Male­ri­sche Dörfer, Ther­mal­quellen und nie über­lau­fene Strände am kris­tall­klaren, tür­kis­blauen Meer: Die kleine Kykla­den­insel Kímolos hat viel zu bieten, wird aber trotzdem noch immer als Geheim­tipp gehan­delt.

Der deut­sche Grie­chen­land-Spe­zia­list Attika Reisen hat das Eiland unweit der Insel Milos für die Som­mer­saison 2017 neu in sein Pro­gramm auf­ge­nommen – als ideales Urlaubs­ziel für Ent­de­cker und Indi­vi­dua­listen, das mit unver­fälschtem Charme, grie­chi­schem Flair und kleinen, indi­vi­du­ellen Unter­künften punktet. Die Anreise nach Kímolos erfolgt indi­vi­duell mit dem Schiff ab Athen, kann aber auf Anfrage bei Attika Reisen gebucht werden.

Chorió und der Hafen von Psáthi /​ Kímolos (c) Dis­cover Greece

Das male­ri­sche Berg­dorf Chorió mit seinem herr­li­chem Blick auf die Nach­bar­in­seln bildet das Herz­stück von Kímolos. Tavernen und Cafés in engen, ver­win­kelten Gassen laden zum Genießen lokaler Spe­zia­li­täten ein und in den Geschäften sind ver­schie­denste Sou­ve­nirs zu finden.

Zu den wenigen Sehens­wür­dig­keiten zählen eine mit­tel­al­ter­liche Burg, ein archäo­lo­gi­sches Museum und ein Folk­lore­mu­seum sowie einige unter Denk­mal­schutz ste­hende Kir­chen. Nur einen kurzen Spa­zier­gang ent­fernt liegt Psáthi als ein­ziger Hafen der Insel und damit erster Anlauf­punkt für Besu­cher.

Kímolos (c) Dis­cover Greece

Die Land­schaft der Kén­dros-Halb­insel im Nord­osten prägt der schon lange prak­ti­zierte Abbau von pudrig weißem Ben­tonit, wäh­rend ganz am Süd­zipfel der Insel das idyl­li­sche Fischer­dorf Goupa für die „Sir­mata“ bekannt ist – künst­lich geschaf­fene Fels­höhlen, die als Boots­an­ker­platz dienen.

Rund um die Hügel­kette Elli­nika sind zahl­reiche antike Über­reste zu finden – dar­unter auch ein gewölbtes myke­ni­sches Grab, das zwi­schen 1.750 und 1.400 vor Christi Geburt ent­standen sein soll. Der Strand von Agio­klima ist bekannt für seine heiße Quelle. Er ist aber nur einer von vielen kleinen Buchten und Stränden auf Kímolos, die sich herr­lich auf eigene Faust und ganz im eigenen Tempo erkunden lassen.

Bonatsa Beach House /​ Kímolos (c) Attika Reisen
Tha­lassa Beach House /​ Kímolos (c) Attika Reisen

Abwechs­lungs­reich prä­sen­tieren sich auch die Über­nach­tungs­mög­lich­keiten. Das „Bonatsa Beach House“ – rund vier Kilo­meter von Chorió ent­fernt – ist ein Strand­hotel mit nur drei Zim­mern, die über Meer­blick, geschmack­volles Design, Kli­ma­an­lage und eine Nes­presso-Kaf­fee­ma­schine ver­fügen. Beim Sun­downer an der Beachbar genießen die Gäste eine exklu­sive Aus­sicht auf den Son­nen­un­ter­gang. Eine Über­nach­tung im Dop­pel­zimmer mit À-la-carte-Früh­stück kostet ab 37 Euro pro Person.

Ulti­ma­tive Pri­vat­sphäre bietet das rund 40 Qua­drat­meter große „Tha­lassa Beach House“. Direkt am Strand von Zacha­rias gelegen und im typi­schen Kykla­den­stil erbaut, bietet das Häus­chen Platz für bis zu zwei Erwach­sene plus zwei Kinder. Zur Aus­stat­tung gehören eine Küchen­zeile, eine Ess­ecke, eine Kli­ma­an­lage und eine möblierte Veranda. Eine Nacht ist bei Attika Reisen ab 39 Euro pro Person buchbar. Eine vier­köp­fige Familie mit zwei Kin­dern unter 12 Jahren zahlt damit zum Bei­spiel Anfang Mai 1.092 Euro pro Woche.

Bou­ti­que­hotel Wind­mill /​ Kímolos (c) Attika Reisen
Bou­ti­que­hotel Wind­mill /​ Kímolos (c) Attika Reisen

Klein und adrett ist das „Wind­mill“, das in einer ruhig gele­genen Mühle aus dem Jahr 1852 unter­ge­bracht ist –  rund 300 Meter vom Strand von Psáthi ent­fernt. Erst kürz­lich wurde das Gebäude mit viel Liebe zum Detail in ein modernes Drei-Sterne-Bou­ti­que­hotel mit nur fünf Zim­mern ver­wan­delt. Diese sind hell ein­ge­richtet, kli­ma­ti­siert und ver­fügen über eine eigene Ter­rasse. Im Café und an der Bar werden neben dem Früh­stück auch Snacks und Cock­tails ser­viert. Die Über­nach­tung im Dop­pel­zimmer bietet Attika Reisen ab 40 Euro pro Person inklu­sive Früh­stück an.

Bou­ti­que­hotel Wind­mill /​ Kímolos (c) Attika Reisen
Bou­ti­que­hotel Wind­mill /​ Kímolos (c) Attika Reisen

Wer lieber orga­ni­siert meh­rere Kykladen-Inseln erkunden möchte, ent­scheidet sich am besten für Insel­hop­ping: Eine Kom­bi­na­tion von drei oder vier Inseln kann bei Attika indi­vi­duell ange­passt werden. So ist zum Bei­spiel eine zwei­wö­chige Reise zu den Inseln Syros, Tinos, Andros und Mykonos ab 916 Euro pro Person buchbar – inklu­sive Condor-Flug ab/​bis Mün­chen nach Mykonos, Über­nach­tung und Früh­stück in Hotels der Drei-Sterne-Kate­gorie sowie Insel- und Hotel­trans­fers.