Attika Reisen hat mit Mílos die viel­leicht unge­wöhn­lichste Insel der Kykladen neu ins Online-Port­folio auf­ge­nommen. Wie die große Schwester San­torin ist sie vul­ka­ni­schen Ursprungs, was sich an den vielen warmen, oft schwe­fel­hal­tigen Ther­mal­quellen und dem far­ben­frohen vul­ka­ni­schen Gestein zeigt.

Spek­ta­kulär ist die zer­klüf­tete Küs­ten­linie, die von zahl­rei­chen Höhlen durch­zogen ist und in den Farben Gelb, Rot, Orange und Weiß leuchtet. Zahl­reiche ver­steckte Buchten und Sand­strände mit sma­ragd­grünem Wasser laden zu einem ent­spannten Nach­mittag mit Schnor­cheln und Baden ein.

Aphro­dite Stu­dios auf Mílos (c) Attika Reisen

Wäh­rend Natur­lieb­haber bei einer Wan­de­rung zum höchsten Insel­berg Pro­fítis Ilías oder einem Besuch des Berg­werks­mu­seums in Adámas die Ther­mal­quellen erkunden, machen sich die His­to­riker auf zu den früh­christ­li­chen Kata­komben aus dem 3. Jahr­hun­dert süd­lich von Pláka. Sie sind die größten in Grie­chen­land und bestehen aus zwei Grab­kam­mern, drei grö­ßeren Höh­len­räumen und meh­reren klei­neren Höhlen.

Wer es gesellig mag, genießt das grie­chi­sche Flair bei einem gemüt­li­chen Bummel oder einem köst­li­chen Essen in einer der Tavernen in der Insel­haupt­stadt Pláka oder den beschau­li­chen Orten Adámas und Pol­lónia. Eine Beson­der­heit auf Mílos sind die „Syr­mata“: Das Erd­ge­schoss der direkt an die Was­ser­linie gebauten Häuser dient im Winter gleich­zeitig als Unter­stell­mög­lich­keit für Fischer­boote.

Aphro­dite Stu­dios auf Mílos (c) Attika Reisen

Die 160 Qua­drat­ki­lo­meter große Insel ist über Athen täg­lich per Flug­zeug erreichbar. Haupt­säch­lich kommen die Gäste aber mit dem Schiff von San­torin oder Athen nach Mílos, was die Insel inter­es­sant für alle macht, die gerne abseits der gän­gigen Pfade reisen.

Attika Reisen bietet hier vor­erst vier Hotels an. Die Aphro­dite Stu­dios im Hafenort Adámas eignen sich zum Bei­spiel per­fekt für Insel­un­ter­neh­mungen aller Art. Die kleine, im typi­schen Stil der Kykladen erbaute Anlage mit nur zwölf Wohn­ein­heiten liegt etwa 900 Meter vom Zen­trum und 800 Meter vom nächsten Sand­strand ent­fernt. Sieben Nächte inklu­sive Flug nach San­torin und Transfer per Fähre nach Mílos kosten ab 819 Euro pro Person. Die Fahrt von San­torin nach Milos dauert aller­dings je nach Ver­bin­dung zwei bis sechs Stunden.