Marriott Bonvoy: Diese Hotels waren Drehorte beliebter Kinofilme

Im­mer mehr Film- und Se­rien-Fans ver­su­chen sich im „Set-Jet­ting – also Rei­sen zu den Dreh­or­ten be­kann­ter Ki­no­filme oder TV-Se­rien. Weil Ho­tels da­bei oft eine be­son­dere Rolle spie­len, hat Mar­riott In­ter­na­tio­nal für uns sechs Häu­ser in Eu­ropa und dem Mitt­le­ren Os­ten zu­sam­men­ge­stellt, die in den letz­ten Jah­ren als Ku­lisse für be­liebte Filme dien­ten.

So kann man bei­spiels­weise wie Tom Cruise im ak­tu­el­len Strei­fen „Mis­sion: Im­pos­si­ble – Dead Recko­ning Teil 1” durch die Ka­näle von Ve­ne­dig crui­sen oder den Gla­mour von San Se­bas­tiáns schöns­tem Ho­tel haut­nah er­le­ben, den Woody Al­len in „Rifkin’s Fes­ti­val” auf die Lein­wand ge­bannt hat. Diese und noch mehr Ho­tels, die als Dreh­orte dien­ten, fin­den Sie hier:

Mission: Impossible – Dead Reckoning (2023)

The Gritti Pa­lace (c) Mar­riott In­ter­na­tio­nal

Ei­nige der span­nends­ten Sze­nen des neu­es­ten Teils von „Mis­sion: Im­pos­si­ble” wur­den vor der im­po­san­ten Ku­lisse von Ve­ne­dig ge­dreht – dar­un­ter der ac­tion­rei­che Kampf auf der Ponte Mi­nich und die Party der „Wei­ßen Witwe” im Do­gen­pa­last. Das im Her­zen der Stadt ge­le­gene The Gritti Pa­lace aus der „Lu­xury Coll­ec­tion” von Mar­riott bie­tet ei­nen der schöns­ten Aus­bli­cke auf den Ca­nal Grande und auf Se­hens­wür­dig­kei­ten wie die Punta della Do­gana oder die Ba­si­lika Santa Ma­ria della Sa­lute.

Die Ho­tel­gäste ha­ben auch die Mög­lich­keit, die Um­ge­bung wie Tom Cruise stil­voll bei ei­ner ex­klu­si­ven „Riva Yacht Ex­pe­ri­ence” un­ter der Lei­tung von Chef­con­cierge Ivan Schultz zu er­kun­den. Zur Aus­wahl ste­hen eine ganz­tä­gige Tour, bei der die leuch­ten­den Far­ben der In­sel Bu­rano be­staunt wer­den kön­nen, oder eine kür­zere Tour zur nicht min­der fas­zi­nie­ren­den In­sel Tor­cello. Preis für eine Über­nach­tung: ab 995 Euro pro Zim­mer und Nacht. Preis für eine halb­tä­gige „Riva Yacht Ex­pe­ri­ence”: 1.800 Euro.

Rifkin’s Festival (2020)

Ho­tel Ma­ria Cris­tina (c) Mar­riott In­ter­na­tio­nal

Woody Al­lens jüngs­ter Film „Rifkin’s Fes­ti­val” – be­setzt mit Schau­spie­lern wie Wal­lace Shawn, Gina Gershon und Elena Anaya – stellt eine herr­li­che Hom­mage an die bas­ki­sche Stadt San Se­bas­tián dar. Im Mit­tel­punkt des Films steht da­bei das Ho­tel Ma­ria Cris­tina, das eben­falls zur „Lu­xury Coll­ec­tion” von Mar­riott ge­hört. Zu se­hen sind die wun­der­schö­nen Sui­ten mit Ter­rasse, die ma­jes­tä­ti­sche Treppe, die ele­gan­ten Spei­se­säle und die Re­stau­rant-Ter­rasse.

Das tra­di­ti­ons­rei­che Fünf-Sterne-Ho­tel be­her­bergt seit sei­ner Er­öff­nung im Jahr 1953 re­gel­mä­ßig die Stars des In­ter­na­tio­na­len Film­fes­ti­vals von San Se­bas­tián und stand auch bei der 68. Auf­lage des re­nom­mier­ten Events im Ram­pen­licht, als die ro­man­ti­sche Ko­mö­die von Woody Al­len ge­zeigt wurde. Preis für eine Über­nach­tung: ab 375 Euro pro Zim­mer und Nacht – in­klu­sive Früh­stück.

Fast X (Fast and Furious 10, 2023)

Tbi­lisi Mar­riott Ho­tel (c) Mar­riott In­ter­na­tio­nal

Ein­tau­chen in die ac­tion­ge­la­dene Welt des neuen Films „Fast & Fu­rious, Fast X” kann man bei ei­nem Aus­flug in den Rustavi In­ter­na­tio­nal Mo­tor­park in Tif­lis. Die Be­su­cher kön­nen da­bei selbst auf der 20 Ki­lo­me­ter lan­gen Renn­stre­cke – den ex­akt sel­ben Stra­ßen wie im Film – ent­lang ra­sen. Sie ist auch Aus­tra­gungs­ort der „Geor­gian Cir­cuit Ra­cing Cham­pi­on­ships” und zahl­rei­cher an­de­rer Ren­nen.

Das in ei­nem his­to­ri­schen Ge­bäude an der Rust­aveli Ave­nue be­hei­ma­tete Tbi­lisi Mar­riott Ho­tel aus Mar­riotts „Lu­xury Coll­ec­tion” diente als groß­ar­tige Ku­lisse für viele der ac­tion­ge­la­de­nen Sze­nen in „Fast X”. Beim An­blick der ein­drucks­vol­len ar­chi­tek­to­ni­schen De­tails – wie der atri­um­ar­ti­gen Lobby mit den auf­fäl­li­gen Kris­tall­lüs­tern – fühlt es sich an, als stünde man mit­ten im Film. Preis für eine Über­nach­tung: ab 396 Euro pro Zim­mer und Nacht.

