines bietet ab Mitte Dezember 2016 drei wöchentliche Flüge zwischen Barcelona und Lima an. Sie ergänzen die bestehende Verbindung von Madrid in die Hauptstadt von Peru.
Der „Tren a las Nubes“ in der nördlichen Provinz Salta gilt als eine der spektakulärsten Bahnfahrten auf einer der höchstgelegenen Strecken der Welt - bis auf 4.220 Meter Seehöhe.
Der im Nordosten Südamerikas gelegene Staat ist hierzulande als Urlaubsziel noch weitgehend unbekannt, hat Reisenden auf der Suche nach unberührter Natur aber viel zu bieten.
Die Gäste der Rundreise „Peru - Versunkenes Reich der Inka“ erleben die Ruinen von Machu Picchu, den Titicacasee und den immergrünen Dschungel im Osten – ideal für Einsteiger.