Mallorca im Winter: Ein echter Geheimtipp

Die meis­ten Men­schen as­so­zi­ie­ren mit Mal­lorca Sonne, Strand­ur­laub und San­gria am Bal­ler­mann. Da­bei ist die traum­hafte In­sel auch im Win­ter ein tol­les Rei­se­ziel. In den Mo­na­ten zwi­schen No­vem­ber und Fe­bruar ist sie deut­lich we­ni­ger über­lau­fen als in der Haupt­sai­son. Gleich­zei­tig kann man – im Ge­gen­satz zum nass­kal­ten Wie­ner Win­ter – Tem­pe­ra­tu­ren um die 15 Grad ge­nie­ßen. Und auch bei schlech­tem Wet­ter hat die In­sel so ei­ni­ges zu bie­ten!

Wer von Ös­ter­reich aus auf die Ba­lea­ren möchte, bucht fast im­mer ei­nen Flug von Wien nach Mal­lorca. Die Reise mit dem Flie­ger dau­ert etwa zwei­ein­halb Stun­den und führt di­rekt in die Haupt­stadt Palma de Mal­lorca.

Palma de Mal­lorca (c) pixabay

Wäh­rend sich hier im Som­mer die Men­schen in den Stra­ßen drän­gen, geht es im Win­ter deut­lich ru­hi­ger und ent­spann­ter zu. Dies gilt nicht nur für die Se­hens­wür­dig­kei­ten, son­dern auch für Lä­den und Ge­schäfte. So ist es nun be­son­ders schön, in den klei­nen Bou­ti­quen zu stö­bern und in ei­nem der vie­len klei­nen Stra­ßen­ca­fés ei­nen köst­li­chen Café solo zu ge­nie­ßen.

Die Man­del­blüte ist auf Mal­lorca je­des Jahr ein ech­tes Na­tur­spek­ta­kel. Wäh­rend man im kal­ten Nor­den Eu­ro­pas vom Früh­ling kaum zu träu­men wagt, blü­hen hier die Man­del­bäume zwi­schen Jän­ner und März in far­ben­fro­hem Rosa. Be­son­ders gut kann man die Blü­ten­pracht rund um An­d­ratx be­wun­dern – eine Ge­meinde im Süd­wes­ten der In­sel. Im Os­ten sind um den Fe­bruar herum auch die Ge­gen­den um Fe­l­a­nitx und San­tanyi ideale Aus­flugs­ziele.

Leucht­turm von Cap­de­pera (c) pixabay

In den Som­mer­mo­na­ten ist es oft zu heiß, um lange Wan­der­tou­ren zu un­ter­neh­men. Im Win­ter je­doch kom­men Ak­tiv­ur­lau­ber voll auf ihre Kos­ten. Vor al­lem im Tra­m­un­tana-Ge­birge im Nord­os­ten gibt es gut aus­ge­baute Wan­der­wege. Zwi­schen­durch fin­det man im­mer wie­der kleine Dör­fer, in de­nen man sich aus­ru­hen und Zwi­schen­stopps ein­le­gen kann.

Auch an der Steil­küste im Os­ten lässt es sich gut wan­dern. Um un­ter­wegs mit vie­len wert­vol­len In­for­ma­tio­nen ver­sorgt zu wer­den, bie­tet es sich an, ei­nen Guide zu en­ga­gie­ren. So ge­hen Wan­de­rer si­cher, dass ih­nen un­ter­wegs nichts Wich­ti­ges ent­geht.

Au­ßer­dem gibt es eine ganze Reihe traum­haf­ter Strände, die nur zu Fuß er­reich­bar sind. Im Win­ter ist man teil­weise fast al­lein in den ma­le­ri­schen Buch­ten – und auch wenn es et­was kühl ist, lohnt sich die Er­fri­schung im Meer. Um ei­nen Son­nen­brand zu ver­mei­den, soll­ten Ur­lau­ber üb­ri­gens auch im Win­ter zu­min­dest eine leichte Son­nen­creme da­bei­ha­ben. Je nach Haut­typ sind Cremes mit Licht­schutz­fak­tor 15 bis 30 emp­feh­lens­wert.

Mal­lorca (c) pixabay

Nicht nur im Som­mer kann man auf Mal­lorca fei­ern. In den Win­ter­mo­na­ten fin­det tat­säch­lich eine Reihe tra­di­tio­nel­ler Feste statt, bei de­nen auch kul­tur­in­ter­es­sierte Tou­ris­ten ihre Freude ha­ben. So be­ginnt das neue Jahr mit dem Sil­ves­ter­abend tra­di­tio­nell auf dem Pa­seo del Borne. Um Mit­ter­nacht wird hier zu je­dem Glo­cken­schlag eine Traube ge­ges­sen. Bei je­der Traube darf man sich et­was wün­schen.

Im Jän­ner gibt es dann die Feste zu Eh­ren der Schutz­pa­trone Sant An­toni und Sant Se­bas­tià. So fin­den Ende Jän­ner auf der gan­zen In­sel Tänze und La­ger­feuer statt. Am 25. Jän­ner lässt sich an der Ka­the­drale in Palma ein gro­ßes Feu­er­werk be­wun­dern. In den Fe­bruar fällt, an­läss­lich der Man­del­blüte, stets das Firó de la Flor d’Amt­ler – ein gro­ßes Man­del­fest. Ne­ben tra­di­tio­nel­len Folk­lo­re­tän­zen gibt es ver­schie­dene Ge­richte, Kos­me­tik und an­dere Pro­dukte zu ent­de­cken – na­tür­lich al­les mit Man­deln zu­be­rei­tet.

NEWSLETTER

Die aktuellen News – zweimal pro Woche kostenlos in Ihrem Postfach!

Folgen Sie uns:

MEHR AUS DIESER KATEGORIE