Holen Sie sich unseren Newsletter!

News und Tipps – bis zu zwei­mal pro Wo­che kos­ten­los in Ih­rem Post­fach

Fol­gen Sie uns auf So­cial Me­dia:

Facebook | Instagram | Threads

Wiedersehen mit Brideshead (2008)

She­ra­ton Grand Lon­don Park Lane /​ Sil­ver Gal­lery (c) Mar­riott In­ter­na­tio­nal

Für Re­gis­seure, die eine Art-Déco-Ku­lisse be­nö­ti­gen, ist der un­ter Denk­mal­schutz ste­hende Ball­saal des The She­ra­ton Grand Lon­don Park Lane zu ei­ner Art künst­le­ri­schem Sym­bol ge­wor­den. So diente der Saal im Film „Wie­der­se­hen mit Bri­des­head” aus dem Jahr 2008 als Ku­lisse für die üp­pige Ver­lo­bungs­feier von Ju­lia Flyte und Charles Ry­der.

Knapp zehn Jahre zu­vor wählte Re­gis­seur Neil Jor­dan den Ort für sein ro­man­ti­sches Drama „Das Ende ei­ner Af­färe” mit Ralph Fi­en­nes in der Haupt­rolle. Seit­dem hat Neil Jor­dan die von den 1930er-Jah­ren in­spi­rierte Pracht des Ho­tels auch für an­dere Pro­duk­tio­nen ge­nutzt – dar­un­ter „Mona Lisa”. Die Zim­mer des Ho­tels ka­men zu­dem als Dreh­orte im os­car­prä­mier­ten Film „The Da­nish Girl” (2015) zum Ein­satz. Preis für eine Über­nach­tung: ab 396 Euro pro Zim­mer und Nacht.

Die Bourne Verschwörung (2004)

The Westin Grand Ber­lin /​ Lobby (c) Mar­riott In­ter­na­tio­nal

In sei­ner Rolle als Ja­son Bourne in der ac­tion­rei­chen Bourne-Film­reihe war Matt Da­mon an vie­len auf­re­gen­den Schau­plät­zen welt­weit zu se­hen – dar­un­ter auch im The Westin Grand Ber­lin, wo er auf sei­ner Su­che nach der US-Agen­tin Pa­mela Landy lan­dete. Mit der 30 Me­ter ho­hen Atrium-Lobby bil­dete das kunst­voll ge­stal­tete Haus die spek­ta­ku­läre Ku­lisse für ei­nige der dra­ma­ti­schen Mo­mente in „Die Bourne Ver­schwö­rung”.

In das Westin Grand Ber­lin und sein pracht­vol­les De­sign ha­ben sich aber auch an­dere kunst­af­fine Re­gis­seure ver­liebt. So war die Prä­si­den­ten­suite des Ho­tels ei­ner der Dreh­orte von „Vic­to­ria” (2015) – und 2016 war das Haus in ei­nem Por­sche-Wer­be­spot mit Pa­trick Demp­sey in der Haupt­rolle zu se­hen, als die­ser zur Pre­miere von „Bridget Jo­nes Baby” in ei­nem ro­ten 718 Boxs­ter vor­fuhr. Preis für eine Über­nach­tung: ab 310 Euro pro Zim­mer und Nacht.

Dune 2 (2023)

Ka­mel­ritt (c) Mar­riott In­ter­na­tio­nal

Der preis­ge­krönte Sci­ence-Fic­tion- und Aben­teu­er­film „Dune” von Re­gis­seur De­nis Ville­neuve mit Ti­mo­thée Cha­l­a­met und Zen­daya in den Haupt­rol­len kehrt im kom­men­den März mit „Dune 2” in die Ki­nos zu­rück. Da­bei scheint ga­ran­tiert, dass er­neut ein fes­seln­des Aben­teuer mit Sze­nen war­tet, die Lust auf eine Wüs­ten­tour ma­chen – am bes­ten na­tür­lich dort, wo der Film ge­dreht wurde.

Wen die ge­heim­nis­volle Wüste rund um die Liwa-Oase fas­zi­niert, fin­det im Al Wathba, a Lu­xury Coll­ec­tion De­sert Re­sort & Spa im Emi­rat Abu Dhabi den per­fek­ten Rück­zugs- und Aus­gangs­ort. Das Ho­tel be­fin­det sich in­mit­ten der Wüste – nur etwa zwei Stun­den vom Dreh­ort ent­fernt, und ver­steht sich als in­time Oase für Gäste, die sich ein Well­ness-Ver­wöh­n­er­leb­nis gön­nen und in­mit­ten der atem­be­rau­ben­den Dü­nen wie­der mit der Na­tur in Ein­klang kom­men möch­ten.

Wem der Sinn mehr nach Aben­teuer steht, dem bie­tet das Ho­tel eine Reihe von Wüs­ten­ak­ti­vi­tä­ten – dar­un­ter Bo­gen­schie­ßen, Aus­ritte mit dem Pferd und Ka­mel­rei­ten. Im Rah­men der über Mar­riott Bon­voy buch­ba­ren Er­leb­nisse und Tou­ren be­steht zu­dem die Mög­lich­keit, die Wüste auf den Spu­ren von „Dunes” zu er­kun­den. Preis für eine Über­nach­tung: ab 234 Euro pro Zim­mer und Nacht.

www.marriott.com