Griechenland: Viel Neues im Sani Club auf Chalkidiki

WERBUNG

Die Er­öff­nung des Sani Club als ers­tes von bald fünf Ho­tels im Sani Re­sort auf der nord­grie­chi­schen Halb­in­sel Chal­ki­diki mar­kierte im Jahr 1971 den Be­ginn ei­ner Er­folgs­ge­schichte. Um­fas­sende Re­no­vie­rungs­ar­bei­ten sor­gen da­für, dass der Sani Club nun seine Gäste pünkt­lich zum Sai­son­start im April mit neuen An­ge­bo­ten be­geis­tern kann.

Ge­nie­ßer er­le­ben künf­tig im neu ge­bau­ten Re­stau­rant „Pi­nes“ das Beste der re­gio­na­len Kü­che, wäh­rend die bis­he­rige „Dunes Bar“ mit neuem Kon­zept als „La Pe­tite Ca­bane“ wie­der­eröff­net. Es wird ei­nen zu­sätz­li­chen Swim­ming-Pool in der herr­li­chen Gar­ten­an­lage ge­ben und ei­nen In­door-Pool, der aus­schließ­lich den Er­wach­se­nen vor­be­hal­ten sein wird. Zu­dem wur­den 25 neue Fa­mi­lien-Sui­ten ge­schaf­fen und 36 Ju­nior Sui­ten re­no­viert.

Sani Club (c) Sani Re­sort

Die 25 neuen Fa­mi­lien-Sui­ten fü­gen sich har­mo­nisch in den im Bun­ga­low­stil er­bau­ten Sani Club ein. Des­sen Gar­ten zieht sich vom duf­ten­den Pi­ni­en­wald über ei­nen Hü­gel sanft bis zum Meer hin­un­ter. Bei der Kon­zep­tion der Sui­ten wur­den vor al­lem die spe­zi­el­len Be­dürf­nisse der Fa­mi­lien be­rück­sich­tigt, die sich ein lu­xu­riö­ses und doch er­fri­schend ent­spann­tes Do­mi­zil für ih­ren Ur­laub wün­schen.

WERBUNG

Das in ver­schie­de­nen Blau­tö­nen ge­hal­tene In­te­ri­eur der au­ßer­ge­wöhn­lich ge­räu­mi­gen Un­ter­künfte kor­re­spon­diert mit der kris­tall­kla­ren Ägäis. Sie ver­fü­gen über ein bis zwei vom Wohn­zim­mer ge­trennte Schlaf­räume mit ei­ge­nen Ba­de­zim­mer so­wie ei­nen Gar­ten­an­teil. Ei­nige bie­ten so­gar ei­nen pri­va­ten Pool und da­mit ein Höchst­maß an Lu­xus und Pri­vat­sphäre.

Sani Club (c) Sani Re­sort

Zu den wei­te­ren Er­gän­zun­gen im Sani Club ge­hört ein Re­stau­rant, das di­rekt am neuen In­fi­nity-Pool liegt. Das „Pi­nes“ kom­bi­niert mo­derne grie­chi­sche Kü­che mit dem Kon­zept „from farm to ta­ble“. Dem­nach wer­den nur fri­sche und haupt­säch­lich nach­hal­tig er­zeugte Le­bens­mit­tel ver­wen­det, die aus dem di­rek­ten Um­land des Sani Re­sorts stam­men oder aus ma­xi­mal 200 Ki­lo­me­ter Ent­fer­nung an­ge­lie­fert wer­den.

WERBUNG

Das „Pi­nes“ will durch ein schlich­tes De­sign über­zeu­gen – ge­paart mit ei­ner ent­spann­ten At­mo­sphäre. Es lädt von früh bis spät zum Ge­nie­ßen ein – samt tol­lem Pan­ora­ma­blick auf den ma­jes­tä­ti­schen Olymp und die Ägäis. Abends ver­wan­delt sich das Re­stau­rant in eine ro­man­ti­sche Lo­ca­tion für ein Din­ner zu zweit. Live-Mu­sik be­rei­tet die per­fekte Ku­lisse für ei­nen le­ge­ren Ape­ri­tif oder den letz­ten Drink vor dem Schlaf.

Sani Club (c) Sani Re­sort

Die drei be­stehen­den Re­stau­rants – alle in ers­ter Reihe zum Strand und mit Aus­blick auf die Ägäis – kom­plet­tie­ren das viel­fäl­tige An­ge­bot für Ge­nie­ßer in­ner­halb des Sani Club. Im Re­stau­rant „Olym­pus“, das ei­nen ex­klu­si­ven Adult Only-Be­reich er­hält, be­die­nen die Gäste sich mor­gens, mit­tags und abends in zwang­lo­ser At­mo­sphäre an den Buf­fets.

Die kleine, ganz im Stil ei­ner tra­di­tio­nel­len Ta­verne in Weiß und Blau ge­hal­tene „Ou­ze­rie“ of­fe­riert grie­chi­sche Kü­che zu lan­des­ty­pi­schen Wei­nen. Die Karte des „La Pe­tite Ca­bane“ ist in­spi­riert von den char­man­ten Strand­re­stau­rants an der fran­zö­si­schen Ri­viera mit ei­ner viel­fäl­ti­gen Aus­wahl an fri­schem Fisch und Mee­res­früch­ten so­wie Bis­tro­ge­rich­ten. Das bei den Gäs­ten äu­ßerst be­liebte, eher tra­di­tio­nelle Früh­stücks­buf­fet wird hier auch wei­ter­hin an­ge­bo­ten wer­den.

Prev
Barceló eröffnet ein neues Designhotel in Madrid

Barceló eröffnet ein neues Designhotel in Madrid

Das ikonische Gebäude an der Plaza de España, in dem das neue Barceló Torre de

Next
„Stiar“: Ischgl hat einen neuen Hotspot für Gourmets

„Stiar“: Ischgl hat einen neuen Hotspot für Gourmets

Der 34-jährige Spitzenkoch Gunther Döberl hat mit Beginn der Wintersaison hat

MEHR AUS DIESER KATEGORIE