An der beliebten V&A Water­front im Hafen von Kap­stadt hat im März 2017 das spek­ta­ku­läre Silo Hotel als neu­estes Luxus-Bou­ti­que­hotel des Royal Port­folio eröffnet – einer Gruppe feiner süd­afri­ka­ni­scher Pri­vat­ho­tels von Liz Biden. 

Das Hotel wurde als ein Teil des eben­falls neuen „Zeitz Museum of Con­tem­pory Art Africa“ (Zeitz MOCAA) kon­zi­piert und befindet sich in einem his­to­ri­schen Getrei­de­spei­cher, der in den letzten Jahren mit großem Auf­wand adap­tiert wurde. Dabei ist es dem bekannten Lon­doner Indus­trie­de­si­gner Thomas Hea­ther­wick mit einer archi­tek­to­ni­schen Sym­biose aus his­to­ri­schem Gebäude und mar­kanter Glas­fas­sade gelungen, das kul­tu­relle Erbe des Stand­ortes per­fekt zu bewahren.

The Silo Hotel /​ Kap­stadt (c) The Royal Port­folio

Direkt über den Räum­lich­keiten des Kunst­mu­seums, das neun Etagen umfasst, wurden auf wei­teren sechs Etagen 28 luxu­riöse Zimmer und ein spek­ta­ku­läres Pent­house ein­ge­richtet – alle mit einem ein­zig­ar­tigen Pan­ora­ma­blick auf den Tafel­berg, Kap­stadt und den Ozean. Dazu kommen ein Restau­rant, eine Bar und ein Spa mit Fit­ness­studio.

Auf der traum­haften Dach­ter­rasse mit Pool und Bar können die Gäste schwimmen oder ein­fach das schöne Sein in der süd­afri­ka­ni­sche Metro­pole genießen. Ein High­light des Hotel­de­signs sind die kis­sen­ar­tigen, nach außen gewölbten Ver­gla­sungs­platten, die den Fens­tern einen auf­ge­plus­terten Effekt ver­leihen. In der Nacht wird das Gebäude wie ein Leucht­turm im Hafen erhellt sein.

Pent­house im The Silo Hotel /​ Kap­stadt (c) The Royal Port­folio

Die Innen­ar­chi­tektur des Hotels über­nahm die Besit­zerin Liz Biden – wie auch schon bei den anderen Häu­sern des Royal Port­folio. Von den Fluren bis zu den 28 Suiten ver­teilen sich Werke von über 30 auf­stre­benden sowie eta­blierten, zeit­ge­nös­si­schen Künst­lern. Spe­ziell in Auf­trag gege­bene Stücke von Frances Goodman, Jody Paulsen und Pierre Carl Ver­meulen ergänzen die Kol­lek­tion.

Liz Biden ver­steht die mehr als 250 Bilder, Foto­gra­fien und Arte­fakte aller­dings nicht als Invest­ment, son­dern als Augen­schmaus für die Gäste: „Jedes Haus des Royal Port­folio inte­griert Kunst auf höchstem Niveau. Sie bringt Räume zum Leben, schafft Wärme und erzählt Geschichten. Aber viel­mehr führt uns Kunst auf eine Reise, die sich ent­wi­ckelt, wäh­rend wir uns ent­wi­ckeln“, erklärt sie.

Bar im The Silo Hotel /​ Kap­stadt (c) The Royal Port­folio

Neben der umfas­senden Samm­lung im Hotel können die Gäste in der hotel­ei­genen Kunst­ga­lerie „The Vault“ im Unter­ge­schoß tem­po­räre Son­der­aus­stel­lungen junger afri­ka­ni­scher Künstler sehen, die alle sechs Monate erneuert werden. Alle Werke werden über die ent­spre­chende Galerie, die den Künstler reprä­sen­tiert, zum Ver­kauf ange­boten. Das Silo Hotel behält ein Stück aus jeder Aus­stel­lung und baut damit eine Samm­lung auf, die seine Reise in die Welt der zeit­ge­nös­si­schen afri­ka­ni­schen Kunst doku­men­tiert.

Wer dadurch auf den Kunst­ge­schmack kommt, kann den Genuss ein­fach im Kunst­mu­seum Zeitz MOCAA ver­län­gern, denn die Hotel­gäste haben freien und unter Umständen auch pri­vi­le­gierten Zugang. Es kann auch der Skulp­tu­ren­garten auf dem Dach des MOCAA direkt von der Hotel­re­zep­tion aus besich­tigt werden.

Wei­tere Infor­ma­tionen zum Hotel finden sich unter www.theroyalportfolio.com/thesilo. Die Über­nach­tung mit Früh­stück ist ab umge­rechnet unge­fähr 800 Euro pro Zimmer inklu­sive Früh­stück und Ein­tritt zum Museum buchbar.