Die Eröff­nung des Sani Club als erstes von bald fünf Hotels im Sani Resort auf der nord­grie­chi­schen Halb­insel Chal­ki­diki mar­kierte im Jahr 1971 den Beginn einer Erfolgs­ge­schichte. Umfas­sende Reno­vie­rungs­ar­beiten sorgen dafür, dass der Sani Club nun seine Gäste pünkt­lich zum Sai­son­start im April mit neuen Ange­boten begeis­tern kann.

Genießer erleben künftig im neu gebauten Restau­rant „Pines“ das Beste der regio­nalen Küche, wäh­rend die bis­he­rige „Dunes Bar“ mit neuem Kon­zept als „La Petite Cabane“ wie­der­eröffnet. Es wird einen zusätz­li­chen Swim­ming-Pool in der herr­li­chen Gar­ten­an­lage geben und einen Indoor-Pool, der aus­schließ­lich den Erwach­senen vor­be­halten sein wird. Zudem wurden 25 neue Fami­lien-Suiten geschaffen und 36 Junior Suiten reno­viert.

Sani Club (c) Sani Resort

Die 25 neuen Fami­lien-Suiten fügen sich har­mo­nisch in den im Bun­ga­low­stil erbauten Sani Club ein. Dessen Garten zieht sich vom duf­tenden Pini­en­wald über einen Hügel sanft bis zum Meer hin­unter. Bei der Kon­zep­tion der Suiten wurden vor allem die spe­zi­ellen Bedürf­nisse der Fami­lien berück­sich­tigt, die sich ein luxu­riöses und doch erfri­schend ent­spanntes Domizil für ihren Urlaub wün­schen.

Das in ver­schie­denen Blau­tönen gehal­tene Inte­rieur der außer­ge­wöhn­lich geräu­migen Unter­künfte kor­re­spon­diert mit der kris­tall­klaren Ägäis. Sie ver­fügen über ein bis zwei vom Wohn­zimmer getrennte Schlaf­räume mit eigenen Bade­zimmer sowie einen Gar­ten­an­teil. Einige bieten sogar einen pri­vaten Pool und damit ein Höchstmaß an Luxus und Pri­vat­sphäre.

Sani Club (c) Sani Resort

Zu den wei­teren Ergän­zungen im Sani Club gehört ein Restau­rant, das direkt am neuen Infi­nity-Pool liegt. Das „Pines“ kom­bi­niert moderne grie­chi­sche Küche mit dem Kon­zept „from farm to table“. Dem­nach werden nur fri­sche und haupt­säch­lich nach­haltig erzeugte Lebens­mittel ver­wendet, die aus dem direkten Umland des Sani Resorts stammen oder aus maximal 200 Kilo­meter Ent­fer­nung ange­lie­fert werden.

Das „Pines“ will durch ein schlichtes Design über­zeugen – gepaart mit einer ent­spannten Atmo­sphäre. Es lädt von früh bis spät zum Genießen ein – samt tollem Pan­ora­ma­blick auf den majes­tä­ti­schen Olymp und die Ägäis. Abends ver­wan­delt sich das Restau­rant in eine roman­ti­sche Loca­tion für ein Dinner zu zweit. Live-Musik bereitet die per­fekte Kulisse für einen legeren Ape­ritif oder den letzten Drink vor dem Schlaf.

Sani Club (c) Sani Resort

Die drei bestehenden Restau­rants – alle in erster Reihe zum Strand und mit Aus­blick auf die Ägäis – kom­plet­tieren das viel­fäl­tige Angebot für Genießer inner­halb des Sani Club. Im Restau­rant „Olympus“, das einen exklu­siven Adult Only-Bereich erhält, bedienen die Gäste sich mor­gens, mit­tags und abends in zwang­loser Atmo­sphäre an den Buf­fets.

Die kleine, ganz im Stil einer tra­di­tio­nellen Taverne in Weiß und Blau gehal­tene „Ouzerie“ offe­riert grie­chi­sche Küche zu lan­des­ty­pi­schen Weinen. Die Karte des „La Petite Cabane“ ist inspi­riert von den char­manten Strand­re­stau­rants an der fran­zö­si­schen Riviera mit einer viel­fäl­tigen Aus­wahl an fri­schem Fisch und Mee­res­früchten sowie Bistro­ge­richten. Das bei den Gästen äußerst beliebte, eher tra­di­tio­nelle Früh­stücks­buffet wird hier auch wei­terhin ange­boten werden.

Abhängig von der Saison ist der Sani Club ab 110 Euro pro Zimmer und Nacht inklu­sive Früh­stück buchbar. Ab fünf Über­nach­tungen ist auch der Transfer vom und zum etwa 45 Minuten Fahr­zeit ent­fernten Flug­hafen Thes­sa­lo­niki inklu­diert.