More
    22. Juli 2019

    Angama Mara: Neue Luxus-Safari-Lodge in Kenia

    Genau 30 Jahre nach Sydney Poll­acks „Jen­seits von Afrika“ hat mit dem Angama Mara eine spek­ta­ku­läre Safari Lodge am eins­tigen Drehort des Films in der Masai Mara in Kenia eröffnet.

    Das Luxus-Safari-Camp mit 30 Zelt­suiten liegt in einem vom Tou­rismus noch gänz­lich unbe­rührten Land­strich und bietet vom mehr als 300 Meter hohen Rand des Great Rift Valley atem­be­rau­bende Aus­sichten über das Masai Mara Dreieck – genau dort, wo Sydney Pollack vor 30 Jahren einige der denk­wür­digsten Szenen seines Films drehte.

    (c) Angama Mara /​​ Kenia

    Dabei ist das Angama Mara nur einen kurzen Trans­fer­flug von der Haupt­stadt Nai­robi ent­fernt, die ja von Luft­hansa seit Ende Oktober 2015 fünfmal pro Woche von Frank­furt ange­flogen wird. Eine pri­vate Zufahrts­straße führt in das Reservat, das den Rei­senden abso­lute Pri­vat­sphäre garan­tiert und gleich­zeitig auch beste Chancen eröffnet, die „Big Five“ zu sehen.

    Das Archi­­tekten-Duo Silvio Rech und Lesley Cars­tens nahm seine Inspi­ra­tion für dieses ein­zig­ar­tige Hideaway vom „Mut­haiga Club“ in Nai­robi. Der Name „Angama Mara“ kommt aus dem Swa­hili und bedeutet „in der Luft schwe­bend“. Des­halb sind Archi­tektur und Design vor allem auf die Lage aus­ge­richtet: Der fan­tas­ti­sche Aus­blick über die Mara Ebene mit magi­schen Son­nen­un­ter­gängen eröffnet sich von allen Berei­chen.

    (c) Angama Mara /​​ Kenia

    Die Anlage besteht dabei aus zwei getrennten Camps mit jeweils 15 Safa­ri­zelten sowie einem eigenen Lounge- und Restau­rant­be­reich. Ver­bunden sind die Camps durch einen Pavillon, in dem sich ein Swim­ming­pool und ein Fit­ness­raum mit Pan­ora­ma­blick befindet. Die 70 Qua­drat­meter großen Suiten sind mit einem ele­ganten Schlaf­be­reich, einem Bade­zimmer und einer Pan­ora­ma­ter­rasse aus­ge­stattet.

    Die Innen­ein­rich­tung im modernen Safari-Stil inte­griert luxu­riöses Mobi­liar des süd­afri­ka­ni­schen Desi­gners John Vogel und der fran­zö­si­schen Firma Fermob, die für ihre sty­li­schen Out­door-Möbel bekannt ist. Zeit­ge­nös­si­sche Kunst­ob­jekte der Masai setzen far­bige Akzente. Ab und zu gibt es auch kleine Anspie­lungen auf den Film, wie eine Nach­bil­dung des Flug­zeugs von Finch Hatton, Korb­stühle, die für den Film ent­worfen wurden, oder klas­si­sche Bad-Arma­­turen aus Mes­sing und Kupfer aus den 1920er-Jahren.

    (c) Angama Mara /​​ Kenia

    Auf­grund der erhöhten Lage des Angama Mara können Tiere auf der Ebene unter­halb direkt von der Lodge aus beob­achtet werden. Jede Suite ist dafür mit einem Fern­glas aus­ge­stattet und es gibt ein Spektiv im Gäs­te­be­reich. Zum Angebot der Lodge gehören Pirsch­fahrten am Morgen, Abend und in der Nacht sowie Ballon-Safaris.

    Im Mara-Öko­­­system gibt es 3.000 Ele­fanten. Die Tiere sind daher ein all­täg­li­cher Anblick auf den Pirsch­fahrten. Ob im bes­tens aus­ge­stat­teten Gelän­de­wagen oder zu Fuß in der Wildnis unter­wegs: Stets pro­fi­tieren die Besu­cher vom Fach­wissen der hoch­qua­li­fi­zierten Guides. Der kleine Hügel, der auf dem berühmten Film­plakat von „Out of Africa“ zu sehen ist, befindet sich unmit­telbar neben der Lodge und steht für roman­ti­sche Pick­nicks zur Ver­fü­gung.

    (c) Angama Mara /​​ Kenia

    Über Ort und Zeit für die Mahl­zeiten ent­scheiden die Gäste selbst – sei es ein Safari-Pick­­nick unter einem ein­samen Baum, ein roman­ti­sches Abend­essen auf der pri­vaten Ter­rasse oder ein Bush-Bar­beque unter den Sternen. Ser­viert werden Kenias beste Pro­dukte: Tee und Kaffee aus dem Hoch­land, Rind­fleisch aus dem Norden, fri­sches Obst und Gemüse von fami­­lien-geführten Gärt­ne­reien und Mee­res­früchte von der Küste.

    Hinter dem Angama Mara stehen Steve und Nicky Fitz­ge­rald, die mit „&Beyond“ bereits mehr als 60 Luxus-Lodges in Afrika und Indien gebaut haben und mehr als 30 Jahre Erfah­rung in der Tou­ris­mus­in­dus­trie mit­bringen. Eigent­lich wollten die beiden bereits in den Ruhe­stand treten, schufen aber nun mit dieser spek­ta­ku­lären Luxus-Lodge in Kenia noch einmal ein neues Pro­jekt.

    Sie wollen das Angama Mara nun als unver­gess­li­ches Rei­se­ziel für Safari-Enthu­­si­asten und Foto­grafen eta­blieren und ihnen neben ulti­ma­tiver Out-of-Africa-Romantik auch eine span­nende Mischung aus nost­al­gi­schem Kolo­ni­al­stil und modernem Sty­ling sowie Küche und Ser­vice vom höchsten Stan­dard bieten. Ein Auf­ent­halt ist ab ca. 660 Euro pro Person und Nacht buchbar – inklu­sive Voll­pen­sion, maß­ge­schnei­derten Safari-Akti­vi­­täten, Single Malt Whiskys und Zigarren. Nähere Infor­ma­tionen finden sich auf www.angama.com zu finden.

    (c) Angama Mara /​​ Kenia

    (c) Angama Mara /​​ Kenia

    (c) Angama Mara /​​ Kenia

    (c) Angama Mara /​​ Kenia

    ÄHNLICHE ARTIKEL

    LETZTE ARTIKEL

    Schweden: Insider verraten die besten Sommertipps 2019

    Wenn jemand wissen muss, wo man die schönsten Ecken für beson­dere Urlaubs­er­leb­nisse in Schweden findet, dann sind es natür­lich die Schweden selbst – und die teilen ihre Lieb­lings­plätze gerne mit anderen Men­schen.

    Elf neue Leading Hotels of the World – von Ibiza bis Japan

    The Lea­ding Hotels of the World sind mit elf neuen Mit­glie­dern in die Som­mer­saison gestartet. Neben sechs Strand­ho­tels heißt die Luxus­ho­tel­kol­lek­tion auch neue Häuser in Süd­afrika und Japan will­kommen.

    Wilderness Safaris eröffnet „königliches“ Camp in Botswana 

    Nach einem voll­stän­digen Neubau hat Wil­der­ness Safaris sein King’s Pool Camp im Herzen der Lin­yanti Wild­life Con­ces­sion in Bots­wana wie­der­eröffnet. Die Region ist vor allem für ihre vielen Ele­fanten bekannt.

    Chicago hat ab sofort die größte Rooftop-Bar der Welt

    Guin­ness World Records hat es nun auch offi­ziell bestä­tigt: Mit dem gerade erst eröff­neten „Off­shore“ auf dem Dach des Navy Pier am Lake Michigan hat Chi­cago die größte Rooftop Bar der Welt.

    Griechenland pur: Neues Designhotel auf der Insel Paros

    Mit dem 2018 eröff­neten „Istoria” auf San­torin haben Kalia und Antonis Elio­poulos bereits einen echten Hit gelandet. Nun folgt mit dem „Parílio” der nächste Streich – diesmal auf der Nach­bar­insel Paros.

    Anantara eröffnet neues Luxusresort an der Costa del Sol

    Anan­tara hat das erste Haus in Spa­nien eröffnet: Das Anan­tara Villa Padierna Palace liegt in der Nähe von Mar­bella an der Costa del Sol und lockt mit einem traum­haften Aus­blick über drei Golf­plätze.